Forum: Sport
NBA: LeBron James hält sich für den besten Basketballer der Geschichte
DPA

Fans und Experten streiten seit Jahren über die Frage: Wer ist der größte Basketballer aller Zeiten? LeBron James will nun die Antwort kennen - keine besonders überraschende.

Seite 2 von 3
bigmitt 02.01.2019, 14:48
10. James mag sich ja .....

...selber als das sehen, wenn man aber mal sich vor Augen hält das Michael Jordan insgesamt 6 NBA Titel hat, keine einzige Finalserie verloren hat, geschweige denn jemals in den Finals in ein entscheidendes 7. Spiel hat gehen müssen....in jeder Finalserie zum MVP gewählt wurde, dann ist es eigentlich lächerlich das sich James anmaßt sich als den Grössten aller Zeiten zu bezeichnen. Wenn man dann noch bedenkt um wieviel umkämpfter die Eastern Conference damals gewesen ist ( Celtics, Sixers, Knicks, Pistons) ....James ist der Top Spieler seiner Zeit...aber nie der Grösste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thybalt 02.01.2019, 14:52
11. Hat einer von Euch...

mal den Artikel gelesen?
Er hat nicht gesagt, dass er denkt, er waere der Groesste. Er sagte, im Moment des Gewinns der Meisterschaft gegen die GSW hatte er das Gefuehl, dass es so waere.
Allein die Ueberschrift des Artikels suggeriert etwas anderes, aber das sollten wir in Zeiten von Clickbait sogar bei SPON gewohnt sein.
Uebrigens waere es fuer jeden, der ihn auch nur einmal ansatzweise im Interview oder einer anderen Interaktion ausserhalb des Feldes erlebt hat, eine grosse Ueberraschung, wenn er so etwas arrogantes behauptet haette.
Und fuer alle selbsterklaerten "Experten" - vor MJ gab's auch schon den ein oder anderen, der wirklich gross war. Kareem Abdul Jabbar, Wilt Chamberlain, Larry Bird etc. Die ganze Diskussion ist also uebrfluessig und dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 02.01.2019, 15:06
12. Das james momentan der beste aktive basjetballer

ist steht außer Frage. ob er allerdings der goat ist wage ich zubezweifeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 02.01.2019, 15:37
13. thybalt #11

James verhält sich nie arrogant? Haben Sie vergessen als er und Dwayne Wade sich über Dirk Nowitzkis Grippe/ Erkältung während der 2011 Finals vor laufender Kameras lustig gemacht haben und ihm quasi unterstellt haben er wäre nicht krank?
Das ist noch etwas was MJ von Lebron unterscheidet. Jordan hätte sowas nie gemacht, dazu war MJ zu sehr fairer Sportsmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alen.basic10 02.01.2019, 15:37
14.

Und an all die die sofort Jordan schreien, schaut euch die Bulls von damals mal an. Nicht umsonst MUSSTE Lebron asistieren, punkte machen, blocken, rebounds holen etc :) Er hat quasi allein gespielt und die Bulls hatten mehrere Allstars

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobiasdrews 02.01.2019, 15:59
15. Hybris, die - eine extreme Form der Selbstüberschätzung

6 Ringe
6x Finals MVP
5x Season MVP
Bester Abwehrspieler 87/88
9x All-Defensive-Team
10x Bester Scorer
14x im All-Star-Team
davon 3x MVP

... all das hat MJ vorzuweisen. LeBron, Du musst noch viel lernen!

(Si tacuisses, philosophus mansisses)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_schmale_Grat 02.01.2019, 16:02
16. Als Leser der FIVE

kam 2018 ein ewig langer Vergleich der beiden Spieler. Ergebnis, soweit ich mich erinnern kann, wir wissen es nicht so genau, je nach Blickwinkel kann man zu etwas unterschiedlichen Meinungen kommen. Viele Zahlen sprechen allerdings auch für MJ, gerade die 6 "Richtigen", so viele Titel hat LJ vertan. Mein Gefühl spricht deshalb auch mehr für "Ihre Lufthoheit", auch wenn mir "Der Auserwählte" gesellschaftpolitisch näher ist und die Serie 2016 einfach episch war! Zudem scheint Kommentar #11 es wohl anders verstanden zu haben, als es schon in anderen Medien geschrieben wurde und ich glaube fast, dass er Recht hat, weil diese Aussage eigentlich nicht zu LJ passt. Dies grenzt ja schon an BaBaphemie;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 02.01.2019, 18:01
17. Eine Serie...

macht keinen GOAT. James hat die beiden Jahre danach gerade in der Defense sauschlecht gespielt. Es gab mehrere Replays, wo man das sah und einmal sagte Jeff van Gundy als Kommentator, James spiele "No-fense". Er wurde letztes Jahr gesweept, also zu null aus den Finals geworfen. Jordan wäre das nie passiert, hier hat ein Kommentator geschrieben, Jordan hätte um das zu verhindern jemanden in der Halbzeit erschossen, um das zu verhindern. Wenn eine Serie jemanden zum GOAT macht, dann ist es die, in der Jordan das legendäre "Flu-game" spielte. Abseits völlig fertig und auf dem Platz u.a. 38 Punkte. Oder die Serie gegen die Suns, da waren die nämlich das stärkere Team.

Jordan hat mit purer Willenskraft sein Team zum Sieg geführt. 6 Finalteilnahmen, 6 Meisterschaften. Von dieser Leistung ist James weit weit entfernt. Und Jordan hat seinen Partner Pippen in Chicago gehalten, er hätte nie Irving ziehen lassen, der gerade wegen James wohl wegwollte. Als Irving sich 2017 gegen die Niederlage verzweifelt gestemmt hatte und noch verletzt weiterspielte, war es gerade James mit seiner Einstellung, der für die Niederlage verantwortlich zeichnete.

Übrigens, jemand schrieb, Jordan hatte mehr All-Stars in seinem Team. Möchte ich ja mal stark bezweifeln, gerade die Miamizeit von James war reines Championship-building eines Teams. Und selbst Cleveland danach hatte einige All-Stars.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fson21 02.01.2019, 18:48
18.

Micheal Jordan hat 6 mal die Meisterschaft geholt, dabei aber immer Weltklassespieler an seiner Seite gehabt. Mit Leuten wie Rodman und Kerr ist es deutlich leichter die Meisterschaft zu gewinnen.
LeBron muss dagegen meist mit einem schwachen Team gegen das unzweifelhaft beste Team der Geschichte antreten.

Letztes Jahr war Cleveland im Finale, nach Lebrons Abgang sind sie jetzt das schwächste Team der Liga.
Letztes Jahr waren die Lakers sehr weit unten, jetzt einer der Mitfavoriten im Westen.
Lebrons Einfluss aus das Spiel ist mindestens so stark wie MJs, wenn nicht stärker. Und nur die Ringe als Begründung zu nehmen, finde ich lächerlich. LeBron wird bis zu seinem Karriereende so gut wie alle nba Rekorde gebrochen haben.
Egal wen man besser findet, jeder muss zugeben, dass die beiden in ihrer ganz eigenen Liga spielen. Danach kommt sehr lange nichts mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcafro 02.01.2019, 20:40
19.

Zitat von Thybalt
mal den Artikel gelesen? Er hat nicht gesagt, dass er denkt, er waere der Groesste. Er sagte, im Moment des Gewinns der Meisterschaft gegen die GSW hatte er das Gefuehl, dass es so waere. Allein die Ueberschrift des Artikels suggeriert etwas anderes, aber das sollten wir in Zeiten von Clickbait sogar bei SPON gewohnt sein. Uebrigens waere es fuer jeden, der ihn auch nur einmal ansatzweise im Interview oder einer anderen Interaktion ausserhalb des Feldes erlebt hat, eine grosse Ueberraschung, wenn er so etwas arrogantes behauptet haette. Und fuer alle selbsterklaerten "Experten" - vor MJ gab's auch schon den ein oder anderen, der wirklich gross war. Kareem Abdul Jabbar, Wilt Chamberlain, Larry Bird etc. Die ganze Diskussion ist also uebrfluessig und dumm.
moahh... DANKE!!! Ich habe mich bei der Überschrift schon gewundert und dann den Artikel aber genau so verstanden, wie Sie es hier auch beschreiben. Und Clickbait als Attribut für diese Artikelüberschrift ist definitiv gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3