Forum: Sport
Neue Bundesligasaison: Transparenzoffensive beim Videobeweis
DPA

Die Aufregung über den Videobeweis in der Bundesliga gehörte in der Vorsaison schon zur Folklore. DFB und DFL wollen ihn jetzt transparenter machen - den Fans im Stadion nützt das wenig.

Seite 2 von 3
99koelsch 14.08.2018, 17:40
10. Willkürlicher Mist

Dieser ganze Scheissdreck hat mir die Lust am Fußball genommen, erst der ganze kommerzielle Driss, dann diese willkürliche Wettbewerbsverzerrung in einer der schwächsten und uninteressantesten Fußball-Ligen dieses Planeten.
Ich gucke mir am WE lieber schön Jugend- und Bezirksliga-Fußball der Senioren an, das macht wenigstens noch Laune!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 14.08.2018, 18:21
11. Impulse...

...werden wohl eher über Energiemessungen durch bildgebende Verfahren, wie z.B. Magnetresonanzobjektive und spektralanalytische Verfahren (blau=Entfernung des Objektes, rot=Annäherungen) detektiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabliblupp 14.08.2018, 19:54
12. Die Diskussion geht

an dem Kern der Sache vorbei. Mit dem Videoschiedsrichter ist erstmals eine Regel eingeführt worden, die den Fußball der ersten Liga mit dem der unteren ( das fängt schon eine in der zweiten Liga an) Ligen nichts vergleichen lässt. Der Erstliga Fußball entkoppelt sich also von seiner Basis. Rettig hat ja bereits in seinem Thesenpapier auf diese Gefahr hingewiesen, den VAR hat er vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 14.08.2018, 21:03
13. Gleiche Regeln für alle

Der Videobeweis sollte den Fußball gerechter machen. Dieses Versprechen wurde in der letzten Saison nicht eingehalten. Dies lag vor allem daran, dass die Anwendung uneinheitlich war. Einmal griff der VAR ein, obwohl es eine 50-50 Entscheidung war und keine glasklare Fehlentscheidung. Dann wiederum griff er nicht ein, obwohl man die Fehlentscheidung mit bloßem Auge in Realgeschwindigkeit erkennen konnte. Es müssen also klare Regeln her, die in allen Spielen einheitlich angewendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.grothaus 14.08.2018, 21:47
14.

Zitat von geradsteller
Jemals bei einem Eishockey oder Footballspiel?? Auch in deutschen Stadien gibt es Videoleinwände. Wunder: ES funktioniert!! . Und dann sieht das jeder, und dann begreift das jeder Denkende. Vielleicht fällt es den so genannten Fans einfach an der begrifflichen Reife. Oder der Fußball will seine Zuschauer für dumm verkaufen. Beides peinlich.
Sowohl im Football (NFL u. CFL) wie auch im (Eis-)Hockey (NHL, AHL, WHL usw.) erklärt der Schiedsrichter die Entscheidung.
Selbst nach der Erklärung sind sehr viele Entscheidungen mehr als strittig, die Diskussionen nach den Spieltagen sind fast schon legendär und füllen ganze Sendungen.
Dagegen ist alles was hier in Deutschland an Diskussionen über den Fußball harmlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.grothaus 14.08.2018, 21:50
15.

Zitat von geradsteller
Jemals bei einem Eishockey oder Footballspiel?? Auch in deutschen Stadien gibt es Videoleinwände. Wunder: ES funktioniert!! . Und dann sieht das jeder, und dann begreift das jeder Denkende. Vielleicht fällt es den so genannten Fans einfach an der begrifflichen Reife. Oder der Fußball will seine Zuschauer für dumm verkaufen. Beides peinlich.
Sowohl im Football (NFL u. CFL) wie auch im (Eis-)Hockey (NHL, AHL, WHL usw.) erklärt der Schiedsrichter die Entscheidung.
Selbst nach der Erklärung sind sehr viele Entscheidungen mehr als strittig, die Diskussionen nach den Spieltagen sind fast schon legendär und füllen ganze Sendungen.
Dagegen ist alles was hier in Deutschland an Diskussionen harmlos...

Außerdem gibt es meines Wissens nach in beiden Sportarten Diskussionen den Einsatz Videobeweis wieder zurückzufahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 15.08.2018, 08:55
16. @GerdKaktus

Jeder Spieler trägt zukünftig eine dieser EEG-Badekappen und dann werden deren Hirnströme direkt nach Köln übertragen. Sobald dann der ballführende Spieler zu seinem Teamkollegen rüberlinst, wird das registriert und die Situation wird auf Abseits überprüft.
Eigentlich ein sehr sicheres System, problematisch wird es höchstens bei eher entscheidungsunfreudigen oder stark schielenden Spielern und bei solchen, bei denen die Füße bedeutend schneller sind, als das Gehirn (das sogenannte Podolski-Syndrom).
Insgesamt sicher gute Neuerungen, allerdings geht mir das mit den drei Kameraperspektiven nicht weit genug. Mmn wird es wirklich Zeit, Profifussballer mit Bodycams auszustatten. Nur so ist es gewährleistet, daß der Schiedsrichter (und natürlich die Zuschauer) auch wirklich den optimalen Einblick bekommt.
Außerdem sollte die Spielerkleidung endlich mit Sensoren bestückt werden. Berührungssensoren zb können dann feststellen, ob es einen Kontakt gab, oder nicht. Bei Kontakt könnte dann ja das Trikot des Verursachers anfangen zu blinken und das Trikot des Betroffenen könnte mit verschiedenen Farben, die Schwere des Treffers anzeigen (Grün-war nix, Gelb-Foul, Rot-verletzt, Schwarz-Neymar). Ist mit der heutigen Technik alles machbar und der Fussball sollte sich solchen sinnvollen Neuerungen wirklich nicht verschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schulz.d 15.08.2018, 09:44
17. Videoschiedsrichter beim Supercup

Wenn man als Maßstab die Qualität des VR bei dem Supercup Spiel nehmen kann, dann kann auf diesen gerne verzichtet werden!
Diese (Arbeits)Leistung war unterirdisch und macht diese Institution selbst überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 15.08.2018, 10:50
18. Var

Alles nicht einfach. Aber die entscheidende Instanz (siehe Kommentar m.paulus) sollte im Zweifelsfall VAR sein, da der Schiri auf Grund der Geschwindigkeit eher ein subjektives Urteil fällen kann. Er sieht eine zu beurteilende Situation nur von einer Perspektive, oft sind die Fouls verursachende Körperteile auch durch andere Spieler verdeckt. Aus 3 verschiedenen Blickwinkel kann man eine Spielsituation eindeutiger erklären so die daran beteiligten objektiv urteilen können. Es geht auch um die Findung von Schwalben. Da gibt es nämlich Experten die sind wahre Könner auf diesem Gebiet, speziell im Strafraum. Was auch wichtig ist, dass das Handspiel im Strafraum endlich eindeutig geklärt wird. Ein Ball der von ca. 0.5 bis 1 Meter mit hoher Geschwindigkeit an den Arm geht, gibt dem Spieler beinahe keine Chance das zu verhindern. Da kann VAR sicherer entscheiden ob der Arm zum Ball geht oder nicht. Auch das extreme Trikotziehen sollte konsequenter bestraft werden, ebenso die Rudelbildung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 15.08.2018, 10:58
19. Nachschlag

Zitat von skeptikerjörg
Neben der mangelhaften Transparenz für die Zuschauer im Stadion ist die größere Schwäche die Willkür der VAs in ihrem Keller in Köln. Wann greifen sie ein und wann nicht und warum bzw. warum nicht. Tatsächlich nur bei offensichtlichen Fehlentscheidungen des .....
Rumgedokter...das kommt obendrein dazu, die wilkürliche Einschaltung der VARs, wann, warum und warum nicht. Bin der Meinung dass der Hauptschiedsrichter im Zweifel sofort VAR beansprucht. Und Zweifel gibt es oft genug. Vor allem bei verdeckten Aktionen und Schwalben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3