Forum: Sport
Neuer BVB-Trainer Peter Bosz: "Meine Großmutter war Schalke-Fan"
DPA

Er kann mit jungen Spielern umgehen, setzt auf Ballbesitz und Gegenpressing: Peter Bosz scheint genau der Richtige zu sein für die Nachfolge von Thomas Tuchel. Aber es könnte auch Probleme geben. Alles Wichtige zum neuen BVB-Trainer.

Seite 1 von 5
dt55929784 06.06.2017, 17:05
1. Wird schon passen!

Der Ruhrpott ist ja nicht weit von den Niederlanden entfernt. Da gibt es schon Ähnlichkeiten in der Mentalität.

Beitrag melden
Levator 06.06.2017, 17:12
2. Der richtige Einstieg

Die Story mit der Großmutter kann man erzählen, muss sie aber nicht erzählen.... LOL
Spass beiseite - nachdem was man bei Ajax - und vor allem - durch ihn gesehen hat - nämlich einen über Jahre hinweg _leider_ auf europäischer Bühne bedeutungslos gewordener Verein wieder aufzupäppeln - sicherlich nicht die schlechteste Wahl der Dortmunder.
Watzke geht ins Risiko und ob er am Ende des Tages bejubelt oder geteert und gefedert wird, gilt es abzuwarten. Ich jedenfalls erhoffe mir weiterhin attraktiven Fußball aus dieser Ecke und hoffentlich eine spannende Meisterschaft, Kopf an Kopf mit den anderen, üblichen Verdächtigen.
Gruß Levator

Beitrag melden
joe.micoud 06.06.2017, 17:15
3.

Man war bereit für Favre 5.000.000 zu zahlen und jetzt soll Bosz die Wunschlösung sein? Das ist sehr unglaubwürdig. Bosz steht jetzt im Fokus. Einerseits ist er zweite Wahl, andererseits wurde ein erfolgreicher Trainer gefeuert. Das sind schwere Hypotheken. Nur: Den arme Kerl kann ja nix dafür. Er ist daran ja nicht schuld. Sollte er Erfolg haben, ist bald Ruhe.Und ein Trainer, der auf junge Spieler und auf Offensive setzt, ist mir in der Bundesliga sehr recht.

Beitrag melden
sametime 06.06.2017, 17:21
4. Probleme mit der Führung?

Er verlässt Ajax wegen Problemen mit der Führung? Hatte Tuchel die nicht auch? Und die Großmutter war Schalke-Fan. Oha, ich sehe schwarz für schwarz-gelb. :-)

Beitrag melden
Sal.Paradies 06.06.2017, 17:34
5. Im Detail nicht richtig

Zitat von sametime
Er verlässt Ajax wegen Problemen mit der Führung? Hatte Tuchel die nicht auch? Und die Großmutter war Schalke-Fan. Oha, ich sehe schwarz für schwarz-gelb. :-)
Nach dem was ich so erfahren habe gab es ausschließlich mit dem alten Trainerstab Probleme und Bosz sah sich wohl vom Vorstand nicht ausreichende gestützt. Aber weder der Vorstand noch der sportliche Leiter wollten Bosz los werden. Im Gegenteil wurde wohl in den letzten Tage versucht ihn umzustimmen bei Ajax zu bleiben...

Beitrag melden
Epsola 06.06.2017, 17:35
6.

Der Posten dürfte genauso bekehrt sein wie Kanzlerkandidat in der CDU nach Merkel. Na gut nun hat man jemanden gefunden der sich seine Opferbereitschaft hoffentlich gut versilbern lässt. Realistisch müsste man bei Einpreisung von Weggängen und der durch Watzke gespaltenen Mannschaft Euro-League als Saisonziel ausgeben. Das geht natürlich nicht. Der Herr Bosz hat keine Chance, aber vielleicht nutzt er sie ja.

Beitrag melden
wunsiedel 06.06.2017, 17:40
7. Ich drücke ihm die Daumen

Möge er genauso erfolgreich werden wie Schalke 04.

Beitrag melden
briancornway 06.06.2017, 17:41
8. Anders

Zitat von sametime
Er verlässt Ajax wegen Problemen mit der Führung? Hatte Tuchel die nicht auch?
Ich dachte, er hatte Probleme mit den Verantwortlichen für die Nachwuchsmannschaften, die ihm zwar eigentlich zuarbeiten müssten, die aber z.T ehemalige Starspieler sind und sich von einem Trainer nicht so gerne was sagen lassen ...

Aber ob die Chemie stimmt - auch in schlechten Zeiten - das kann man vor seinem Ja-Wort immer nur hoffen. Schauen wir mal, ob er mit allen Spielern gleichermaßen klar kommt, und mit den Chefs auch.

Beitrag melden
BernieistAnders 06.06.2017, 17:42
9. Eine Katastrophe

Viele habene rkannt wie dumm die Entscheidung war Tuchel zu entlassen, doch erst jetzt zeigt sich dass es noch viel schlimmer und katastrophaler war.
Bosz ist ein Trainer dritter Garde. Anscheinend will kein Trainer mit anderen Optionen mehr zu Watzke und Dortmund. Nur noch solche die sich beweisen wollen und keinen anderen Ausweg haben.

Ich sehe Dortmunds Weg nur nach unten, obwohl sie klar das zweithöchste Etat in der Bundesliga haben. Watzke hat gezeigt dass er ein riesen Ego hat und zur Not den Verein vernichtet nur damit er von Ja-Sagern umgeben ist,die ihm täglich sagen wie toll er ist. Größenwahn endet immer in einer Katastrophe. Watzke sollte erkennen dass er ein Provinzler ist und für die Sphären in die Dortmund vorstoßen will, einfach nicht geeignet ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!