Forum: Sport
Neuer BVB-Trainer Tuchel: Zwischen Guardiola und Klopp
DPA

Für welchen Fußball steht Thomas Tuchel? Der neue Trainer von Borussia Dortmund macht kein Geheimnis daraus, dass er Bayern-Coach Pep Guardiola verehrt. Doch auch zu seinem Vorgänger Jürgen Klopp gibt es Parallelen.

Seite 1 von 9
noonecares 19.04.2015, 16:12
1.

Die Duelle zwischen Guardiola und Tuchel nächste Saison versprechen dann ja garantiert Spannung, beide versuchen Ball und Gegner zu dominieren, wollen beide mehr Ballbesitz als der Gegner. Besonders viele Tore werden zwischen Dortmund und Bayern dann wahrscheinlich nicht fallen, mit Sicherheit wird es hart umkämpft und das Ergebnis knapp!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pefete 19.04.2015, 16:16
2. So ein Zufall.

Nachdem sich Herr Tuchel (laut Medien) mit dem HSV fast einig war, hat er im letzten Moment abgesagt. Einige Tage später dann kündigt Herr Klopp, überraschend, seinen Rücktritt an. Jetzt wird Herr Tuchel Engagiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald.68 19.04.2015, 16:20
3. Es ist keine Schande

Fan von Pep Guardiola zu sein. Als Sympathisant des FC Barcelona war ich auch sein Fan. Bis er dann leider zu Bayern ging. Tuchel sollte sich jedenfalls davor hüten, Guardiolas Stil kopieren zu wollen, denn das Original wird einer Kopie immer überlegen sein. Seine einzige Chance ist, eine gute Alternative zu suchen, mit der man Peps Taktiken entzaubern kann. Das haben in Peps letzter Barca-Saison ja auch viele spanische Clubs geschafft. Jedenfalls müssen sich BVB-Fans wohl mit Tuchel auf einen andere Art Fussball einstellen. Schade irgendwie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrau1973 19.04.2015, 16:33
4. klopp geht nach München, leider

peps Zeit in München ist abgelaufen. ein no Name team wie es Dortmund vor Klopp war, zu einem Weltklasse team zu formen, ist viel schwerer als Weltklasse Spieler erfolgreich zu machen. wenn Bayern aus der Champions league fliegt, fliegt auch PEP. und das zu recht die Niederlagen gegen Wolfsburg und Gladbach haben gezeigt das er dieses team nicht zu den grossen erfolgen führen kann. wenn kloppo nach München geht, dann kann sie niemand mehr stoppen. ich sehe Klopp vor PEP, er hatte immer Weltstars. mit barca hätte sogar labbadia die Champions league gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias_aka_InCognito 19.04.2015, 16:34
5.

Ich bin mir sicher, unter Tuchel werden wir einen intelligenteren Fußball sehen beim BVB. Auf jeden Fall mehr Ballbesitzt und weniger brenzlige Situationen als unter Klopp.
Wahrscheinlich einen abgeklärteren, weniger euphorischen Fußball.
Das kann Vorteile haben, dass so ein Fußball auch für die Spieler besser durchzuhalten über eine ganze Saison mit allen drei Wettbewerben und weniger Verschleißerscheinungen auftreten.
Das ist wie ein Haushalten mit den Kräften, so als ob man einen Marathon läuft.

Andererseits werden nicht alle BVB-Fans diesen Fußball mögen. Gegen andere starke Mannschaften (Bayern, Leverkusen, Wolfsburg) könnte oft ein 0:0 rauskommen, aber ein hochwertiges, welches Taktikliebhaber einem 4:4 vorziehen.

Aber das ist eben nicht jedermanns Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JolietJakeblues 19.04.2015, 16:38
6. Son ein Zufall?

Zitat von pefete
Nachdem sich Herr Tuchel (laut Medien) mit dem HSV fast einig war, hat er im letzten Moment abgesagt. Einige Tage später dann kündigt Herr Klopp, überraschend, seinen Rücktritt an. Jetzt wird Herr Tuchel Engagiert...
Wer hat denn behauptet, es wäre Zufall? Soweit ich weiß niemand.
Tuchel hat dem HSV abgesagt, nachdem der BVB angefragte. Punkt.
Schon lustig, wie manche meinen, irgendwelche Dinge "durchschaut" zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinero7 19.04.2015, 16:39
7.

Zitat von pefete
Nachdem sich Herr Tuchel (laut Medien) mit dem HSV fast einig war, hat er im letzten Moment abgesagt. Einige Tage später dann kündigt Herr Klopp, überraschend, seinen Rücktritt an. Jetzt wird Herr Tuchel Engagiert...
Warum sollte Tuchel zu einem zukünftigen chaotischen Zweitligisten HSV gehen? Dass er mit denm HSV fast einig war hat noch nicht mal der HSV behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singliketroubardix 19.04.2015, 16:42
8. wieso schade

Zitat von ronald.68
Fan von Pep Guardiola zu sein. Als Sympathisant des FC Barcelona war ich auch sein Fan. Bis er dann leider zu Bayern ging. Tuchel sollte sich jedenfalls davor hüten, Guardiolas Stil kopieren zu wollen, denn das Original wird einer Kopie immer überlegen sein. Seine einzige Chance ist, eine gute Alternative zu suchen, mit der man Peps Taktiken entzaubern kann. Das haben in Peps letzter Barca-Saison ja auch viele spanische Clubs geschafft. Jedenfalls müssen sich BVB-Fans wohl mit Tuchel auf einen andere Art Fussball einstellen. Schade irgendwie.
Die Kloppsche Art Fussball zu spielen war in letzter Zeit, so seit Sommer 2013, auch nicht mehr sooooo toll.
Eine Veränderung wird dem BVB gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Schirmer 19.04.2015, 17:06
9.

"Allerdings zeichnet Tuchel seit Beginn seiner Laufbahn als Profi-Trainer eine extreme Flexibilität aus. Zwar lässt sich auch bei ihm eine Lieblingsformation erkennen: ein 4-3-1-2 mit Mittelfeldraute, das Wert auf Überzahl im Zentrum legt. Doch Tuchel richtet sein System meistens stark am jeweiligen Gegner aus." ->> Das hat Tuchel sich wohl nicht von Pep Guardiola abgeschaut, sondern eher bei Angela Merkel. Schaun mer mal, wie in der nächsten Saison die Raute im deutschen Fußball Einzug hält. Ich sach euch eins: wenn die Form des Feldes rautenförmig wird, alle im Mittelkreis stehen, durch Nichtstun glänzen und jedes 0:0 als ein ausgeglichener Sieg gefeiert wird, ist definitiv was falsch gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9