Forum: Sport
Neuer DFB-Präsident Fritz Keller: Große Worte. Mit Einschränkungen
Andreas Gora/dpa

Keine Spiele mehr in Ländern, in denen Frauen nicht ins Stadion dürfen: DFB-Präsident Fritz Keller hat sich gesellschaftlich positioniert. Das Vorhaben dürfte aber kaum Auswirkungen haben.

mallekalle 07.11.2019, 19:17
1.

Zwei Länder lassen keine Frauen ins Stadion. Nicht in Ordnung. Da kann man sich dann schon mal ordentlich gesellschaftlich positionieren. Wie es bis jetzt aussieht, ist der neue Chef wieder so ein zahnloser Ja-Aber-Tiger. Er bleibt vage, sagt nicht wirklich welche Fehler gemacht wurden beim DFB. Versteigt sich dann noch in der Aussage, die gesamte deutsche Gesellschaft wäre mit dem Thema Integration überfordert. Hut ab. Also ich nicht. Das werden wieder mal harte Zeiten für alle Fußballfans mit dem DFB. Da bin ich mir jetzt schon ganz sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 07.11.2019, 19:38
2. Etwas fehlt

In dem Artikel fehlt ein wichtiger Satz aus Kellers Statement:

"Vor diesem Hintergrund ist es zu viel verlangt, dass ausgerechnet zwei Fußball-Nationalspieler mit türkischen Wurzeln die perfekte Lösung präsentieren sollen, die ein ganzes Land nicht findet."

Ein ehrlicher und gewichtiger Satz. Schon einmal kein schlechter Anfang für einen DFB-Präsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 07.11.2019, 21:02
3. Nichts dagegen, aber . . .

Der Mann sollte sich zunächst einmal um die sportlichen Belange kümmern, bevor er gleich zu Beginn irgendwelche gesellschaftspolitische und politische Statements von sich gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
therealhopsing 07.11.2019, 21:53
4. Frauenrechte?

Haben Frauen andere Rechte als Männer? Ist es nicht eher ein Verstoß gegen die Gleichbehandlung und damit gegen ein Menschenrecht? Mag man sich darauf aber nicht berufen, weil sonst noch mehr Länder infrage kämen, wo nicht gespielt werden darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren