Forum: Sport
Neuer HSV-Trainer: Slomkas Job ist die Defensive
DPA

Für Mirko Slomka wird es ernst, das Spiel gegen Dortmund ist die erste Bewährungsprobe für den neuen HSV-Trainer. Hauptziel dürfte sein, die anfällige Abwehr zu stabilisieren. Immerhin: Defensivtaktik gilt als Slomkas Spezialität.

Seite 1 von 2
berviola 22.02.2014, 07:59
1. Fehler...Fehler...

Wenn ich lese, was der HSV im Defensivbereich und Umschaltspiel für Fehler (ge)macht hat, denke ich eher an einen unterklassischen Amateurbereich, nicht von Profis und teilweise Nationalspielern !?
Oh gott, ob mit oder ohne Slomka, der HSV ist schon Personell absolut Zweitligareif, wenn überhaupt !!!
Was hat Slomka als Trainer schon Großes gerissen ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morten Strand 22.02.2014, 08:14
2.

Ein sehr guter Artikel. Trotz der Niederlage gegen Bayern, fand ich es faszinierend, wie die Abwehr von Arsenal London gearbeitet hat. (10 gegen 11). Fand es unglaublich spannend, wie die Viererkette um Mertesacker eine kompakte Ordnung einhielt, sich jeder Spieler stets am anderen orientierte, was das Stellungsspiel und die Ordnung anging. Und auch das Mittelfeld orientierte sich stets nach hinten und half der Abwehr (enge Räume). Speziel die Innenverteidigung Arsenals hat mir sehr gut gefallen. Mertesacker als Chef der Abwehr, der stets bei allen Aktionen von seinen Mitspielern (speziel seinem Innenverteidiger) als (Fixpunkt) im Blick gehalten wurde - sehr spannend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oderus 22.02.2014, 08:35
3. Mannschaft

Im Vergleich zum "kleinen" HSV sollte er beim"großen" HSV nicht nur die halbe Mannschaft austauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinsenf1 22.02.2014, 08:37
4.

Schön und gut, wünsche Slomka und dem HSV auch alles Gute.
Aber heute noch nicht :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodplaukrün 22.02.2014, 08:43
5. Bayern? Arsenal?

Zitat von RoSo
Ein sehr guter Artikel. Trotz der Niederlage gegen Bayern, fand ich es faszinierend, wie die Abwehr von Arsenal London gearbeitet hat. (10 gegen 11). Fand es unglaublich spannend, wie die Viererkette um Mertesacker eine kompakte Ordnung einhielt, sich jeder Spieler stets am anderen orientierte, was das Stellungsspiel und die Ordnung anging. Und auch das Mittelfeld orientierte sich stets nach hinten und half der Abwehr (enge Räume). Speziel die Innenverteidigung Arsenals hat mir sehr gut gefallen. Mertesacker als Chef der Abwehr, der stets bei allen Aktionen von seinen Mitspielern (speziel seinem Innenverteidiger) als (Fixpunkt) im Blick gehalten wurde - sehr spannend!
Sie haben schon gesehen, dass es hier um Dortmund vs. Hannover ging? Bei SPON dreht sich nicht immer alles um Bayern, sondern manchmal auch um den geliebten Hamburger SV gleicher Herkunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
communist 22.02.2014, 08:56
6.

Zitat von berviola
Was hat Slomka als Trainer schon Großes gerissen ???
Genau das, was die Stellinger jetzt bräuchten, das steht doch im Artikel?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berviola 22.02.2014, 08:58
7. @RoSo

Ihr Beitrag zum Thema ist verfehlt, setzt sechs !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franke aus Hamburg 22.02.2014, 09:00
8. Gut!

Ein guter, gelungener Artikel.

Slomka wird von Nutzen sein. Ich hoffe, dass dieser "Neu-Trainer-Effekt" bis Saisonende anhält.

Nur der HSV!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 22.02.2014, 09:50
9. jetzt, wo herr ertel als aufsichtsrat...

...zurückgetreten ist, kann es beim hsv nur noch
weiter bergab gehen, trotz aller bemühungen von
schnarchow & co. kg - aber im ernst: viel glück,
mirko slomka, vor allem beim neuaufbau des teams
nach der saison, und hoffentlich weiterhin in der
1. liga!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2