Forum: Sport
Neuer Sportdirektor beim FC Bayern: Mia san "Brazzo"
Getty Images

Auf dem Platz war Hasan Salihamidzic Antreiber und Identifikationsfigur. Diese Eigenschaften will Uli Hoeneß von ihm nun auch als Sportdirektor des FC Bayern sehen. Aber warum dauerte das Casting so lange?

Seite 1 von 5
Alex1960 31.07.2017, 22:31
1. Drittbeste Lösung!

Naja, nachdem Lahm und Eberl den Bayern einen Korb gegeben haben, muss man ja Salihamidzic als späte, aber doch noch beste Lösung von allen präsentieren. Sammer wollte nicht mehr (gute Besserung noch), Lahm und Eberl wollten nicht. Ich bin gespannt wann Rummenigge und Hoeneß die nächste beste Lösung zwischen sich sitzen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jobie09 01.08.2017, 23:25
2. Bestbesetzung !

Ist zwar eine Weile her, aber einfach mal genauso passiert: "Zweikampf zwischen Kehl und dem Münchner Hasan Salihamidzic. Der Bosnier setzt zur Grätsche an und schlitzt dabei Kehls Knie auf. Die Verletzung entzündet sich mehrfach, insgesamt fällt Kehl eineinhalb Jahre aus." (Zitat SPON)

Mein Senf dazu: Der hat immer auf mich immer "übermotiviert" gewirkt, ein "Kämpfer". Kein Kopfmensch, keine Lichtgestalt, ein Treter. Und jetzt, nach langer Denkpause, Sportdirektor bei den Bayern ? Glückwunsch, mit besten Grüßen aus Dortmund

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klogschieter 01.08.2017, 23:36
3. Der Mann hat Stil

Als er vor vielen Jahren den HSV Richtung München zu verlassen im Begriff war, passierte das Übliche: Schmähgesänge, Gepöbel, mediales Bohei. Statt sich davon beeindrucken zu lassen oder die beleidigte Leberwurst zu spielen, spielte er volle Pulle weiter und schoss den HSV höchstpersönlich am letzten Spieltag in den Europapokal. Es stellt sich halt nur die Frage, was so einer mit so einer Berufsauffassung in ausgerechnet München 2017 verloren hat. Seine Vorgesetzten resozialisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeff123 01.08.2017, 07:48
4. Sammer verheizt

Sammer war die beste Lösung. Leider hat man systematisch seine Position geschwächt bis er am Ende auch keine Kraft mehr hatte. Letztendlich hat man ihn als Miesepeter hingestellt. Jetzt hat man Leute die nur noch sagen wie toll alles ist. Fuer die Bundesliga reichts. Aber nicht für Championsleague. Da muss jedes Detail sitzen.So einen wie Sammer findet man nicht mehr so schnell. Brazzo? Naja

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 01.08.2017, 08:24
5. Das Optimale gefunden

Salihamidzic ist eingedenk der "besonderen" Verhältnisse an der Säbener der optimale Kandidat, eben weil er kein Sammer 2:0 ist. Die meisten hier wissen doch sowieso nicht wirklich welche "Kompetenzen" ein Sportdirektor beim FCB hat oder haben sollte? Wenn man einen guten Manager holt, fehlt dem aber auch alles was man in vielen Jahren bei einem Fusballverein intern erlebte und diese Kompetenz ist genau so wichtig. Als "Bindeglied" zwischen Geschäftsführung und den Angestellten hat er die Seite der Spieler doch schon komplett inne und das andere wird ihm schon beigebracht werden. Man sollte dem Mann einfach mal ein, zwei Jahre Zeit lassen um sich da reinzuarbeiten. Brazzo machte auf mich immer einen cleveren Eindruck und war zumindest auf dem Platz recht durchsetzungsfähig. Für die Harmonie im Verein ist es sowieso besser wenn da einer anfängt, der keine allzu hohen Ansprüche gegenüber Hoeneß+Rummenigge einfordert, was sowieso nicht gehen würde. Übrigens stellt sich auch die Frage, warum eine Vereinsführung die viele Jahrzehnte sichtbar sehr vieles richtig gut machte plötzlich einem anderen das Steuer überlassen sollte? Beim FCB läuft doch sehr viel richtig rund und es besteht im Moment keine Notlage um die Dinge zu beschleunigen. Brazzo sollte sich im Laufe der Jahre nach und nach die Kompetenzen mehr und mehr aneignen, damit sich die beiden Alpha-Tiere daran gewöhnen können. Davon abgesehen, muss er denen erst mal beweisen dass er es kann bevor er Ansprüche stellt und können kommt von lernen und das muss er noch eine ganze Zeit lang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntag500 01.08.2017, 08:36
6. Einer, zwischen zwei Stühlen

Das Titelbild spricht Bände.
Na dann, Brazze, viel Erfolg in deinem neuen Job und viel Glück bei der AUDI Radkappe gegen Liverpool. Nicht, dass die Spiele so enden, wie die auf der Fernost Reise. Jetzt aber, haben sie ja den neuen Sportdirektor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbo 01.08.2017, 09:48
7. Pressearbeit

Brazzo könnte vor allem die Verbindung zu den Medien wieder verbessern. Seit Pep und insgesamt dem Abgang von Markus Hörwick nach 33 Jahren hat sich die Beziehung des Vereins zur Presse merklich abgekühlt. Die fehlenden Informationen der Medien (zuletzt wieder zu sehen in den völlig geräuschlosen Transfers) endet meist in einer ziemlich künstlichen täglichen Berichterstattung, die dem Verein trotz seiner wohl erfolgreichsten Zeit der letzten Jahrzehnte eher schaden. Sammer - auch wenn er es probierte - war zu sperrig für diese Rolle. Brazzo könnte auch bei schwierigen Themen die richtigen Worte finden und in der Öffentlichkeit wieder mehr Herz zeigen. Das wird dem Verein gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 01.08.2017, 10:03
8. Markenbotschafter

"Brazzo" war bislang Markenbotschafter beim FC Bayern, und ich habe nach den Statements der Bayern-Bosse den Eindruck, damit ist auch seine neue Aufgabe als "Sportdirektor" weitestgehend umschrieben.

Dass der neue "Sportdirektor" eigentlich keine Kompetenzen hat, sondern allenfalls als eine Mischung zwischen Pressesprecher, Team-Manager und Gute-Laune-Bär fungieren soll, machte jetzt auch Ancelotti mit seiner gestrigen Bemerkung deutlich, dass man bislang sehr gut pr ohne einen solchen Mann ausgekommen sei.,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 01.08.2017, 10:18
9. @Turbo #7

Wobei ich es eher als positiv empfand, dass die Transfers weitestgehend geräuschlos über die Bühne gingen, was beim FCB übrigens schon immer der Fall war (s. Transfers von Makaay, Luca Toni, van Bommel, Robben, Alonso, Coman, Götze...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5