Forum: Sport
Neuer Vertrag für Löw: Joachim, der Ewige
Bongarts/Getty Images

Joachim Löw bleibt zwei weitere Jahre Bundestrainer. Er soll die Nationalmannschaft jetzt auch zur WM 2018 führen - eine logische Entscheidung des DFB. Es gibt für beide Seiten keinen Anlass, sich zu verändern.

Seite 1 von 3
ge1234 13.03.2015, 16:17
1. Gut so!

Unter Jogi spielt die N11 das erstemal seit Menschengedenken attraktiven UND erfolgreichen Fussball! Weiter so, meinen Segen hat er!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 13.03.2015, 16:24
2. Anlass für Löw

Ich weiß nicht, wie weit Löw finanziell bereits ausgesorgt hat aber für ihn gäbe es durchaus einen Grund, den Posten aufzugeben: nach dem Weltmeistertitel kanns eigentlich nur noch berab gehen.

Wenn er jetzt bei der Euro nicht ganz so gut und 2018 sogar enttäuschend schlecht abschneidet, wird man ihn wohl als den Trainer in Erinnerung behalten, der halt einmal Glück hatte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 13.03.2015, 16:25
3.

"Löw ist der falsche Mann, mit dem gewinnen wir NIE was!" - viele Leute anno 2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singliketroubardix 13.03.2015, 16:29
4. Gute Nachricht

- 2006: WM-Dritter
- 2008: EM-Zweiter
- 2010: WM-Dritter
- 2012: EM-HF
- 2014: WM-Titel

Dazu spielt die deutsche N11 seit Jahren einen tollen und qualitativ guten Fußball. Erfolge nur an Titeln zu messen ist extrem kurzsichtig.

Löw ist das beste, was der deutschen N11 seit Beckenbauer widerfahren ist. Gut, das er und sein Team bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marinus_Ladegast 13.03.2015, 16:29
5. Zehn Jahre Bundestrainer?

"Seit zwölf Jahren ist der Bundestrainer nun für die Nationalmannschaft verantwortlich, zwei Jahre als Assistent, zehn Jahre als Chefcoach."

Löw ist seit August 2006 Bundestrainer. Hab ich einen Time-Warp verpasst und wir sind schon im Sommer 2016, oder haben die Kumpels von SPON leichte Probleme mit dem Kopfrechnen? Na, egal. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 13.03.2015, 16:38
6.

Zitat von Untertan 2.0
Wenn er jetzt bei der Euro nicht ganz so gut und 2018 sogar enttäuschend schlecht abschneidet, wird man ihn wohl als den Trainer in Erinnerung behalten, der halt einmal Glück hatte...
Die Gehässigen, die Löw-Hasser würden das so sehen. Alle anderen, die Objektiven, wissen was Löw erreicht hat und was die Fussballnation ihm und seinem Team ums Team zu verdanken hat - ganz gleich wie die nächsten beiden Turniere ausgehen.

Abgesehen davon, schlecht laufen wird es eher nicht. Es gibt keine Titelgarantien aber Debakel wie sie einst Frankreich und zuletzt Italien, Spanien und Brasilien erlebt haben sind nicht denkbar. Denn diese Nationen haben es verpasst ihre Mannschaft zu verändern, stattdessen haben sie nur ständig das Team ums Team verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ihr5spieltjetzt4gegen2 13.03.2015, 16:40
7. Nachvollziehbare Entscheidung

Ein wenig überrascht hat mich die Verlängerung zunächst schon, weil mMn viel für ein Aufhören Löws als Bundestrainer mit der EM 2016 sprach. 10 Jahre als Chefcoach sind eine lange Zeit; sollte er mit dem Team tatsächlich den EM-Titel holen, gäbe es für ihn nichts mehr zu gewinnen.

Andererseits muss ich Herrn Ahrens Recht geben, warum sollte sich Löw dem Stress eines Jobs als Clubtrainer aussetzen? Ich kann das sehr gut nachvollziehen und würde es nicht anders machen. Die Risiken einer Tätigkeit als Clubtrainer hat er kennenlernen müssen und er steckte beruflich in einer einer Art Sackgasse, als Klinsmann ihn als seinen Assistenten zum DFB holte. Es gibt halt gravierende Unterschiede in der Tätigkeit als Auswahl- und als Clubtrainer. Nur sehr, sehr wenige coaches reüssieren in beiden Metiers. Löw ist eindeutig der Typus Auswahltrainer. So wie es z.B. auch Herberger oder Schön waren. Er hat seine bisherige Arbeit sehr gut gemacht, wobei er nicht frei von Fehlern und Schwächen war und wahrscheinlich nie sein wird. Wer ist das schon.

Um noch einmal die Beispiele Herberger und Schön zu bemühen. Einzigartige Erfolgsgeschichten. Am Ende stand bei beiden jedoch ein schlecht gespieltes, letztlich erfolgloses Turnier. Ein solcher Abschied von der Tätigkeit schmeckt immer auch ein wenig fad. Ich hoffe Löw weiß rechtzeitig, wann es Zeit für einen Rücktritt ist. Auch wenn es nicht danach aussieht und kein Anhänger der DFB-Auswahl sich das wünscht, aber ein frühes Ausscheiden nach schlechten Spielen ist in einem Turnier immer möglich. Siehe Spanien letzte WM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 13.03.2015, 16:47
8. Starke Kontinuität

EIne gute Enscheidung von Löw und dem DFB. Hr. Ahrens hat recht wenn er sagt, dass der DFB keinerlei Grund hat sich von Löw zu trennen. Von allen Durchschnittswerten her ist Löw schon seit Jahren der Top-Scorer der Nationaltrainer und dann noch 2014 den WM-Titel den höchsten aller zu vergebenden Fussball-Titel. Nur Löw-Basher, die dazu keinen Plan von modernem Fussball haben, können sich einen Weggang von Löw wünschen. Ein Geheimnis bleibt dabei noch, wer diesen Job eigentlich "besser" machen soll? Und nicht nur die Vergangenheit, auch die Zukunft sieht für den DFB rosig aus, kann er doch auf ein scheinbar unendliches Reservoir von Talenten auf (fast) allen Positionen schöpfen, dass Löw nicht erfunden, aber in all seinen Jahren als Bundestrainer professionell gepflegt hat. Es ist Löw, der Spielern in extrem jungen Jahren schon eine Chance gibt in der DFB-Auswahl zu reüssieren. Und genau diese Spieler verfügen dann schon in jungen Jahren über die Spielpraxis und Erfahrung, um Titel zu holen. Physisch gibt es weltweit sowieso kaum eine Mannschaft, die hier besser als die NM wäre. Psyche und Taktik hat die NM Löw zu verdanken und diese 2 Komponenten waren der Grund für den WM-Titel in Brasilien. Also alles gut was die Nationalelf betrifft. Und die paar Spinner denen Lotion+Frisur von Löw Gründe genug sind um ihn als Bundestrainer zu entlassen können wir in D locker ertragen. Sollen sie doch heulen+jammern. Mir ist wichtig, dass die NM schönen+erfolgreichen Fussball spielt. Und beides hat Löw geliefert. Für die EM 2016 brauche ich der NM kein Glück wünschen, denn die Zeiten als unsere Nationalerlf Glück benötigte, sind gottseidank längst Geschichte. Endlich vorbei die grausamen Zeiten des Rumpelfussballs, als wir (teilweise) erfolgreich spielten, aber jeder die Nase rümpfte und vom deutscen Panzer schwadronierte. Und nur liebe Löw-Basher könnt ihr euch ein wenig abreagieren. Lange genug musstet ihr ja warten..... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustelgustel 13.03.2015, 16:52
9. Super

Klasse,das freut mich,er ist einfach der beste Trainer und jetzt auch noch mit einem Titel ausgestattet. warum sollte er nicht weiter machen? Titelverteidigung ist das Ziel! Also super Entscheidung von DFB und Jogi,dass sie weiter zusammen arbeiten. Viele Grüße aus deinem Heimatort,Jogi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3