Forum: Sport
NFL: Eagles-Spieler erheben Fäuste bei der Nationalhymne
AFP

Während der Streit zwischen der American-Football-Liga NFL und der Spielergewerkschaft um Protestaktionen während der Nationalhymne weitergeht, haben Spieler erneut ein Zeichen gesetzt.

Seite 2 von 4
Stefan12345678 10.08.2018, 11:07
10.

Zitat von bedarogs
Die Spieler sollten und können sich privat jederzeit politisch äußern wie sie wollen. Die Sportveranstaltung sollte dazu nicht missbraucht werden. Politische Äußerungen am Arbeitsplatz, und nichts Anderes das ist das Stadion, sollten unterbleiben. Daher finde ich Trumps Vorschlag gut. Suspendieren ohne Lohnfortzahlung bis die Herren Millionäre wieder das tun wofür sie fürstlich bezahlt werden : das Publikum unterhalten. Das Publikum will im Stadion ein paar angenehme Stunden verbringen, abseits der Alltagssorgen und nicht in die politischen Befindlichkeiten dieser Herrschaften mit einbezogen werden.
Warum sollten die Spieler nicht protestieren? Es beeinträchtigt nicht ihre Leistung oder das Spiel. Und größere Bühnen gibt es kaum, wenn man bedenkt wie viele Menschen den Sport schauen.
Ich finde es richtig, dass gerade heutzutage in Zeiten der sozialen Medien in der Öffentlichkeit stehende Personen eine eigene Meinung zur Politik haben und dies auch nach außen vertreten. Ich würde mir wünschen, dass die Liga da mitmacht. Es gibt so viele Aktionen, eine Zeit lang ist alles im Army Look, dann ist alles pink. Der Spieler mit dem besten sozialen Engagement bzw. Projekt wird jedes Jahr besonders geehrt. Warum kann man dann nicht auch eine Aktion gegen Rassismus bzw. die Benachteiligung Menschen mit anderer Hautfarbe starten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rleu 10.08.2018, 11:11
11.

Zitat von hasselblad
[...]Aber tun Sie mir doch den Gefallen und googlen Joschka Fischers "Mit Verlaub"-Zitat, damit Sie wissen, was ich beim Lesen Ihres überheblichen Pamphlets gedacht habe.
Das Sie bedarogs als Präsidenten anerkennen, richtig? Bin dabei. Endlich jemand der aufräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bafibo 10.08.2018, 11:14
12. Ganz einfache Lösung des Problems

In Zukunft gibt es keine Nationalhymne mehr vor Spielen der NFL. Man fragt sich sowieso, was die da zu suchen hat, schließlich sind es keine Länderspiele. Aber die Amerikaner und ihr Nationalismus ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdingausdemsumpf 10.08.2018, 11:20
13. Vorschriften

Vorschriften, welche Körperhaltung während der Hymne einzunehmen ist, sind in totalitären Staaten keine Überraschung. Bei uns gibt es auch nicht wenige, die Fußballspielern Mundbewegungen während der Hymne vorschreiben wollen. Wehret den Anfängen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 10.08.2018, 11:27
14. Ganz im Gegenteil,

Zitat von bedarogs
Die Spieler sollten und können sich privat jederzeit politisch äußern wie sie wollen. Die Sportveranstaltung sollte dazu nicht missbraucht werden. Politische Äußerungen am Arbeitsplatz, und nichts Anderes das ist das Stadion, sollten unterbleiben. Daher finde ich Trumps Vorschlag gut. Suspendieren ohne Lohnfortzahlung bis die Herren .....
prominente Sportler sind in etwa mit Künstlern zu vergleichen, sie stehen im Rampenlicht und haben dadurch eine ganz andere Möglichkeit geschehene Ungerechtigkeiten ''anzusprechen'', als Sie bspw. bei Ihrem Stammtisch.
Ein Stadion ist das, was für bspw. einen Musiker die Bühne ist, folglich kann er sie dafür nutzen, WEIL es sein Arbeitsplatz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 10.08.2018, 12:25
15. @ sven2016

Die NFLPA ist wohl die mächtigste Spielergewerkschaft in den USA überhaupt. Jenkins ist selber ein Sprecher dieser. Bei der Verhandlung des nächsten CBA könnte diese doch mit Streik drohen sollte das Thema nicht angemessen behandelt werden. Es fehlt aber an Geschlossenheit dazu bei dem Thema und es gibt wohl Spieler die begriffen haben das Sie Angestellte ihres Arbeitgebers sind und ihre Existenz mit derartigen Protesten aufs Spiel setzen .
Kaepernick verklagt mittlerweile alle 32 Besitzer der Teams ihn aufgrund seiner Protestaktionen nicht mehr einzustellen dabei verkennt Er das seine Leistungen einfach stark nachgelassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 10.08.2018, 12:27
16.

Zitat von hajueberlin
wenn Sie diesen Umständen der Farbigen in den USA ausgesetzt wären, würden Sie wahrscheinlich anders urteilen. Es gibt ja genug Nachrichten/Meldungen zu diesem Thema. Seit Jahrzehnten. Deshalb führe ich das jetzt und hier nicht aus.
Für die Spieler ist das was dort tun, ein Job und da haben sie ihre persönliche Ansicht zurück zu stellen und einfach ihren zu Job machen, mit allem was dazu gehört, auch die Hymne. Die Zuschauer haben dafür bezahlt und nicht dafür, das sich einige Spieler selbst darstellen .
Arbeitsverweigerung sollte bestraft werden und zwar mit Sperre. Wenn ich meinen Job nicht nach der Vorgabe meines Chefs verrichte, werde ich gekündigt oder erhalte , wenn es mein erstes Vergehen ist, erst mal eine Abmahnung. Die Spieler haben einen Arbeitsvertrag, der sicher solches Benehmen nicht einschliesst,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 10.08.2018, 12:29
17.

Zitat von bafibo
In Zukunft gibt es keine Nationalhymne mehr vor Spielen der NFL. Man fragt sich sowieso, was die da zu suchen hat, schließlich sind es keine Länderspiele. Aber die Amerikaner und ihr Nationalismus ...
Die Nationalhymne wird in den USA zu vielen Veranstaltungen gespielt resp. gesungen - nicht nur zu sportlichen Events. Man hat dort halt ein anderes Verhältnis zur Nationalität als hierzulande. Das mag diskutabel sein, aber so ist es dort nun einmal. Uns steht nicht zu, dies zu kritisieren oder zu verbieten.
Dies als Aufhänger für einen Protest zu nehmen, finde ich zwar effektiv (weil die ganze Welt darüber spricht) aber illegitim. Sportler und deren Vereine in den USA sind in den Medien stark vertreten - auch durch Facebook, Instragram, lokale Fernsehsender/Radio/Zeitung. Wer gegen oder für etwas ist, kann sich außerhalb seines Arbeitsplatzes dafür/dagegen einsetzen, eine Wirkung ist nahezu garantiert. Es wird ja niemandem vorgeschrieben, welche Haltung er bei der Hymne einnehmen muss, aber besagte Posen sind nicht der Bequemlichkeit oder Ehrerbietung geschuldet, sondern zeigen Protest. Wenn bspw. eine Frau ihre Brüste entblößen würde à la Femen, wenn die Nationalhymne x-beliebigen Landes gespielt wird, wäre der Sturm der Entrüstung womöglich groß - obwohl hier einige argumentieren, dass diese Protesthaltung den Sport nicht beeinflussen würde und auf einen Missstand hinweist. Eine Frau mit entblößten Brüsten würde ja auch nicht den Sport beeinflussen - in einigen indigenen Naturvölkern ist dies ja auch vollkommen normal.
Als ich die Bilder mit der nach oben gereckten Faust sah, erschrak ich mich. Wenn dies mit ausgestrecktem Arm geschieht, ist dies ein Erkennungszeichen von Nazis. Zum Glück haben die besagten Sportler den Arm angewinkelt, sonst hätte die Pose noch weitaus schlimmere Folgen gehabt und die US-Nazis auf den Plan gerufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyoulater 10.08.2018, 13:24
18. @plasmabruzzler

Zitat von Plasmabruzzler
Die Nationalhymne wird in den USA zu vielen Veranstaltungen gespielt resp. gesungen - nicht nur zu sportlichen Events. Man hat dort halt ein anderes Verhältnis zur Nationalität als hierzulande. Das mag diskutabel sein, aber so ist es dort nun einmal. Uns steht nicht zu, dies zu kritisieren oder zu verbieten. Dies als Aufhänger für einen Protest zu nehmen, finde ich.....
Haha, der war jetzt wirklich gut *lol*. Die black-power-Faust als Nazi-Gruß? Vielleicht machen Sie sich erst mal schlau über diese (großartige) Geste...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 10.08.2018, 13:43
19.

Zitat von cyoulater
Haha, der war jetzt wirklich gut *lol*. Die black-power-Faust als Nazi-Gruß? Vielleicht machen Sie sich erst mal schlau über diese (großartige) Geste...
Eben, wenn man sich nur den Bildausschnitt auf dem Smartphone ansieht, kann man nicht erkennen, ob die Faust mit ausgestrecktem Arm oder mit angewinkeltem Arm gezeigt wird. Inhaltlich macht das einen enormen Unterschied. Was es daran zu lachen gibt, müssen Sie erst mal erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4