Forum: Sport
NFL-Team Cleveland Browns: Die schlauen Verlierer
AFP

Letzte Saison waren die Cleveland Browns NFL-Schlusslicht. Betriebsunfall? Nein, nur ein Schachzug vom Chefstrategen DePodesta. Der hat mit überraschenden Manövern erst die Baseball-Liga aufgemischt. Jetzt ist der Football dran.

Seite 1 von 2
treime 08.09.2017, 12:53
1. So siehts aus.

Besser: so kann es aussehen.

Nicht uninteressant: bei den Tennessee Titans ist ein General Manager am Werk, der einst Jahre unter Bill Bellichyk gelernt hat, wie man ein erfolgreiches Team aufbaut. Die Titans hatte diese Saison übirgens zwei 1st Round Picks.

Ach, und wenn der werte Kollege den Artikel mal vervollständigt hätte: Brock Osweiler spielt wieder als Backup bei den Denver Bronocs, die ihn einst gedraftet hatten. Osweiler sollte einst Peyton Manning folgen, einem der besten/erfolgreichsten (statistisch, aber "nur" ein Ring) Quarterbacks. Osweiler konnte nicht ansatzweise ein guter Starter werden, dann folgte im nächsten Jahr Siemian, hinter dem sich nun der einstige bestbezahlte Rookiequarterback einordnen und die 2. Geige spielen muss. Auch eine Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 08.09.2017, 13:06
2.

Deswegen will ich kein Draftsystem in Europa. Absichtlich eine schlechte Saison spielen, um dann im Nachhinein mit Picks zu jonglieren. Da man nicht absteigen kann, muss man sich ja keine Gedanken machen. Nee, danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#67 08.09.2017, 13:13
3. Peyton...

...hat aber 2 Ringe...Wie sein Bruder :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
100mlblendax 08.09.2017, 13:14
4. Not yet, Philipp, not yet...

Nun ja, die Browns sind seit Jahrzehnten ein lausiges Team und verfolgen nun seit 2 Jahren die Strategie, sich durch die Abgabe von aktuell brauchbaren Spielern und downtrading im Draft selbst zusätzliche Picks zu sichern, um langfristig ein konkurrenzfähiges Team über den Draft aufzubauen. Jetzt fangen sie also langsam an, für ihre Picks auch potentiell gute Spieler reinzuholen aber vom aktuellen Spielertalent her zählen sie immer noch zu den schwächsten Teams der Liga. Das gilt insbesondere für die wichtigste Position des Quarterbacks, da hat Cleveland weiterhin keine Stabilität. Was auch nicht gerade hilft ist die Tatsache, dass sie mit Pittsburgh, Baltimore und Cincinnati in einer starken Division antreten müssen.

Somit haben sie erst mal noch nichts erreicht und bis dahin gilt die alte Regel "The Browns are...well, the Browns".
Das sich Ihr No. 1 Pick und größter Hoffnungsträger unmittelbar vor Saisonstart diese Beinverletzung eingefangen hat (ein Mitspieler fiel im Training drauf!), passt dann irgendwie schon wieder ins Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 08.09.2017, 13:52
5.

Zitat von Crom
Deswegen will ich kein Draftsystem in Europa. Absichtlich eine schlechte Saison spielen, um dann im Nachhinein mit Picks zu jonglieren. Da man nicht absteigen kann, muss man sich ja keine Gedanken machen. Nee, danke!
Mir ist eh unklar, wie ein solches System - wie von manchen gefordert - auf den europäischen Fussball übertragen werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 08.09.2017, 14:07
6. Geht nur mit einer "Superliga"

Zitat von muellerthomas
Mir ist eh unklar, wie ein solches System - wie von manchen gefordert - auf den europäischen Fussball übertragen werden könnte.
Also einem abgeschlossenen System ohne Auf- und Abstieg und als Konzern mit Franchises organisiert. Dann könnte man a la NFL vorgehen. Quasi eine Bewerberphase pro Jahr in der man sich um Anstellung im Konzern bewerben kann mit Assessmentcenter (draft). Wenn man dann drin ist, kann man halt zwischen den Betriebsstätten versetzt werden. Zudem kann die Konzernzentrale den Franchises eine Art Haustarif vorgeben und darüber den Salary Cap imittieren.
So in etwa könnte es gehen. Andernfalls dürfte so ziemlich jedes europäische Arbeitsgesetz dem entgegenstehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozov 08.09.2017, 14:23
7.

Nicht zu vergessen, dass die Browns Osweiler genre genutzt haben, um selbst ans Salary-Cap minimum zu kommen.
Und was total im Artikel fehlt - Die Browns haben ihn letzte Woche schon wieder rausgeworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 08.09.2017, 14:49
8.

Zitat von muellerthomas
Mir ist eh unklar, wie ein solches System - wie von manchen gefordert - auf den europäischen Fussball übertragen werden könnte.
Geht überhaupt nicht, weil es in Europa Vereine sind, die mit Orten verbunden sind und nicht Unternehmen, die in Orten spielen und Spieler nur von der Liga mieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 08.09.2017, 14:53
9. Der ganze....

...Prozess nennt sich eigentlich Rebuilding .
Kann man hauptsächlich durch die Draft oder durch Trades verwirklichen...meist in Kombination. Die Cowboys der frühen 90 er wurden so zusammengestellt ( nachdem man Hershell Walker an die Vikings für Draft Picks getauscht hatte)
Natürlich lassen sich auf Dauer durch Statistiken und Wahrscheinlichkeiten mehr gute Spieler ansammeln als schlechte...das Problem an der ganzen Sache ist doch aber das ein Tom Brady , der eine schreckliche Figur bei der Combine abgegeben hatte, es niemals schaffen würde und schon vor dem Draft für untauglich befunden worden wäre. Es gibt eben Qualitäten die sich nicht messen lassen können und das ist gut so.
Das sogenannte Tanking ist eher in der NBA ein Problem...da wird die Draft Reihenfolge der letzten 5 Teams ausgelost und da wollen manche Teams eben dabei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2