Forum: Sport
Nicht gegebener BVB-Treffer: "Wie kann man das nicht sehen?"
Getty Images

Bayern Münchens Triumph im DFB-Pokal hat einen Makel: Den Treffer von Dortmunds Mats Hummels hätte der Schiedsrichter geben müssen. Nun wird wieder über technische Hilfen diskutiert. Aber hätten die im konkreten Fall geholfen?

Seite 45 von 88
frietz 18.05.2014, 15:01
440.

Zitat von Erwin Lottemann
Vorausgesetzt, das Bild ist, von der per Photoshop bearbeiteten Torlinie abgesehen, authentisch, dann ist es bislang das beste Beweisfoto für die Annahme, daß der Ball definitiv hinter der Torlinie war. Man sieht hier, wie Dante einen Sekundenbruchteil der Abwehr des Balles in Schräglage der Torlinie steht, den Ball fast auf dem Fuß. Auch unter Berücksichtigung einer gewissen perspektivischen Verzerrung muß man feststellen, daß das linke Bein Dantes vom Fuß bis zum Hosenansatz (senkrecht über dem Fuß, der auf der Torlinie steht) der Torlinie ist. Davon ausgehend, daß der Ball nur 22cm Umfang hat, das Bein Dantes aber ca. 80cm Länge, von der angesichts des Winkels von nahe 45° knapp die Hälfte relevant sind - war der Ball nicht nur knapp, sondern deutlich hinter der Linie.
Auch für Sie: Es interessieren weder Winkel noch Beine, ob der Ball im Tor war. Es interessiert nur der Ball. Man kann sogar mit BEIDEN Beinen hinter der Torlinie sein und den Ball treffen, ohne das es ein Tor ist.
Der Ball ist im Tor, wenn es der Schiedsrichter pfeift. Und die Mehrheit der Vereine hat genau DIES entschieden (auch wenn Bayern und Dortmund für Einsatz der Torlinientechnik sind). Dass ein Fussball einen Umfang von 22 cm hat, muss bezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 18.05.2014, 15:04
441.

Zitat von Oihme
Noch eindeutiger ist die Tor-Szene, wenn man sie auf dem Foto sieht, das von der Gegentribühne aufgenommen wurde und welches Dante von hinten zeigt. Sogar noch bevor er den Ball überhaupt berührt.
Sie haben recht. Ich hatte auf dieses Foto auch schon verwiesen (FB Profil von Sarpei) und wurde verlacht, weil gewisse Foristen sich auf den Torlinienwitz konzentrierten anstatt auf das Wesentliche - die Position des Balls und die Körperhaltung Dante´s.

Das Thema sollte nun wohl wirklich endgültig geklärt sein. Auch die Zeitlupe von ARD zeigt eindeutig:
a) kein Abseits
b) ein reguläres Tor

Langsam dürfen sich die FCB-Fans ins Rückzugsgefecht alá "aber das war ein fälschlich gegebener Freistoß" begeben.

Aber der BVB ist ja der schlechte Verlierer! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilly-li 18.05.2014, 15:05
442. Dorothy parker

----- ÄUSSERST BERÜHMTE KOLUMNISTIN IN DEN ZWANZIGERN ETC-- EINE IKONE - SAGTE EINMAL:
" WENN DU WISSEN WILLST - WAS GOTT VON GELD HÄLT - DANN SCHAU DIR DIE AN - DENEN ER ES GEGEBEN HAT" - ICH DENKE DA AN HOENESS U CO UND WAS MAN MIT DEM GELD ALLES KAUFEN KANN-- AUCH GANZ GANZ FAULE SIEGE!
DER BVB IST MEIN SIEGER! DIE BAYERN SIND EINFACH UNEHRLICH - UND BASTA!!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Lücke 18.05.2014, 15:09
443.

Zitat von sysop
Bayern Münchens Triumph im DFB-Pokal hat einen Makel: Den Treffer von Dortmunds Mats Hummels hätte der Schiedsrichter geben müssen. Nun wird wieder über technische Hilfen diskutiert. Aber hätten die im konkreten Fall geholfen?
Wenn Schiedsrichter so krasse Fehlentscheidungen treffen, sollte klar sein, sind sie entweder korrupt oder sie können dem Spiel nicht folgen. Wenn sie dem Spiel nicht folgen können, müssen Hilfsmittel, wie Video etc. eingeführt werden. Wenn nicht, kann man Entscheidungen durch Tore schießen künftig gänzlich bleiben lassen. Denn sonst entschiede über Tatsachen, wie gut ein Schiedsrichter gucken kann, mit welchem Fuß er zuerst aufgestanden ist, ob seine Frau ihn verlassen hat, ob er gut gesch.... hat usw. Und wenn Vereine meinen, sie könnten sich Videobeeweise etc. nicht leisten, sollten sie sich überlegen, ob sie nicht besser in der Amateurliga besser aufgehoben wären.

Die Zukunft wird zeigen, inwieweit solche Spiele nicht auch gekauft worden sind. So blind kann man eigentlich nicht sein, um ein solches Tor, bei dem der Ball einen Meter hinter der Linie war, nicht zu geben. Ich zweifle am Verstand und an der Sehkraft der Foristen, die hier tatsächlich behaupten, man hätte nicht entschieden genug sehen können, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht. Das ist einfach hochgradige Verlogenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 18.05.2014, 15:09
444. Unsportlich

Bei so einem Fußballspiel spielen ja auch Fußballspieler mit, im gestrigen Pokalfinale auch die Spieler des FC Bayern. Das nicht gegebene Tor muß ja nicht nur Dante gesehen haben, der es wieder raushaute, sondern auch etliche weitere umstehende Spieler des FC Bayern. Diese für jeden offen sichtbare Fehlentscheidung nicht beim Schiedsrichter als falsch einzugestehen, ist deshalb nicht nur vom Hauptbeteiligten Dante unsportlich, unfair und unehrenhaft, sondern von sämtlichen anderen umstehenden Bayern-Spielern, also im Prinzip von der gesamten Bayern-Mannschaft. Ein mit so unsportlichem Verhalten und irrealer Wertung errungener Pokal"sieg" ist deshalb wenig wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 18.05.2014, 15:10
445.

Zitat von Harry20071975
Kommentar Nr. 1 ist schonmal sehr lesenswert. Abgesehen davon sei an das 2:2 von England gegen Deutschland bei der letzten WM erinner. Die englischen Journalisten ware klug genug nachher nicht zu lamentieren und so zu tun als habe das 1:4 nur mit dieser Schiedsrichterfehlentscheidung zu tun. Zwar waren FC B und BVB gestern absolut gleichwertig, trotzdem kann man auch nicht sagen, dass der Bayern-Sieg unverdient war. Dortmund hatte, abgesehen von dem nichtgegebene Tor, keine hochkarätigen Chancen. Krasse Fehlentscheidungen gehören zum Fußball dazu, eine Top-Mannschaft lässt sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und lamentiert anschließend nicht. Zur Torlienentechnik usw. - natürlich sollte man sie einführen und es ist absolut lächerlich, dass BL-Vereine die lächerliche Gehälter an Teenager und junge Twens zahlen, sagen 150.000 Euro wären zuviel. Wieso finanziert man sowas nicht per Crowd-Funding, dass sich speziell an die "Jungs" (BL-Spieler) richtet, die hier so böse betrogen werden. Oder ein paar Spieltage neben jedes Kassenhäuschen in den Fußballarenen eine Spendenbox aufstellen. Einen Teil aus dem Fernsehtopf noch dazu. In der BL, wo Millionen hin- und hergeschoben werden, soll 18 * 150.000 Euro nicht drin sein. Lächerlich.
über was würden die Bvbler denn reden, wenn die Szene nicht stattgefunden hätte und Bayern einfach 2:0 n.V. gewonnen hätte? Dass die Bayern mehr und die größeren Chancen hatten, darüber kann man nichts lesen. Nur das nicht gegebene Tor war an der Niederlage schuld. Da manchen es sich viele hier schön einfach.

Die Ausreden bzgl. der Kosten für ein Torliniensystem ist doch hanebüchen. Als ob die Vereine am Hungertuch nagen würden. Wenn es die Vereine nicht zahlen können, soll es gefälligst der DFB tun. Der hat mehr als genug Geld. Selbst wenn das System 500.000 € kosten soll (bezweifle ich stark), wären das für die Vereine der 1. und 2. Liga 18 Millionen €. Wie viel Geld bekommt der Dfb für die Übertragungsrechte im Fernsehen von Sky? Über 600 Millionen €. und da jammert man wegen Kosten von 18 Millionen? DAS ist krank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 18.05.2014, 15:11
446.

Zitat von Wahrheit2011
Dortmund war etwas besser. Das lässt sich nicht leugnen. ...
Doch das geht. Passen Sie mal auf:

Ich leugne, dass Dortmund etwas besser war und behaupte, dass Bayern über das Spiel die überlegene Mannschaft war.

Sehen Sie, das geht sogar ganz leicht. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friggebrisse 18.05.2014, 15:13
447. Da gibt es nur ein Kriterium ...

... dass über gewinnen und verlieren entscheidet - die Anzahl der Tore - und man macht sich nicht die Mühe, diese bestmöglich zu bestimmen. Unverstaendlich.
Was das Spiel angeht, war ich als relativ neutraler Beobachter überrascht, mit wieviel Dingen (Kross, Lahm, etc) der FCB durchgekommen ist. Ebenso überrascht war ich über den Fernsehkommentar bei ARD - hab mich gefragt ob ich ein anderes Spiel sehe. Ueber das Ergebnis und den Zeitpunkt der FCB Tore nicht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLR9 18.05.2014, 15:14
448. Dortmunder Mädels

Bisher dachte ich, dass man nur Frauen die Abseitsregel erklären muss. aber anscheinend gilt dies auch für Autoren und BVB-Anhänger.

Was wäre wenn, zählt im Fußball nicht viel. Frank Lampards Treffer bei der WM 2010 in Südafrika hat man in den Medien als Revanche für Wembley bezeichnet. wäre der Ausgleich gewertet worden, wäre mit Sicherheit keine spielerische Überlegenheit der deutschen Nationalmannschaft erkennbar gewesen.

Die Vize-Weltmeisterschaft 2002 verdanken wir u.a. Unparteiischen, die reguläre Treffer gegen Südkorea (gegen Italien und Spanien) nicht anerkannt hatten. So ist halt Fußball ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bewerter1 18.05.2014, 15:15
449. Über die Bayernunterstützer...

Man kann die wenigsten davon als echte Fans bezeichnen.
Die Qualität von Sportsleuten zeigt sich gerade in der Niederlage. Kenn 12 sogenannter Bayernfans, nach dem Madridrückspiel wollte keiner darüber ernsthaft sprechen.
Ich bin bestimmt kein BVB-Fan, aber die Fans anderer Vereine gehen mit Niederlagen anders um. Das sagt eigentlich sehr viel aus, mit welchen Charaktern man es i.d. Regel dort zu tun hat. Soll der Verein halt diese vermeintlichen Siegertypen aufsammeln. Viel Spass dann beim Dauergewinnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 88