Forum: Sport
Niederlage bei den Bayern: Dortmunder Männerfußball
Philipp Guelland/EPA-EFE/REX

Die Forderungen von BVB-Sportchef Michael Zorc vor dem Topspiel in München waren nicht nur sexistisch. Sie waren auch erfolglos. Testosteron schießt keine Tore. Lewandowski schon.

Seite 1 von 9
lungervogel 09.11.2019, 22:26
1. BVB und Sexismus

Weil der BVB Männerfußball spielt, gibt es eben auch keine Frauen-Profi-Mannschaft.
Das sagt alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odafo 09.11.2019, 22:27
2. Hintermannschaft??

Ich weis nicht, wie häufig ich in den letzten Monaten Watzke und Co. und dem Trainer geraten habe: Hinten werden die Spiele gewonnen. Diese vielen Gegentore sind zermürbend und niemand sieht genau hin. Wo sind die Experten, die Millionen verdienen(bekommen). Die Hintermannschaft muss völlig neu aufgestellt werden - mit Hummels. Ansonsten nur neue Leute.
Mal sehen, ob die Dortmunder so weiter machen; dann gehts abwärts in der Tabelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 09.11.2019, 22:31
3. Mourinho ...

ist nicht nur die zentrale Überschrift - sondern die mutmaßliche Lösung für den BVB. Ein Trainer der sich nicht reinreden lässt. Ein Stratege. Ein harter Hund. Bei dem sich die Spieler beweisen müssen. Ein Mann - der gnadenlos aussortieren wird. In Verhandlung steht man offenbar schon seit einiger Zeit. Wenn auch unverbindlich. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, wann der Portugiese kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 09.11.2019, 22:32
4. Sky Ticket

Joa nix ging bei Sky Ticket. Auch während der Halbzeit nochmal versucht.
Interessanterweise konnte ich Serien starten, während man mir beim Versuch das Topspiel zu schauen ab der Halbzeit erzählte es gäbe Netzwerkprobleme, ich sollte meine Netzwerkverbindung prüfen. Erste Halbzeit war nichtmal einloggen möglich. Reife Leistung mal wieder für die Kohle, die da verlangt wird.
Hab mir das Spiel also auf Englisch angeschaut. Kommentar hat da ohnehin weniger Fremdschämpotenzial. Sky Ticket natürlich umgehend wieder gekündigt. Keine Leistung, kein Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michidharky 09.11.2019, 22:36
5.

Wenn also jemand "Männerfußball" fordert ist das also jetzt sexistisch? Wahnsinn wohin uns dieser Genderkram bringt. Soll Zorc sagen, dass er hofft dass seine Mannschaft wie Prinzessinen spielt? Männerfußball ist ein Männersport mit dementsprechenden Äußerungen, Ritualen und Traditionen, Sems nicht passt kann sich doch Frauenfußball anschauen. Nicht weniger spannend aber garantiert Machofrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterw 09.11.2019, 22:59
6. Pleite

Meine Güte, was für ein enttäuschender BVB! Dazu noch dieser Sexismus. Jedes Frauenfussballteam spielt mit mehr Power als dieser Angsthasen- BVB!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumenz 10.11.2019, 23:03
7. Männerfussball ist sexistisch?

Sexistisch! Was ist nicht alles sexistisch... Ich mag diesen Quatsch vom angeblichen Sexismus nicht mehr hören. Das ist eine Metapher, die offenbar jeder versteht - nur ein SPIEGEL ONLINE Reporter, dem frau die Eier in der Kindheit offenbar aberzogen hat, offenbar nicht (das ist keineswegs eine Beleidigung sondern eine auf die halbe Generation zutreffende Vermutung...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnallerKnalleffekt 10.11.2019, 23:03
8. Feminismus ruiniert alles

SPON meint also Sexismus bei Zorc erkannt zu haben, nur dumm dass sie die eigene Misandrie nicht erkennen.
Wie dem auch sei, ich hätte mir gewünscht die Dortmuner hätten Männerfusbball gespielt, tun sie nur nie. Nach dem ersten Gegentreffer haben sie gezeigt was sie für Weicheier sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stirnrunzeln 10.11.2019, 23:05
9. Zum Begriff "Männerfußball"

Damit wollte Herr Zorc wohl die Konnotation von, durch die Gesellschaft, mit so genannter Männlichkeit in Verbindung bringen. Ergo: Härte, Wille, Ausdauer, Aggressivität, Kraft. Damit setzt er Frauenfußball in keiner Weise herab, obwohl diese unnötige Verbindung mit dem Verweis auf den Besucherrekord heute Abend in Wembley dies vermuten lässt. Nach dem Spiel haben wir gesehen das "Männerfußball" beim BVB auch mit Leidensfähigkeit, Trauer und zurückstecken gleichgestellt werden darf und somit der interpretierte Sexismus von Seiten des Herrn Zorc gegenüber der MANNschaft durch die Leistung der Spieler auf ein ausgeglichenes Maß gesetzt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9