Forum: Sport
Niederlage in Belgrad: Auch Köln scheidet aus der Europa League aus
Getty Images

Der 1. FC Köln hat bei Roter Stern Belgrad verloren und ist wie Hoffenheim und Hertha in der Gruppenphase der Europa League gescheitert. So schlecht hat die Bundesliga noch nie abgeschnitten.

Seite 2 von 3
Plasmabruzzler 08.12.2017, 07:53
10. Farbe bekennen

Es zeigt sich eindeutig und unwiderlegbar, dass Vereine aus der 1. Bundesliga international chancenlos sind und gegen international zweit- bis drittklassige Vereine oft den Kürzeren ziehen - bis auf ganz wenige Ausnahmen wie die Bayern oder Dortmund. Es ist nun daran, aufzuarbeiten, woran es liegt. Personell schlecht aufgestellt sind dt. Teams in der Regel ja nicht. Liegt es evtl. am Spielsystem / an der Taktik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metalfan 08.12.2017, 08:20
11. Schalke, Leverkusen, Wolfsburg

hätten diesen Wettbewerb ernster genommen als die tatsächlichen Teilnehmer, aber sie haben sich ja nicht qualifiziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 08.12.2017, 08:32
12. Wie wäre es denn mal

mit einer Senkung des Gehaltniveau auf das Leistungsniveau?
Dicke fette TV und Werbegelder offenbaren keine Leistungsexplosion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeletti 08.12.2017, 08:34
13. Entlastung in Sicht

In einigen Jahren werden hoffentlich nur noch maximal vier Mannschaften teilnehmen. Dann muss man sich nicht mehr mit einer Unzahl von unwichtigen Spielen beschäftigen, um mitreden zu können.
Und: International wird wieder besonders.
Die gegenwärtige Flut an Spielen und damit einhergehender Berichterstattung führt zum Interessen-Burn-out.
Viele Fußballfans - mich eingeschlossen - sind der permanenten Bespielung überdrüssig. Als ob man jeden Tag sein Lieblingsgericht essen müsste - irgendwann hängt es einem zum Hals raus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krokodilklemme 08.12.2017, 08:42
14. Vielleicht nicht ganz richtig

Zitat von alaba27
dass die Nationalmannschaft eine so starke Rolle spielt, wenn man sieht, welch trauriges Bild die Bundesliga abgibt. Schließlich spielt ja kaum einer der Spieler im Ausland.
Im Gegensatz zu früher spielen viele der deutschen Topstars im Ausland. Wir haben in der Nationalmannschaft einen starken Bayernblock und dazu kommen Spieler die bei Ajax, PSG, ManCity, Chelsea, Arsenal, Barca, Real Madrid, Juve unter Vertrag sind. Mehr als 1 Spieler stellen noch Leverkusen, Schalke, Leipzig, Dortmund, Gladbach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
percystuart 08.12.2017, 08:54
15. Liga der Weltmeister? Ein Witz.

Außer den Bayern ist hierzulande international kein Team mehr konkurrenz-bzw. titelfähig - und dies seit vielen Jahren. Wer jetzt glaubt, dass der BVB oder Leipzig in der EL durchmarschieren, muss ein gnadenloser Optimist sein. Früher zitterten die ausländischen Clubs, wenn bei der Auslosung deutsche Gegner drohten. Heute hofft man auf das Fallobst der Bundesliga.
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 08.12.2017, 09:47
16.

Zitat von heinzi55555
Es gab mal Zeiten, da wurde die Bundesliga als stärkste Liga der Welt gefeiert. Und jetzt? Sogar gegen drittklassige, osteuropäische Mannschaften blamieren sich die Bl-Mannschaften.
Von Köln konnte man da in meinen Augen aber auch nicht viel mehr erwarten. Die haben nicht umsonst ganze 3 Punkte in der Liga auf dem Konto. Hertha spielt dieses Jahr auch sehr durchwachsen. Von Hoffenheim hätte ich in der EL allerdings schon mehr erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 08.12.2017, 09:56
17. Zusammenfassung der EP Saison bis heute

7 Starter in EP Wettbewerben -> 3 im Achtelfinale
4 Starter in der CL -> einer im Achtelfinale der CL, zwei im EL Achtelfinale
3 Starter in der EL -> alle ausgeschieden.

Nun koennen hier wieder viele Gruende angefuehrt werden. Unerfahrenheit bei 5 Teams, Verletzungspech, Kein Losglueck usw.

Die Wahrheit ist aber, dass die BL einfach immer schwaecher wird im internationalen Vergleich. Die Vereine in Spanien und England haben nicht nur starke Spieler, sondern nun auch sehr gute Trainer und zwar in der Breite. Und die Ligen sind viel anspruchvoller als die BL. (Da wird man nicht Meister im vorbeigehen, weil die schwachen Teams abschenken). Die schwachen Laender/ Vereine spielen in der EL immer um alles, mit voller Motivation und gleichen damit die taktischen und spielerischen Schwaechen komplett aus. Und die BL Teams haben oft keine taktische Antwort auf diese Motivation.

Meiner Meinung liegtdas auch daran, dass in der BL nur noch 3 1/2 Mannschaften Ballbesitzfussball koennen (Bayern, BvB, Leipzig 3/4, Hoffenheim 1/2, Schalke 1/4). Der Rest spielt nur noch Umschalten (Kontern), kompakt defensiv stehen, auf Fehler des Gegners warten und lieber schnell weg mit dem Ball, wenn man in hat. Eine Ausnahme gibt es noch. Freiburg versucht Ballbesitz hat aber das Spielermaterial nicht zur Verfuegung.

Die DFL und die Vereine muessen sich hier dringend etwas einfallen lassen, um diesen Trend zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 08.12.2017, 10:53
18. ...

Die Dominanz der bayern in der bl hat mit dem internationalen abschneiden der deutschen clubs nichts zu tun.
in der EL geht es wohl rein um die einstellung... die namen der gegner kann ich nicht mal richtig aussprechen und sollten unter normalen bedingungen für deutsche teams machbar sein. Der BVB hat leider ein trainerproblem... nur für leipzig fällt mir jetzt kein richtiger grund ein, warum es nicht klappte... es ist doch erst ein, zwei jahre her, da qualifizierten sich alle deutschen teams der cl fürs achtelfinale.
Ausserdem sind die zeiten langsam vorbei, in denen bayern die liga leerkaufte... im gegenteil: die bayern müssen zusehen, dass starke talente nicht gleich zu barca, real oder city wechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 08.12.2017, 11:04
19. "Insgesamt ist die Übermacht der Bayern für die Bundesliga schlecht"..

Zitat von spon-facebook-10000034826
... aber vielleicht auch etwas unter dem Potential. Vielleicht hätte man im Gegensatz dazu in den letzten Jahren manchmal auch Glück in Europa. Das kommt davon, wenn sich Überraschungsteams qualifizieren, Leverkusen, Schalke oder Gladbach hätten sich wahrscheinlich nicht so blamiert. Insgesamt ist die Übermacht der Bayern für die Bundesliga schlecht, andererseits muss man anerkennen, dass sie es sind, die die Bundesliga in der Top 4 der 5Jahreswertung halten.
Warum machen es sich Leute wie sie immer so peinlich einfach, und lokalisieren den Grund für das katastrophale Abschneiden der Bundesligamannschaften so schrecklich "vereinfachend" am Verein FC Bayern München? Es wäre doch mal an der Zeit, die Sichtweise darauf etwas zu ändern... meinen sie nicht?! Nicht der FC Bayern hat etwas falsch gemacht, wenn er in Deutschland so dominant ist, sondern die anderen Mannschaften in der Bundesliga! Es würde diese niemand daran hindern, einen besseren Fussball in ihren Mannschaften zu entwickeln, damit man vielleicht gegen so "Überfliegermannschaften" aus Ländern wie Zypern oder Rumänien, Bulgarien, Weissrussland als Bundesligamannschaft aus dem Land des Fussballweltmeisters nicht so blamabel abschneidet, wie es dieses Jahr der Fall ist! Die deutschen Mannschaften dort haben es teilweise fertig gebracht, gegen Mannschaften nicht zu gewinnen, deren Namen ich zuvor noch nie gehört habe... Das hätte ich auch nicht gedacht, dass so etwas möglich ist! Nicht der FC Bayern ist daran schuld, wenn sich die halbe Bundesliga mehr als nur peinlichst in der Euroleague blamiert, wie es unsere deutschen "Überraschungsteams" leider so schonungslos offenbart haben! Lassen sie bitte den FC Bayern aus ihrer schrägen Sichtweise! Wenn der "böse böse Club" aus dem Süden nicht so "dominant" in der Bundesliga wäre, dann wäre jetzt gar kein Bundesligist mehr in der Championsleague vertreten...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3