Forum: Sport
Niederlage gegen den FC Bayern: Es brodelt beim BVB
Getty Images

Respekt gewonnen, aber wieder keine Punkte: Borussia Dortmund hadert mit der knappen Niederlage beim FC Bayern. Trainer Jürgen Klopp brachte das Spiel zwei neue Probleme ein.

Seite 4 von 12
Andr.e 02.11.2014, 14:22
30.

Zitat von warndtbewohner
ich bin und bleibe Bayerngegner, das ist absolut. Aber gerade als BVBler blutet mir das Herz wenn ich mit ansehen muss wie Klopp den Verein nicht mehr nach vorne bringt und dagegen muss man was tun, klar? Ein neuer Trainer muss dringend gefunden werden der das Team wieder erreichen kann... MfG
Keller und Magath sind auf dem Markt...

Beitrag melden
cmann 02.11.2014, 14:24
31. Was soll eigentlich das ständige Gejammere

Zitat von langenscheidt
Derzeit scheint Borussia in der Bundesliga nicht angekommen, präsent zu sein. Vielleicht liegt es an den Weltmeistern/Führungsspielern, die mit dem WM-Titel national nicht umgehen können. Da mal ansetzen.
über die "Weltmeister" beim BvB? Lediglich Hummels hatte bei der WM "Einsatzzeiten", die anderen haben doch garnicht gespielt. Zum Vergleich vom FC Bayern waren da Lahm, Neuer, Boateng, Müller, Goetze sowie Robben und Dante bis zum "Schluß" unterwegs.

Beitrag melden
jorgop 02.11.2014, 14:24
32. buli adieu!

leute, nach dem gestrigen spiel habe ich für mich als neutralen fussballgucker final entschieden, die bundesliga nicht mehr anzuschauen. bayern war in der zweiten halbzeit den dortmundern ein oder zwei klassen überlegen. das wird über jahre auch so bleiben, wenn man sieht, dass die finanzmacht fcb auf jeder position drei weltklassespieler hat und plant, noch zusätzlich reus zu holen. was soll man da noch buli schauen? lächerlich. auch die cl ist das spiegelbild einer elite-eu: 3-4 mannschaften teilen sich den pokal seit einem jahrzehnt untereinander auf und das wird die nächsten jahre nicht besser oder spannender werden. jedes jahr bereits im september zu wissen, wer buli-meister und/oder dass entweder bayern, barca, real oder chelsea cl-sieger wird, das ist mittlerweile so interessant, wie die tatsache, dass der neue porsche gt-3 zwei zehntel weniger für die nordschleife braucht.

Beitrag melden
weered 02.11.2014, 14:25
33.

Zitat von spamfree
Das Problem ist die Dominanz der Münchner für sie selbst: Für mich beginnt die Liga bei Platz 2. Andere werden das ähnlich sehen. Irgendwann wird etwas passieren, nennt man dann "tragische Fallhöhe"...
Den Vorwurf, der Klassenbeste würde das Fortkommen der anderen ihrer Entwicklung gefährden, liest man sonst nur in der Diskussion um die Gesamtschule. Und jene sinistre Charaktereigenschaft, wonach man dem Erfolgreichen ein baldiges Scheitern wünscht, kenne ich sonst nur aus der Neidgesellschaftsdebatte.

Was sind Sie denn? Gesamtschüler oder Neidgenosse?

Beitrag melden
enivid 02.11.2014, 14:31
34. Typisch

Absolut asozial wie hier viele auf eine Mannschaft und ein Team treten, welches schon längst am Boden liegt. Wenn's scheisse läuft, läuft es scheisse... So ist das. CL ist für Dortmund nicht mehr drin und wenn es bald nicht mal was mit Punkten wird, wird die EL auch eng.

Beitrag melden
argonaut-10 02.11.2014, 14:35
35. Eigentlich unglaublich

dass eine der besten Mannschaften der Welt da unten steht, aber von Spiel zu Spiel betrachtet, zu erklären. Auch gestern viel richtig gemacht und dann irgendwann den Zugriff im Mittelfeld eingestellt. Dann ist es eine Frage der Zeit, bis die Tore fallen für den FCB. Dass Subotic oder auch ein Hummels in einem Spiel mal einen Fehler machen, das muss drin sein, daran liegt es wahrlich nicht. Dann... andere Mannschaften haben sich wirklich gut entwickelt, siehe Gladbach, Wolfsburg, etc. Die können inzwischen auch gut spielen. Es wird nicht leicht dieses Jahr für den BVB. Auch konnte man sehen, dass man den FCB schlagen kann, es sollten halt nicht immer alle Teams schon nach MUC fahren, um die Punkte herzugeben. Insgesamt eine schwierige Situation in der Liga und insbesondere für Dortmund. Ein Bekenntnis von Reus für den BVB könnte witzigerweise ein Signal für den BVB, aber auch für die ganze Liga bedeuten.

Beitrag melden
simplythebeast 02.11.2014, 14:35
36. Karma

Ein bekannter deutscher Fußballphilosoph hat einst darauf hingewiesen, dass man sich auch im Falle des Erfolgs nicht hämisch über den Unterlegenen äussern sollte. Nichtsdestotrotz ist es mir ein inneres Puddingkochen, dass es gerade Subotic war, der nicht nur mit seinem erbärmlichen Klärungsversuch zu Lewandowskis Treffer auflegte, sondern durch sein eindeutiges Gezerre am Trikot seiner Majestät, Franck dem ersten, König des FC Bayern, auch noch einen glasklaren Elfmeter verschuldete. Seit er damals Robben nach dessen verschossenen Elfmeter anpöbelte, spielt er nicht mehr gut. Karma halt.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 02.11.2014, 14:37
37. Bvb

Die Richtung des BVB in höhere Tabellenregionen ist
nur ohne Klopp möglich.
Dieser Kasper an der Aussenlinie ist eher eine Schande
für die Trainergilde der BL.

Beitrag melden
elferkiller1234 02.11.2014, 14:37
38. Aha...

Zitat von Svante07
Ja, ich finde die Fußball-Bundesliga langweilig. Der FC Bayern kauft Dortmund entscheidende Spieler weg. Dortmund macht das bei anderen Mannschaften zwar auch, aber nicht in dieser Form. Wer kauft eigentlich den Bayern die Spieler weg? Niemand. Die sortieren höhstens aus. Der Münchner Verein wird geschickt geführt, keine Frage, aber mit viel Geld kann man das auch viel leichter machen und der Teufel sch... immer auf den größten Haufen. Das führt auch zum Ungleichgewicht in der CL. Mein Interesse für diesen Sport ist daher stark gesunken. Das spielt aber keine Rolle, da es genug Leute gibt, die ihr Geld mit Freude und Fanfaren den großen Clubs in den Rachen werfen.
Dortmund macht das nicht in dieser Form? Dann fragen Sie doch mal in Gladbach, bei Hertha BSC oder auch in Nürnberg nach, was die davon gehalten haben, als Reus, Gündogan und Ramos "abgeworben" wurden.

Und wer kauft Bayern Spieler weg? Z.B. Real Madrid gerade im Sommer (Toni Kroos), AC Florenz (Mario Gomez), Atletico Madrid (M. Mandzukic) oder auch vor ein paar Jahren FC Chelsea (M. Ballack), Manchester United (O. Hargreaves). Alles Spieler, die nicht gehen mussten, wo man aber dem Wechselwunsch des Spielers entsprochen hat.

Beitrag melden
nummer50 02.11.2014, 14:44
39. Attila

Genauso wie auf Sie Verlass ist, weiter so!!

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!