Forum: Sport
Niederlage gegen den FC Bayern: Es brodelt beim BVB
Getty Images

Respekt gewonnen, aber wieder keine Punkte: Borussia Dortmund hadert mit der knappen Niederlage beim FC Bayern. Trainer Jürgen Klopp brachte das Spiel zwei neue Probleme ein.

Seite 8 von 12
warndtbewohner 02.11.2014, 18:09
70. Kloppfans

ich leide genau so unter der miserablen Lage des BVB. Aber ich halt nicht an Klopp um jeden Preis fest wenn ich sehe, dass der Mann schlicht versagt in so einer schweren Stunde. Es geh nich um Klopp, es geht um den BVB, klar..?

MfG

Beitrag melden
warndtbewohner 02.11.2014, 18:14
71. Also,.............

wenn ein Team wie der BVB das sicherlich überdurchschnittlich besetzt ist seit 7 Spielen ohne Sieg ist liegt es nicht an den Spielern sondern am Trainer. Er erreicht das Team schlicht nicht mehr, das ist Fakt. Wie lange so das noch so weitergehen, liebe Klopp Fans?? Hier handelt es sich um falsch verstandene Liebe. Fußball ist ein Geschäft, Dankbarkeit ist im Geschäftsleben selten, leider...

MfG

Beitrag melden
der-meister! 02.11.2014, 18:18
72. schade, BVB..

.. aber ein Sieg mit einem Reus Tor wäre bei all der Bayern Stänkerei eine schöne Antwort gewesen. Ich bin gespannt, wann die Presse nun beginnt, den Trainer in Frage zu stellen - nicht wg der Vergangenheit sondern wg der Ergebnisse der Gegenwart. Schaub wir mal, wann sich einer traut.

Beitrag melden
nummer50 02.11.2014, 18:28
73. Trainer

Natürlich darf es auch in Dortmund mal erlaubt sein, über den Trainer nachzudenken, Trotz aller Verdienste von Klopp, Sentimentalität ist im Profifussball nicht angebracht.

Beitrag melden
volkmar10 02.11.2014, 18:39
74.

Zitat von haltetdendieb
Und das dürfte dann wenigstens für die Europe-League reichen. Ob der BVB unter die ersten vier kommt, weiß leider nicht einmal ich. Aber der Trainer ist in diesem Fall absolut nicht schuld. Die Münchner hatten Glück bei ihren Treffern. Das 1:1 war so ein Sonntagsschuss, der nicht an jedem Samstag erzielt wird. Ansonsten wird es schon beim nächsten mal kloppen: BVB : Mönchengladbach. Auf jeden Fall wird es spannend. Und der BVB kann von Glück sagen, dass der nächste Gegner nicht der HSV ist. Da haben sie jetzt genug die Hucke voll gekriegt!
Ich weiß nicht, ob der Trainer Schuld hatte oder nicht. Aber die Frage nach Trainer und Spielsystem ist weder neu noch unberechtigt.

Wenn die Mannschaft nur für eine Halbzeit genug Luft hat, um das vom Trainer präferierte Spielsystem konsequent durchzuziehen, dabei obendrein zu weniger Torchancen als der Gegner kommt, mit Ach und Krach ein Tor erzielt, und dann in der zweiten Halbzeit platt wie eine Briefmarke ist und nichts mehr zuzusetzen hat, dann kann man durchaus mal fragen, was im Kopf des Trainers so vorgeht.

Wenn schon hier uns allen auffällt, dass sich der BVB tot läuft, ohne zählbare Erfolge zu erringen, dann läuft irgendwas falsch. Entweder ist die Mannschaft doch nicht so gut, wie sie glaubt oder schöngeredet wird, oder die Buli-Mannschaften sind in der Summe erheblich stärker als die in der CL oder die Trainer der BL-Mannschaften wissen inzwischen, wie der BVB zu knacken ist: man muss nur die erste Halbzeit torlos oder mit wenig Toren überstehen, in der zweiten Halbzeit verteilt Dortmund dann die Geschenke, weil die Luft raus ist. Das zieht sich durch alle Niederlagen des BVB wie ein roter Faden, wobei am Samstag Dortmund auch in der ersten Halbzeit bereits hätte verloren haben können, wenn Bayern etwas weniger schlampiger in der Chancenverwertung und/oder Weidenfeller einen schlechteren Tag erwischt hätte.

Darauf muss ein Trainer reagieren können. Augen zu und durch ist langsam keine Option mehr.

Beitrag melden
timi_moon 02.11.2014, 18:43
75.

Zitat von warndtbewohner
der hochbezahlte Mann versagt auf der ganzen Linie. Er erreicht das Team einfach nicht mehr. Muss der BVB erst noch tiefer sinken bis der Verein aufwacht. Klopp muss weg, er hatte seine Zeit aber jetzt muss mal ein anderer ran, sonst gibt es weitere Niederlagen. Diese Nibelungentreue zeugt von kompletter Realitätsverweigerung.... MfG
Herzlichen Glückwunsch. Immerhin haben Sie inzwischen bewiesen, dass Sie zumindest zu einem Gedanken fähig sind. Ist nicht schlimm, wenn es immer der gleiche ist. Jeder so gut wie er kann.

Beitrag melden
schmidtwiehl 02.11.2014, 18:54
76. .

Zitat von strongbelwas
Bisher hat der FCB seit Thomas Helmer (1992) genau EINEN Spieler von Dortmund GEKAUFT: Mario Götze, dank Ausstiegsklausel.
Nein, der letzte vor Götze war Torsten Frings 2004.

Beitrag melden
warndtbewohner 02.11.2014, 19:03
77. Genau......

Zitat von timi_moon
Herzlichen Glückwunsch. Immerhin haben Sie inzwischen bewiesen, dass Sie zumindest zu einem Gedanken fähig sind. Ist nicht schlimm, wenn es immer der gleiche ist. Jeder so gut wie er kann.
aber wie sieht denn ihr Lösungsvorschlag aus. Jetzt bin ich aber mal gespannt....

MfG

Beitrag melden
Caimann 02.11.2014, 19:18
78.

Zitat von nachtmacher
Der BVB hat noch 24 Spieltage Zeit seine "Tabellensituation" zu ändern. Ja, ok, zur Zeit haben sie die Pest am Hacken. Aber ich wäre schwer von Watzke enttäuscht, wenn er jetzt die Trainerfrage stellt. Beckenbauer hat die Situation, in der sich der BVB grade befindet zutreffend erklärt. Am Beispiel Bayern. Jahrelang highpower Fußball gespielt auf internationaler Ebene. Bei den Bayern nach dem doppelten Gewinn des Pokals der Landesmeister (jetzt Championsleague) war einfach die Luft raus. Sie konnten sich noch für Spitzenspiele motivieren, aber in der Liga war Platz 13 angesagt. Der BVB kommt da schon durch. Das gehört dazu, zum groß werden. Und ich bin mir sicher, dass der BVB seine gute Arbeit weiterführt. Und das sage ich als Bayernfan. Bloß das Gejammere passt irgendwie gar nicht. Wenn man Klopp was vorwerfen kann, dann dass er zulange auf Hurra-Fußball gesetzt hat. Wie Van Gaal. Zwei Jahre gings gut, dann hatte der Rest der Liga den Dreh raus und konnte das Bayernspiel stören und verhindern. Spannend wird die Frage, ob Klopp mit dem vorhandenen Spielerpersonal das BVB-Spiel weiterentwickeln kann. Schnelles Umschalten und Kontern nach Pressing ist mittlerweile anscheinend zu wenig. 2012 redete Klopp vom dauerhaften Machtwechsel in der Liga. Das war ein bisserl zu überheblich. Jetzt muss er nachlegen. Als Bayernfan sind die Borussen zwar eine Pein im Ar.... aber absolut notwendig. Bayern hätte sich auch nicht weiterentwickelt, wenn ihnen der BVB nicht auf die Zehen getreten wäre. Der BVB wird einen ähnlichen Weg gehen wie Bayern. Weg von einer Mannschaft plus Ersatzbank hin zu EINER Mannschaft, bei der die Akteure nach Taktik und Spielsituation eingesetzt werden. Noch ist der BVB zu eindimensional. Die Umstellung von 4-3-3 auf 2-4-4 hat überhaupt nicht gut geklappt. Bayern wechselt teilweise im Spiel mehrfach die Ausrichtung. Und zum Thema Reus und Giftpfeile... na ja, Herr Watzke und Kloppo haben auch nen ganzen Köcher voll davon. Bayern hat Götze gekauft und Lewa geschenkt bekommen. Reus kommt maximal dann zu den Bayern, wenn der BVB das internationale Geschäft nächstes Jahr verpassen sollte. Außerdem, wer macht denn bitte solche Verträge? 25 Mio Ausstiegsklausel waren beim Einkauf von Reus schon zu wenig. Beim BVB liegt das Problem schon eher daran, dass neue Spieler sich bei Kloppos speziellen Spiel halt schwer tun. Ciro ist noch zu langsam und Aubameyang ist bisher nur sehr schnell... Krisen wie die vom BVB hatte Bayern auch schon. Juve geputzt und daheim gegen Köln verloren. Erst Heynkes konnte ein neues Mannschaftsgefüge und eine neue Kultur bei Bayern einführen. Davon und dem breiteren Kader profitiert Bayern jetzt. Spätestens in ein paar jahren ist der BVB auch dort. Also hört mit dem bashing auf und kneifts die Arschbacken zusammen!
Sie haben es so treffend formuliert, besser ging es nicht. Als BvB -Fan können sie einem Mut machen.

Beitrag melden
friedensengel 02.11.2014, 19:28
79. ... die werden sich schon berappeln....

Ich habe gestern ein geschmeidiges Unentschieden getippt.
...und das als Bayern - Fan.
Ich sehe bei Dortmund aber noch genügend Substanz am Ende der Saison auf einem Platz zu stehen, der zur Teilnahme am int. Fussball berechtigt.
Die Anderen, die jetzt oben stehen (ab Platz 2 natürlich), müssen auch erst einmal die Saison zu Ende spielen.
Ich mag Do zwar nicxht und den Klopp auch nicht aber schade wäre es trotzdem, wenn der freie fall anhält. Sollen uns etwa Hoffenheim, Wolfsburg und Gladbach in der CL vertreten?
...dann sind wir in der 5 - Jahreswertung bald wieder da, wo wir schon einmal waren und nur 2 Vereine in der CL mitspielen dürfen.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!