Forum: Sport
Niederlage gegen den FC Bayern: Schalkes Lust am Scheitern
DPA

Es war viel mehr drin - doch die Schalker Verantwortlichen tun nach der knappen Niederlage gegen die Bayern so, als müsse man dafür auch noch dankbar sein. Für die Liga ist das ein schlechtes Signal.

Seite 1 von 6
Schampusfüralle 22.11.2015, 10:55
1. Also bitte

..ich wüsste jetzt nicht warum ausgerechnet die Schalker,seit Jahren nur Mittelmaß in der Liga den FC Bayern hätten schlagen sollen.
Zugegeben,bis zur 70. Minute haben sie recht gut dagegen gehalten,das wars dann aber auch wieder mal,wie bei so vielen anderen Vereinen auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 22.11.2015, 11:04
2.

Liga? Welche Liga? Die s.g. Liga besteht aus dem FCB und das wars. Die anderen Bundesligisten spielen irgendwo zwischen der ersten und zweiten Liga. Ich mache den Bayern ( bis auf den Kauf der Leistungsträger anderer Klubs ) ja nicht mal Vorwürfe so stark zu sein, vielmehr ärgert mich die Schwäche und das Unvermögen der anderen Klubs! Früher gab es mal hin und wieder einen Überraschungsmeister, dies ist heute undenkbar! Seit jahren bekommt es kein einziger Verein hin mal kostant gut zu spielen und genau dies macht unsere Liga so dermaßen langweilig! In England gab es gestern einen Wechsel an der Tabellenspitze, wie lange gab es das in der Bundesliga schon nicht mehr? Ist ja bei uns schon ein Fremdwort geworden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allezwizzer 22.11.2015, 11:14
3. Ein glücklicher Sieg des FCB

Ein Flipper-Tor entscheidet das Spiel. Das 1:3 von Müller geschenkt. Das Glück ist mit den Tüchtigen. Warum hat Schalke dann nicht gewonnen? Irgendwann wird die Glückssträhne des FCB auch wieder reißen. Was haben die diese Saison schon knappe Spiele gewonnen. Nicht auszudenken hätten die die alle nur unentschieden gespielt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegenanflug27 22.11.2015, 11:30
4. Rettung naht !

Zitat von Freidenker10
Liga? Welche Liga? Die s.g. Liga besteht aus dem FCB und das wars. Die anderen Bundesligisten spielen irgendwo zwischen der ersten und zweiten Liga.... ....In England gab es gestern einen Wechsel an der Tabellenspitze, wie lange gab es das in der Bundesliga schon nicht mehr? Ist ja bei uns schon ein Fremdwort geworden...
Oh, Freude - Die Rettung ist nah ! Ich hatte gestern das unbeschreibliche Privileg, den Rasenballsportclub Leipzig, lebendig, tatsächlich live, auf der Bielefelder Alm zu bewundern.
Ein Verein voll Lebenskraft und Fankultur, auf seinem Weg, durch die schmutzigen Niederungen der 2. Liga zu den höchsten Höhen, des europäischen Fußballs.
Oh, wie wir uns in der 2. Liga freuen werden, wenn Kapitalsvereine wie diese, bald die "Erste", noch attraktiver machen werden.
Das Derby Ingolstadt gegen Wolfsburg und das Spitzenspiel Leipzig gegen Hoffenheim kann ich kaum noch erwarten.
Rettung ist also nah ! - Deutscher Meister, ab 2020 ff.
Leipzig, Leipzig, Leipzig, Leipzig !, Wolfsburg ?, Leipzig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nextsl 22.11.2015, 11:34
5.

Zitat von allezwizzer
Ein Flipper-Tor entscheidet das Spiel. Das 1:3 von Müller geschenkt. Das Glück ist mit den Tüchtigen. Warum hat Schalke dann nicht gewonnen?
Das 1:0 hat das Spiel entschieden? Na ja, eine sehr eigenwillige Betrachtungsweise oder schlichte Provokation eines frustrierten BVB-Fans. Kann man ja verstehen, wenn man beim HSV mit 3:1 "baden geht".

Nur: nach einer desolaten Leistung der eigenen Mannschaft dann hier seinen Frust abzulassen, ist mehr als sinnbefreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-sager 22.11.2015, 11:37
6. Perspektivlosikeit

Bayern München spielt in einer anderen Liga. Das ist jedenfalls die meist zu hörende Analyse nach verlorenen Spielen der Gegner. Was lernen wir daraus?
Entweder man bemüht sich um den Aufstieg in die "Bayern-Liga" oder man lässt die Bayern in ihrer Liga gegen die Amateure antreten. Das spart Kräfte für die wichtigen Spiele und leert den Bayern die Arroganz-Arena und damit die Kasse. Auch werden neue Bayern-Juwelen ausbleiben, denn wer will schon ständig gegen die Dritte Wahl antreten? Damit bekommt der Begriff Alleinstellungsmerkmal eine völlig neue Bedeutung. Über das Profiligenmodell muss wohl neu nachgedacht werden. Vielleicht wäre eine Euroliga mit wöchentlichem Spielbetrieb die bessere Lösung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mt8 22.11.2015, 11:50
7.

"In diesem Spiel war mehr möglich, da darf man sich ruhig auch mal kräftig ärgern über eine verpasste Chance."

Na ja, dann reicht es eben nicht, das Spiel mit einer "Fünfer-Kette" und davor einer "Vierer-Kette" in der eigenen Spielhälfte zu bestreiten. Dazu noch ein Mittelstürmer, dessen Aktionsradius um den Mittelkreis herum bewegte.

Wie man anhand folgender Spielstatistik (nach kicker) auf ein "war mehr möglich" kommen kann, bleibt das Geheimnis des Autors (erste Zahl Schalke):

Torschüsse 5 : 24
gespielte Pässe 312 : 815
angekommene Pässe 230 : 735
Fehlpässe 82 : 80
Passquote 74% : 90%
Ballbesitz 28% : 72%
Zweikampfquote 49% : 51%
Foul/Hand gespielt 12 : 10
Gefoult worden 10 : 12
Abseits 1 : 1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 22.11.2015, 11:53
8. Das Geld ist das Mass aller Bundesliga-Dinge.

Nachdem es die Bayern geschafft hatten, einen grossen finanziellen Vorsprung zu erreichen, können sie die "Liga" nach belieben dominieren. Daran ändern gelegentliche Ausrutscher nichts. Da kann man verswtehen, dass die "armen" Schalker froh sind, nicht zu hoch verloren zu haben. Um gegen das grosse Geld anzukämpfen braucht es einen Haltung wie beim SC Freiburg in seinen Glanzzeiten. Dafür sind die Schalker zu bieder und zu satt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchtower 22.11.2015, 11:53
9. Überschätzte langweilige Bundesliga ...

Wer Spannung und Kampf auf dem Platz erleben will, muss sich seit längerer Zeit u.a. der englischen Premier League zuwenden. Hier gibt es keine "angenommenen Fouls", oscarverdächtigen Gefoulte a la Thomas Müller und einen feststehenden Meister am Anfang der Saison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6