Forum: Sport
Niederlage in Marseille: Leipzig verabschiedet sich aus Europa
REUTERS

Eine mitreißende Partie mit schlechtem Ausgang für den letzten deutschen Europa-League-Vertreter: RB Leipzig ging im Angriffswirbel von Olympique Marseille unter und schied im Viertelfinale aus.

Seite 1 von 5
achterhoeker 12.04.2018, 23:27
1. Nicht ganz

RB ging an den Unzulänglichkeiten der Spieler zu Grunde. Zweite starke Reihe? Fehlanzeige. Abwehr? Jugend forscht. Trainer? Ratlos. Rangnick? Sprachlos. Jetzt mit den Rest noch die Saison retten. Sonst ist RUHE in der Dose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 12.04.2018, 23:31
2. Kopflos, planlos, Selbstmord

Was war das denn? Zehn Leute rennen vogelwild über den Platz, gewähren Marseille freies Geleit zum Tor. Struktur? Fehlanzeige! Defensive? Fehlanzeige! Sorry, aber so spielen E-Jugendmannschaften. Und nochmal sorry, aber Hasenhüttel hat sich heute mit Aufstellung und Taktik total verzockt. Dabei hätte es selbst bei allen Defiziten nach dem 3:2 nochmal die Möglichkeit gegeben, Stabilität und Struktur rein zu bringen. Aber anscheinend hatte die Mannschaft den kollektiven Selbstmord beschlossen. Wenigstens war er unterhaltsam und spektakulär. Erinnerte an Schalke in Amsterdam und Dortmund in Liverpool.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 12.04.2018, 23:47
3. Jede Verbandsliga Mannschaft

spielt in der Abwehr sicherer als RBL heute in Marseille! Es ist beschämend, wie sich ein angebliches Spitzenteam der "qualitativ" hochwertigen Bundesliga so präsentieren kann. Als Abwehr war das Gebilde um Halstenberg (im übrigen ein Spieler einer deutschen Nationalmannschaft, wenn auch nur einmalig) wohl nicht anzusehen oder? Jeder Fan, der dorthin mitgereisten ist, dem sollte das Fahrgeld als Entschädigung ersetzt werden. Ja Herr Rangnick schauen Sie Mal nach Salzburg, so geht VF heute. Jugendwahn hin oder her, aber es braucht halt auch Spieler mit Erfahrung und die haben 18jährige A-Jugendspieler nun mal nicht. Aber aus Fehlern lernt man, sagt man allgemein. Jetzt schauen wir mal, wie es in der Saison 19/20 dann nach einem Sabbatjahr so läuft und man aus diesen negativen Erfahrungen Rückschlüsse gezogen hat. Höffentlich ist der Ärger über das sensationelle Weiterkommen des FC Salzburg groß genug in der Filiale Leipzig, die Abnabelung hat scheinbar in Salzburg einen sehr positiven Effekt ausgelöst. Glückwunsch deshalb nach Salzburg, saubere Leistung, die belohnt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 13.04.2018, 07:14
4. naja...

Nach dem 1:0 hätte leipzig versuchen müssen ruhe ins spiel zu bringen. stattdessen rannten sie weiterhin an als bräuchten sie selbst 5 tore... und wurden ausgekontert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly2708 13.04.2018, 07:32
5. Stallorder

Schade. Wäre interessant gewesen, zu sehen, welche Stallorder Red Bull ausgegeben hätte, wenn Salzburg und Leipzig im Halbfinale oder Finale aufeinander getroffen wären....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachhase 13.04.2018, 07:42
6. Unterhaltsame neun Tage

Was da im Viertelfinale insgesamt gespielt wurde- vom Feinsten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 13.04.2018, 07:47
7. Wenn der Trainer an seine Grenzen stößt....

Wieso schafft es der Trainer seit einer ganzen Saison nicht, die Verteidigung seiner Mannschaft das Verteidigen beizubringen? RB lebt von seinen Offensivspieler. Allerdings können die vorne gegen gute Mannschaften und nicht Mittelmaß aus der Bundesliga, nicht so viele Tore schießen, wie sie hinten herein bekommen.

So lange die Verteidigung nicht besser wird, ist ein Halbfinale, gleich in welchem Bewerb, für Red Bull eine Nummer zu groß. Mein Rat: Geld in die Hand nehmen und eine Persönlichkeit als Tormann kaufen, der seine Verteidiger Taktik lehrt und Sicherheit gibt. Der Trainer ist da sichtbar überfordert. Aber gestern war das nicht seine einzige Überfordwerung. Auch sei taktisches Konzept - wie spiele ich das, was ich meinen Spielern gelehrt habe, diese bringen können und gegen den Gener funktioniert - ist diesmal grandios in die Hose gegangen.

Mein persönlicher Vorschlag: Trainer & Tormannwechsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly2708 13.04.2018, 07:50
8. Stallorder

Schade. Wäre interessant gewesen, zu sehen, welche Stallorder Red Bull ausgegeben hätte, wenn Salzburg und Leipzig im Halbfinale oder Finale aufeinander getroffen wären....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisschfreund 13.04.2018, 08:20
9.

Hat mich sehr gefreut für Marseille. Gut dass dieses RB - Konstrukt ausgeschieden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5