Forum: Sport
Niersbach-Nachfolge: Watzke kritisiert Amateure für schnelle Festlegung auf Grindel
DPA

Die deutschen Profiklubs fühlen sich im Vorfeld der Wahl zum neuen DFB-Präsidenten übergangen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kritisiert das rasche Vorgehen der Amateure.

Seite 1 von 3
heyheymymy 19.11.2015, 09:35
1.

Die großen Vereine stopfen sich seit Jahrzehnten die Taschen auf Kosten der kleinen Vereine voll und verkünden ihre Almosen als großzügig und gerecht.

Es schaffen ja nicht einmal mehr Traditionsvereine mit großer Anhängerschaft, wie Aachen und Duisburg, sich wieder im Profifussball zu etablieren. Der Amateurfußball wird von den Profis seit Jahren allein gelassen und jetzt kommt halt mal ne Quittung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genaumeinding 19.11.2015, 09:43
2. verkehrte Welt

Die Landesverbaende scheinen kein Interesse an der Aufklaerung zu haben. Sie gerieren sich wie Fifa Repraesentanten yus der dritten Welt. Das Geld des DFB wird aber von den Profivereinen und deren Spielern erwirtschaftet. Die Profivereine sollten aus dem DFB austreten. Mal sehen, was dann noch uebrig bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 19.11.2015, 09:50
3. Grindel ist nicht der geeignete Kandidat.

An der Aufklärung hat der Schatzmeister Grindel
sich nicht beteiligt. Wer ist Ihm deshalb dankbar und bestimmt Ihn vorschnell zum Kandidaten ?
Die Amateure ; und das liegt auch schon im Wort,
wenig Ahnung haben vom professionellen Geschäft.
Das Geld, Grindel will sofort im Bundestag kündigen, kommt vom Profi Fußball. Da gebe ich den Herren
Watzke, Strutz, Bruchhagen und Rauball schon Recht:
Zuerst reinen Tisch, neue Strukturen, neue Vorgehensweisen ( Strategiedebatte ) und dann
der neue Präsident. Herr Grindel ist für mich als Mitglied des inneren Zirkel um Niersbach nicht wählbar.
Fußballerisch hat er auch keine Ahnung.
Ein unscheinbarer Strippenzieher, der scheitern kann, wie so viele in anderen Verbänden.
Ich lobe mir die Wahl damals für den Präsidenten von Stuttgart, Meyer-Vorfelder. So einen hätten wir heute auch, hinzu kommt noch, der hat sogar selbst gespielt:

Ich meine Stefan Kuntz.
Jung, dynamisch, bescheiden und unbelastet.
Seit Jahren Vorstand eines Bundesligisten und vorher
erfolgreicher Spieler. Noch früher war er beamteter Polizist. Gerade heute ist er in der Summe seiner
Stationen der ideale Kandidat.
Hingegen der Herr Grindel ein gelernter Journalist,
ein Verkäufer von Meldungen und Nachrichten.
Mehr nicht. Ein Mann für die zweite Reihe......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 19.11.2015, 09:59
4.

Also auf mich macht der Herr Grindel einen sympathischen und vertrauenserweckenden Eindruck. Der hat bestimmt nichts mit dubiosen Machenschaften zu tun.
/Ironie off

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein_gut_mensch 19.11.2015, 10:21
5. Recht hat er

Zitat von heyheymymy
Die großen Vereine stopfen sich seit Jahrzehnten die Taschen auf Kosten der kleinen Vereine voll und verkünden ihre Almosen als großzügig und gerecht. Es schaffen.....
Das ist doch gar nicht das Thema.

Man kann ja zu Herr Watzke stehen wie man will aber in diesem Fall hat er Recht.
Erst sollte man aufklären und wenn alles auf dem Tisch ist kann man sehen wer dazu in der Lage ist den Scherbenhaufen aufzuräumen. Jetzt mal schnell jemanden wählen und dann mal schauen was wird halte ich auch für falsch. Man hat jetzt die Chance das vernünftig zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 19.11.2015, 10:23
6. Das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein!

Zitat von dr.könig
[...] Ich meine Stefan Kuntz. Jung, dynamisch, bescheiden und unbelastet. Seit Jahren Vorstand eines ........
Der selbsternannte Sonnenkönig vom Betze, bekannt für seine (familiäre) Klüngelwirtschaft, dem die fachkundigsten (Verwaltungs-)Mitarbeiter weggelaufen sind bzw. weglaufen, der sich seit Jahren beim Steuerzahler (Stadt Kaiserslautern) bedient.....ein zu kleines Lichtlein, um den DFB voranzubringen! Der DFB benötigt einen hocheffizienten Verwaltungsfachmann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 19.11.2015, 10:27
7. Ws soll das?

Grindel kenne ich nicht und Watzke nur sehe beschränkt.
Bekommen wir über die Rolle von Beckenbauer nochmal Klarheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 19.11.2015, 10:51
8. ...

Ich will mich nicht über Kandidaten, mangels Wissen über diese, auslassen. Aber lieber Herr Watzke ich sehe eine 2/3 Mehrheit als eine solide breite Basis an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Will_Fry 19.11.2015, 10:56
9. Jein

Zitat von kein_gut_mensch
Das ist doch gar nicht das Thema. Man kann ja zu Herr Watzke stehen wie man will aber in diesem Fall hat er Recht. Erst sollte man aufklären und wenn alles auf dem Tisch ist kann man sehen wer dazu in der Lage ist den Scherbenhaufen aufzuräumen. Jetzt mal schnell jemanden wählen und dann mal schauen was wird halte ich auch für falsch. Man hat jetzt die Chance das vernünftig zu machen.
Sicher hat Watzke in dieser Sache Recht. Aber sich nun hinzustellen und sich zu beschweren, dass die "Amateure" sich über die Stimmen aus dem Profibereich hinwegsetzen ist nun mal hoch fragwürdig, wenn man bedenkt, dass die "Profis" das schon sehr lange genauso machen. Man muss nur mal über die Splitterung des Spieltags erinnern. Der Sonntag war einst für die Amateure gedacht, so dass man diesen nicht Zuschauer (und Spieler) durch TV-Übertragungen wegnimmt. Es zeigt sich wieder nur mal, dass oben und untern im Fussball schon lange nicht mehr eins sind, sondern jeder sein Süppchen kocht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3