Forum: Sport
Niersbach-Rücktritt: Im letzten Moment
REUTERS

Wolfgang Niersbach ist als DFB-Präsident zurückgetreten - ein überfälliger Schritt. Für den Verband eröffnet sich jetzt eine Chance zum Neuanfang. Er muss es aber auch ernst meinen.

Seite 1 von 13
Klapperschlange 09.11.2015, 19:37
1. Herr Beckenbauer,....

.... wohin sind die Millionen geflossen? Hoffentlich nicht Richtung Österreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaclav.havel 09.11.2015, 19:37
2.

Niersbach ist ein Bauernopfer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jg-wedel 09.11.2015, 19:40
3. 20er Eigentor

Achtung Zwanziger,
der SPIEGEL hat mit Ihrer Hilfe den Abschuß von Niersbach geschafft. Nun kommt Stufe 2: "Die schuldigen Funktionäre sind Niersbach, ZWANZIGER und Schmidt."
Also - nur noch heute den geglückten Rachefeldzug feiern - ab morgen sind Sie im Visier! Mein Mitleid hält sich bei Ihnen in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haibu2014 09.11.2015, 19:42
4. Und es wird weitergehen

Wenn ich mir die Stellungnahmen von DFB-Mitgliedern anhöre, dann wird sich nullkommanix ändern. Mit einer Nibelungentreue steht man immer noch hinter Niersbach, versucht weiter zu vertuschen und zu blenden.
Den Filz kriegt man nur raus, wenn ordentlich durchgekehrt wird. Bis zur Sekretärin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurpyUk 09.11.2015, 19:46
5. So ein Schmarrn - wo ist die Lichtgestalt?

Habe die WM 2006 damals in Berlin echt genossen. Aber wie hat der Franzl sie bekommen zusammen mit Niersbach, Netzer und Co.? Antwort noch offen. Der DFB hat jedenfalls damals nach den gültigen Spiel-Regeln im Blatter Regime gehandelt. Profifußball ist eben kein Ringelpiez mit anfassen. Der Franz/ Günni und Co. können eben mit großen Summen umgehen. Wer nicht spurt kriegt eins auf die Mütze oder wird geschnitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-mowgli- 09.11.2015, 19:47
6.

"Zu massiv waren die Vorwürfe, zu schwerwiegend die Belege, die der SPIEGEL in den Vorwochen vorgelegt hatte, "

Ich denke eher, dass es der Zwischenbericht von Freshfields war.
Da dürfte Herrn Niersbach klar geworden sein, welches Süppchen die Herren Beckenbauer, Radmann, Netzer ihm, Zwanziger und Schmidt eingebrockt haben.

Gerade hat sich Herr Koch im ZDF geäußert.
Es war sehr auffällig wie er betonte, dass es jetzt um die Vorgänge seit 2000 geht. Die Geschichte mit 2002, die Beckenbauer seinen "Kumpels" im OK auftischte, scheint gestorben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 09.11.2015, 19:48
7. Ein wichtiger Aspekt!

Jeder, der in diesem Land ein Ehrenamt ausübt,
tut das selbstverständlich unentgeltlich.
Das Amt des DFB-Präsidenten ist ein Ehrenamt.
Theo Zwanziger hat das auch so gesehen.

Als man nun Herrn Niersbach vorschlug, die
Nachfolge anzutreten, wies er darauf hin, dass
er als Generalsekretär und später als
Pressechef ein üppiges Gehalt bezogen hat
und darauf natürlich ungern verzichten möchte.

Also wurden die DFB-Bosse ausnahmsweise
kreativ und erfanden eine sog. Ehrenrente
in hoher sechsstelliger Summe nebst
fünfstelliger Aufwandsentschädigung!

Die große Frage, die nun bleibt ist, ob
der Ehrenmann Niersbach seine
DFB-Ehrenrente weiter beziehen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panda 09.11.2015, 19:55
8.

Zitat von -mowgli-
"Zu massiv waren die Vorwürfe, zu schwerwiegend die Belege, die der SPIEGEL in den Vorwochen vorgelegt hatte, " Ich denke eher, dass es der Zwischenbericht von Freshfields war. Da dürfte Herrn Niersbach klar geworden sein, welches Süppchen die Herren Beckenbauer, Radmann, Netzer ihm, Zwanziger und Schmidt eingebrockt haben. Gerade hat sich Herr Koch im ZDF geäußert. Es war sehr auffällig wie er betonte, dass es jetzt um die Vorgänge seit 2000 geht. Die Geschichte mit 2002, die Beckenbauer seinen "Kumpels" im OK auftischte, scheint gestorben.
Papperlapapp,
ohne Eingangsrecherche des Spiegels hätte sich gar nichts getan - Nullkommanichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 09.11.2015, 19:59
9.

Zitat von BurpyUk
Habe die WM 2006 damals in Berlin echt genossen. Aber wie hat der Franzl sie bekommen zusammen mit Niersbach, Netzer und Co.? Antwort noch offen. (...)
Hätte man der ganzen Affäre nicht den gesamten Wind aus den Segeln nehmen können mit dem Satz: "Natürlich haben wir die WM gekauft, niemand bekommt die Fussball-WM ohne etwas zu zahlen." Es glaube doch niemand, dass vorher und nachher niemals Geld geflossen ist oder noch fliesst?

Übrigens finde ich 6 Mio. EUR echt billig für solche einen Event. Ich hatte meinen Spass. ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13