Forum: Sport
Niersbach und die SPIEGEL-Enthüllung: Die Ehre des Präsidenten
Getty Images

DFB-Chef Wolfgang Niersbach dementiert eine schwarze Kasse für die WM 2006. Seine Glaubwürdigkeit kann das nach drei Tagen des Taktierens nicht mehr retten. Er sollte zurücktreten.

Seite 16 von 47
susybntp11-spiegel 18.10.2015, 10:29
150. Das ist mittlerweile so...

Automobilindustrei, Bankgewerbe, Sport, Politik usw. unsere Gesellschaft ist mittlerweile so korrupt, da muss man sich nicht wundern, dass sich der "einfache" Bürger auch so verhällt, super Vorbilder sind ja genug vorhanden. Und zu alle dem kommen jetzt auch noch viele, sehr viele Bürger ins Land, denen solche Machenschaften nicht fremd sind. Wir gehen einer tollen Zukunft entgegen.

Beitrag melden
Nabob 18.10.2015, 10:29
151. Zustimmung!

Zitat von Listkaefer
Man kann nicht nur auf der Basis von Vermutungen einen Skandal aufbauen, dann keine Beweise vorlegen und am Ende ersatzweise den bereits medial Hingerichteten die Glaubwürdigkeit absprechen. So hat es die Bildzeitung mit Kachelmann gemacht und dem jetzt 600000 Euro Entschädigung zahlen müssen. Der Spiegel hat daraus nichts gelernt und macht jetzt mit demselben miesen Spiel Auflage. Bitte die Leser nicht für allzu dumm halten. Die sehen nämlich, dass ein einstmals seriöses Magazin durch das wiederholte Lostreten von Scheinskandalen im Markenkern erodiert.
Aber leider übersehen Sie, dass die Presse nicht mehr frei, sondern abhängig von ihren Sponsoren ist und auch nur dort kritisiert, wo eh schon jemand als schwach betrachtet wird, um dann darauf verstärkt drauf zu prügeln - egal ob schlüssig oder nicht.

Quantität hat Qualität verdrängt, der gesellschaftliche Nährboden für guten Journalismus ist verdorrt und so darf man keine hohe Qualität mehr erwarten - das betrifft fast jedes Medium in Deutschland. Die Industrie lenkt, die Legislative passt an und die Medien schaffen das schiefe Bild, weil sie sonst nicht überleben.

Jedoch in Bezug auf den DFB kann man eigentlich nichts falsch machen. Egal was man darüber schreibt und kritisiert - es passt immer.

Man sollte die Verhältnisse der deutschen Presse vielleicht besser nicht an Hand des Beispiels Niersbach und DFB diskutieren.

Beitrag melden
dissens 18.10.2015, 10:31
152. Merkwürdige Ansicht!

Zitat von Pega123
Sorry, hier verrennt sich der Spiegel. Es war doch klar, dass man eine WM nicht ohne Bestechungsgelder bekommen kann. Deshalb finde ich es besser 6,7 Mio. EUR zu investieren und dafür unser Sommermärchen zu bekommen, als darauf zu verzichten. Etwas anderes wäre es natürlich, wenn Niersbach sich bestechen lassen würde bzw. Gelder angenommen hätte. Das wäre ein Skandal.
Wenn die WM gekauft worden sein sollte, ist es zu Straftaten gekommen. Das ist nicht unter dem Stichwort, es sei nützlich gewesen, anderen tun das auch, zu rechtfertigen. Die Handelnden haben strafbare Handlungen begangen.
Das hat auch zu Schaden geführt, mindestens bei dem Land, das korrekter Weise den Zuschlag hätte erhalten können/müssen. Wir alle wissen, welche Summen für eine Bewerbung einzusetzen sind. Das gilt unabhängig von der Frage, wie unsinnig die Entscheidungsregularien bei der FIFA sind.

Beitrag melden
e.schuermann 18.10.2015, 10:38
153. Verdienstkreuz am Bande

N. hat sich um die Bundesrepublik Deutschland verdient gemacht. Dafür erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande. Er singt auch stets fleißig die Nationalhymne mit. Was gibt es also an ihm auszusetzen? Dass er vergesslich geworden ist? Er ist immerhin schon
65. Da kann man schon mal was vergessen. Hauptsache mit der Nationalhymne klappt es noch.

Beitrag melden
wabumske 18.10.2015, 10:40
154. Definition von Skandal?

Nach dem FIFA GAU, kommen zeitnahe Ablenkungen wie Platini und DFB. Wahrscheinlich kein Zufall nimmt es doch VW und Flüchtlinge in gleicher Weise aus den headlines. Es wird aber keinen interessieren (in der Masse). Nur bei den Bierpreisen (stabil) oder der Aussetzung der Bundesliga wird das Volk hellwach.

Beitrag melden
thomas haupenthal 18.10.2015, 10:40
155. Beitrag nr 1

Laecherlich? 6,7 mio € laecherlich?? Sind Sie so etwas wie Dagobert Duck und schwimmen jeden Morgen im Geld?

Beitrag melden
Frau_Enschleger 18.10.2015, 10:40
156. Ansehen

Zitat von okav
Eins hat der Spiegel schon geschafft: das Ansehen Deutschlands in der Welt beschädigt. Egal, wie es ausgeht, das steht erstmal (siehe internationale Pressestimmen). Aber mit solch einem Journalismus kann man heutzutage Aufmerksamkeit und Geld erzielen, dass ist schließlich jeden Preis Wert. Bravo!
Ja? Sicher dass es der Spiegel war der das Ansehen Deutschlands geschädigt hat und nicht der DFB? Wenn ein Polizist dich wegen einer Straftat überführt, dann hälst du wohl auch dem Polizist vor, dein Leben zerstört zu haben und suchst die Schuld nicht bei dir. Sehr reife Einstellung!
Witzig dass bei den Untersuchungen gegen Blatter noch alle gejubelt haben und jetzt wo es gegen den DFB geht wird hauptsächlich der Spiegel kritisiert. Armselig.

Beitrag melden
Mastermason 18.10.2015, 10:41
157. Wissen Sie was, Herr Dahlkamp?

Es ist mir so was von egal, wie D damals zur WM kam. Meine Erinnerungen an einen perfekten Sommer werden dadurch kein bisschen getrübt. Wir haben mit Polen vor dem Niedersachsenstadion gekickt, mit Mexikanern die Nacht durchgefeiert, mit Menschen aus Trinidad getanzt. So muss Fußball sein, ein Fest, gewaltfrei, fröhlich. Das macht niemand kaputt, auch nicht die zweifelhafte Vergabepraxis eines korrupten Verbandes wie die FIFA und des DFB, der sich wohl darauf eingelassen hat.

Beitrag melden
918 18.10.2015, 10:47
158. spiegel schadenersatzklage

Wenn man Herrn dahlkamps rechtfertigungen fuer di total verhuntzte story so liesst kann man nur den eindruck gewinnen das ihm und co jetzt so richtig d A...... auf Grundeis geht. Die Sache wird vor Gericht gehen und moegliche schadensersatzforderungen koennten sehr hoch sein. Eventuell werden s andere anschliessen inklusive adidas die bundesregierung und einige andere Firmen die hier verdaechtigt bzw verleumdet wurden.
Niersbach ist journalist der genau weiss wo die sollbruchstelle ist-die vom dfb praesidium kommuniziert klarstellung ist eindeutig-jetzt muss der spiegel liefern -entweder jetzt oder vor gericht-und e wird eng fuer ihren informanten zwanziger.......

Beitrag melden
pb-sonntag 18.10.2015, 10:47
159.

Die Fußball-WM wurde, falls die Enthüllungsjournalisten recht haben, für eine Summe von 6,7 Millionen Euro gekauft.
Das ist bei einem so gigantischen Weltereignis erstaunlich wenig. Fußball-Weltmeisterschaften sind günstig.
Man könnte sich fast darüber wundern, wieso es noch keine Weltmeisterschaften bei Aldi oder Tchibo zu kaufen gibt.
Sieben Millionen Euro?
So viel kann sogar Berlin zusammenkratzen.
Man muss sich das einmal vorstellen: Mit dem Geld, das der neue Flughafen am Ende womöglich gekostet haben wird, hätten wir Berliner bei der FIFA ungefähr 1000 Fußball-Weltmeisterschaften kaufen können.
Wir könnten für 4000 Jahre das Endspiel im Olympiastadion haben, mit den Maskottchen Hertinho, der den Pokal irgendwann vielleicht sogar an grüne Marsmännchen überreicht.

Beitrag melden
Seite 16 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!