Forum: Sport
Niersbach und die SPIEGEL-Enthüllung: Die Ehre des Präsidenten
Getty Images

DFB-Chef Wolfgang Niersbach dementiert eine schwarze Kasse für die WM 2006. Seine Glaubwürdigkeit kann das nach drei Tagen des Taktierens nicht mehr retten. Er sollte zurücktreten.

Seite 17 von 47
BeatriceMaurer 18.10.2015, 10:48
160. Wie glaubwürdig ist es, wenn der Ankläger den Richter spielen will?

Der Spiegel hat hier eine schwere Anschuldigung veröffentlicht, ohne klare Beweise vorzulegen. Es steht Aussage gegen Aussage, wie ein Experte gestern im ZDF sagte.

Für jeden Angeklagten gilt erst einmal die Unschulds-vermutung. Wobei weder Herr Niersbach noch der DFB überhaupt angeklagt sind! Lediglich von einem Pressebericht ausgehend, ist es ziemlich dreist und nicht begründet, wenn schon Rücktrittsgerichte aufkommen. Und dann auch noch von dem Medium, welche diese Geschichte selbst aufgebracht hat. Das ist, als wenn der Ankläger gleich selber die Verurteilung beschließt.

Mal davon abgesehen, dass die noch gar nicht so stichhaltigen "Enthüllungen" nicht mal groß überraschen. Sie passen ins Gesamtbild der "Realität" bei UEFA, FIFA & Co.

Beitrag melden
oskar1703 18.10.2015, 10:49
161.

Zitat von ajantis
naja eure groß angelegte story ist auch nicht viel mehr als ein paar ungenaue Vorwürfe um eine lächerliche Summe für eine Fußball WM, aber ihr wolltet halt auch mal wieder einen treffer landen, viel spass noch damit
Mag ja sein, dass der Bericht ungenau ist, aber jede kriminelle Handlung fängt durch einen ungenauen Anfangsverdacht an. Dieser Verdacht schwebt schon seit Jahren. Erst die Amis waren in der Lage diesen Koruppten Haufen auf die Füsse zu treten. Unsere Politiker sind ja jetzt aus allen Wolken gefallen, Sie schreiben geringen Betrag, wann ist er er denn so groß, dass man darüber reden sollte.

Beitrag melden
tageskolumne 18.10.2015, 10:52
162. Und was bringt die Zerstörung des Sommermärchens?

Ich weiß ja nicht, ob der Spiegel sich und Deutschland einen Gefallen tut, eine 15 Jahre alte Geschichte so groß neu aufzurollen.
Deutschland und seine ohnehin verletzte Volksseele werden durch so eine sensationslüsternde Geschichte mehr beschädigt, als die Aufklärung irgend etwas heilen könnte. Wenn, dann muß dieser ja allseits bekannte Sumpf aus Korruption, möglichem Machtmißbrauch und faktischer Erpressung, die bei jeder Vergabe von WMs und olympischen Spielen auftauchen, grundlegend geändert werden. Ob das aber überhaupt möglich ist, entscheidet sich nicht an der punktuellen Aufklärung der Vergabe des "Sommermärchens".

Beitrag melden
Mitbuerger0815 18.10.2015, 10:54
163. So eine Heuchlerei. Oder nur Krebsgeschwür

Vor kurzem ganz Katar als Krebsgeschwür beschimpfen und jetzt selbst mitten in der Korruption.
Aber Krebsgeschwür sind wohl nur die anderen.
Tut mir leid.
Wenn hier euphorisch die Bezeichnung von Katar als Krebsgeschwür gefeiert wird
Wie muss man denn den DFB und deren Funktionären betiteln.
Oder Katar ist ganz anders, weil???
Bitte um Kommentierung vom auch so sauberen DFB. Andere beleidigen weil man was besseres ist oder glaubt zu sein und selber viel Dreck im Hause aberüber Andere zu schimpfen und als Krebsgeschwür zu beleidigen kommt gut an ??
So viel Heuchlerei auch in diesem Forum. Unglaublich!

Beitrag melden
24philip12 18.10.2015, 11:02
164.

Hat sich jemand persönlich bereichert,mit Sicherheit nicht,im Gegensatz zu Funktionären sportlich undedeutender Länder ?
Natürlich ist Geld für Stimmen geflossen,ohne dies hat meine keine Chance eine WM zu bekommen und die Stimmengeber nutzen dies natürlich aus.Vielleicht war Deutschl. sowieso ihr Favorit,aber das kann man sich ja auch mit Geld versüßen lassen,mal kurz angedeutet,daß Kanditat "B" der persönliche Favorit ist und schon fließt die Kohle,ist ja auch besser so,sonst geht die WM mglw.an Turkmenistan oder sogar Katar,man stelle sich mal vor !
Solange jedes Popelland eine Stimme hat,wird sich daran nichts ändern.Man vergeße nicht,daß diejenigen,die bisher am Pranger stehen (Warner etc.) sich persönlich bereichert haben,Niersbach und Co. haben nur mit den Wölfen geheult,ohne Bestechung keine Chance.
Ausserdem sind 6,7 Millionen noch nie so gewinnbringend eingesetzt worden,um der Welt zu zeigen,was für ein tolles Land D.ist,etwas,wovon unsere Politiker nur träumen können,eine solche Imagechampagne hätten sie auch gerne gehabt,vom wirtschaftlichen Erfolg mal ganz abgesehen.
Ändert den Vergabemodus !

Beitrag melden
grift 18.10.2015, 11:03
165.

Auch wenn Sport, Korruption und Doping zusammen gehören, konkret ist hier noch nix bewiesen, lieber SPIEGEL! Auch für Sportfunktionaere gilt die Unschuldsvermutung. Selbst die Indizien sind bisher dünn. Oder dient die ganze Story nur als unterhaltsame Ablenkung von den realen Problemen?

Beitrag melden
Goldwin 18.10.2015, 11:05
166.

Vielleicht sollte sich auch unsere Journalisten mal nach dem hier geforderten Ehrenkodex fragen. Es gibt derzeit keine Beweise gegen Herrn Niersbach. Daher gilt in einem Rechtssaat die Unschuldsvermutung. Die Tatsache, dass jetzt ein Mann, der damals noch gar nicht die ganz große Verantwortung trug herauszupicken zeigt doch wieder deutlich worum es geht: SCHLAGZEILEN.

Beitrag melden
ingelene 18.10.2015, 11:08
167.

Soweit mir bekannt ist, gilt man in Deutschland so lange als unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist. Und Schuld zu beweisen, dafür ist keine Bildzeitung..entschuldigung, Spiegel zuständig. Wenn sich nun diese Anschuldigungen als nicht richtig herausstellen, nicht bewiesen werden können, dann ist der Mann nach deutschem Gesetz unschuldig. Den Schaden, die Beschädigung seines Rufs, den er durch diese Verleumdung erhalten hat, bliebe aber wohl leider zum großen Teil bestehen. Könnte er dann eine Anzeige wegen Verleumdung gegen den Spiegel starten? Und wie würde sich der Spiegel dann verhalten. Würde er sich öffentlich entschuldigen oder weiter irgendwelche Vermutungen in den Raum stellen um die Glaubwürdigkeit dieses Mannes in Frage zu stellen?
Fragwürdig finde ich, woher der Spiegel das Recht nimmt, einem Bürger dieses Landes Fragen zu stellen, die dieser innerhalb von 24 Stunden zu beantworten hat oder er wird vom Spiegel als schuldig angesehen. (Ankläger und Richter in einer Person sozusagen) Und den Beschuldigten auch noch zeitlich unter Druck setzen, das ist wichtig, damit er keine Zeit hat sich gegen die Vorwürfe angemessen zu wehren. Sehr vorbildlich, so muss man das machen.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich persönlich solche Hetze gegenüber einer Person, aus menschlicher Sicht gesehen zutiefst verachte und als Methode nicht akzeptieren kann.
Und ganz ehrlich. Wenn der Herr gefragt hätte, ob die Deutschen das Geld zusammenlegen wollen um jemanden zu bestechen, damit die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland stattfindet (ja es geht um Fußball und nicht um Mord und Totschlag oder dergleichen), dann hätten die meißten Deutschen etwas dazugegeben.

Beitrag melden
hajode 18.10.2015, 11:10
168. Sehe ich auch so

Zitat von Mastermason
Es ist mir so was von egal, wie D damals zur WM kam. Meine Erinnerungen an einen perfekten Sommer werden dadurch kein bisschen getrübt. Wir haben mit Polen vor dem Niedersachsenstadion gekickt, mit Mexikanern die Nacht durchgefeiert, mit Menschen aus Trinidad getanzt. So muss Fußball sein, ein Fest, gewaltfrei, fröhlich. Das macht niemand kaputt, auch nicht die zweifelhafte Vergabepraxis eines korrupten Verbandes wie die FIFA und des DFB, der sich wohl darauf eingelassen hat.
und wenn jetzt gejammert wird, dass damals Südafrika dran gewesen wäre, ja mei, sie waren halt 4 Jahre später dran. Was daraus geworden ist, sieht man jetzt...jede Menge vergammelte Fußballstadien. Korruption ist ein gängiges Mittel derzeitig, um an Großereignissen heranzukommen. Waren nicht auch Schmiergelder im internationalem Handel bis vor kurzem steuerlich absetzbar? Ok, dann muss halt jetzt das Problem Korruption (besser gesagt 'Stimmenkauf') angegangen werden. Aber dann bitte auch alle Fußballereignisse abklopfen, Frankreich ist doch auch in Verdacht geraden, die anderen fallen mir gerade nicht ein, vielleicht gibts mal eine Übersicht auf SPON.

Beitrag melden
romeo_mike 18.10.2015, 11:13
169.

Zitat von dissens
... Hat es mit der Überweisung an die FIFA eine Anweisung gegeben, den Betrag direkt an Dreyfuß weiter zu leiten? Warum, wenn es einen Zahlungsgrund gab, wurde nicht direkt an Dreyfuß überwiesen? ....
1. Frage: Das wird nun vermutlich die schweizerische Staatsanwaltschaft abklären. Dauert sicher ein wenig. Aber wenn diese Mühlen mal mahlen ....

2. Frage: Das Geld konnte doch nicht direkt an die Privatperson Dreyfus überwiesen werden. Denn dann hätte der "Zahlungsgrund" ja heissen müssen "Rückzahlung des Bestechungsdarlehens". Und so was geht nun eben mal gar nicht ;-)

Drum lief's halt viel "eleganter" über die FIFA und als Zahlungsgrund gab man an: "deutscher Beitrag für die Fifa-Eröffnungsgala im Berliner Olympiastadion". Möglich, dass so was mal geplant war. In Wahrheit hat diese Gala aber nie stattgefunden und offensichtlich ist das Geld auch nie wieder zurück überwiesen worden.

PS Dreyfus schreibt sich mit einem "s"

Beitrag melden
Seite 17 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!