Forum: Sport
Nordirlands größter Fußball-Erfolg: Der Geist von 1958
Getty Images

Ein Schiedsrichter, der das Spiel wegen Nebel verpasst, Whiskey gegen eine Verletzung, ein Torwart, der mit gebrochener Hand spielt: Die WM 1958 war für Nordirlands Auswahl ein Abenteuer - und ihr größter Erfolg.

FrankDunkel 08.09.2019, 16:33
1.

Von allen Torhütern ist Harry Gregg wahrscheinlich der mit dem größten persönlichen Mut. Einige Menschen haben ihm ihr Leben zu verdanken. Es gibt Wichtigeres als Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 08.09.2019, 16:53
2.

Galt damals generell "no sports on Sunday" in Nordirland (und welchen anderen katholischen Ländern)? Wann dann überhaupt, am Samstag musste man ja wahrscheinlich noch arbeiten? Gab es nicht auch damals schon in vielen Sportarten internationale Meisterschaften mit Wettkämpfen an Sonntagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 08.09.2019, 21:21
3.

Zitat von swandue
Galt damals generell "no sports on Sunday" in Nordirland (und welchen anderen katholischen Ländern)? Wann dann überhaupt, am Samstag musste man ja wahrscheinlich noch arbeiten? Gab es nicht auch damals schon in vielen Sportarten internationale Meisterschaften mit Wettkämpfen an Sonntagen?
Die herrschende Religion in Nordirland war nicht die katholische. Und die Sonntags-Fetischisten waren nicht von der (anglikanischen) Amtskirche, sondern von einer »pressure group«, die heute unter dem Namen »Day One Christian Ministries« firmiert (aber komischerweise auch an einem Sonntag ihre Propaganda verbeitet ...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 08.09.2019, 21:23
4.

»Vier Jahre nach dem Wunder von Bern kam Titelverteidiger Deutschland immerhin ins Halbfinale ...«
Es gab 1954 und 1958 kein FIFA-Mitglied und keinen WM-Teilnehmer namens »Deutschland« - im Gegensatz zu den Olympischen Spielen 1956. Teilgenommen hat die Bundesrepublik Deutschland, im englischsprachigen Raum üblicherweise als »West Germany« bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren