Forum: Sport
Özil-Wechsel nach London: Flucht aus dem Paradies
DPA

Er war Stammspieler bei Real Madrid, der beste Tor-Vorbereiter - doch plötzlich verlässt Mesut Özil die "Königlichen" und wechselt zum FC Arsenal. Was wie ein Karriere-Rückschritt aussieht, ist mit Blick auf die WM eine schlaue Entscheidung.

Seite 4 von 16
rainer60 03.09.2013, 08:58
30. arsenal

ich denke das ist das beste was oezil machen konnte. arsenal ist ein hervorragend gefuehrter klub mit einem ausgezeichneten manager. ich denke nicht das bale besser ist als oezil und man muss mal abwarten wie sich die ego's ronaldo und bale entwickeln. gut gemacht oezil

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnf0506 03.09.2013, 08:58
31. Was ist das - durchbeißen!

Özil ist sicher ein weit überdurchschnittlicher Fußballer (Technik, Spielverständnis,...)! Dennoch kann ich mich an kein Spiel erinnern, weder in der NAtionalmannschaft noch bei Real, dass nicht so gut lief und wo Özil die Ärmel hochgekrempelt hat und er das Spiel gedreht hat! Özil spielt gut, wenn alle gut spielen und schlecht..........! Insofern ist es konsequent, dass er bei etwas Gegenwind wechselt! Good luck!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 03.09.2013, 09:00
32. Hier könnte ein Titel stehen

Zitat von Peterle
Özil ist wohl die größte Entäuschung der letzten 10 Jahre aus dem Profigeschäft, gefeiert als shooting Star ist er superschnell in der Mittelmäßigkeit versunken. Das London hier noch 50 Millionen auf den Tisch blättert zeugt eindeutig von schlechtem Management.
Leute wie Mourinho oder Wenger haben halt einfach nicht ihren Sachverstand.



Zum Thema:
Es ist bei Real ja nix Neues, dass, wenn eine neues Spielzeug kommt, das alte fallengelassen wird. Ob Arsenal so eine gute Wahl war, muss sich noch herausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dsch64 03.09.2013, 09:05
33. Bale ist nicht besser als Özil

Dies wird vor allem CR7 merken, der die Hälfte seiner Tore nur dem Zusammenspiel mit Özil verdankte. Diese Zeiten werden für ihn jetzt vorbei sein, denn jetzt sind nur noch Egomanen im Sturm die alle selber das Tor schießen wollen. Da er selber nicht so torgefährlich ist, hat er seine Künste den anderen zur Verfügung gestellt. Ob Real jetzt besser wird, muß sich erst noch beweisen. Außerdem kann der Trainer 100 Mio nicht auf der Bank sitzen lassen, egal wie gut Özil spielen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frowin 03.09.2013, 09:07
34.

wenn man hier diese ganzen dummen Kommentare hört wie schlecht oder gescheitert özil ist oder das real sich doch sowas garnet leisten kann wie Bale fehlen einem echt die Worte....warum müssen alle Leute mitreden obwohl Sie absolut nichts davon verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shiva 03.09.2013, 09:10
35. Glückwunsch

an Mesut Özil. Wenn auch schwierig für ihn und seine Ansprüche, es ist ein guter Schritt!
Zu Real Madrid: "grösster Verein", "Titel garantiert" ??? Fussballerisch ist Real schon seit gut einem Jahrzehnt eher eine Lachnummer! Kaum ein Verein hat mehr Geld investiert und weniger gewonnen, international schon gar nicht mehr! Real ist gewiss eine gute Marketing-Maschine - und ein politisch, machtorientiertes "Club"-Ghetto. Ein ziemlich grosser Haufen von Alpha-Tieren die viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind, als dass sie sich ganz und gar auf Fussball konzentrieren können. Und die Medien und das Publikum tun ihnen den Gefallen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john923 03.09.2013, 09:10
36.

Zitat von artemis1
Die Summen, die da über den Tisch gehen sind obszön, ich frage mich auch, wie Vereine in Ländern, die (fast oder bald) Pleite sind und die "gerettet" werden wollen, die eine hohe Arbeitslosenquote haben, keine Perspektiven, über 80 Mio für einen Sportler hinblättern können.
Ein Blick in die Bilanz von Real bzw. die Einnahmen und Ausgaben reicht für eine Antwort :-)

Real ist eine unfassbare Cash-Cow, natürlich finanzieren die solche Transfers über Kredite, so wie viele Unternehmen Investitionen eben über Kredite finanzieren, Real kann seine Kredite aber problemlos bedienen und hat überhaupt keine Liquiditätsprobleme...und das wird auch so bleiben, da es immer noch mit die größte Marke im Weltfussball ist und alleine durch TV Verträge (die Real einzeln weltweit vermarkten kann/darf) kommen unglaubliche Summen rein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tabuleranto1 03.09.2013, 09:15
37. Wenger hat zu lange gewartet

50 Mio für Özil halte ich auch für ziemlich überteuert. Wenger hat einfach zu lange gewartet um Nägel mit Köpfen zu machen und Stand am Ende mit dem Rücken zur Wand. Meiner Meinung nach ist der Deal trotzdem gut für Arsenal und Özil. Der hat sich in Real richtig stark weiter entwickelt und wird auch in der Premier League bestehen. Besser als im WM-Jahr zum Dauerbankdrücker in Madrid zu werden. In Madrid wird man ihn darüber hinaus in sehr guter Erinnerung behalten, auch eine Rückkehr ist also nicht ausgeschlossen. In Anbetracht der Entwicklungen (Bale u.a.) eine sinnvolle Entscheidung für die Karriere von Özil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 03.09.2013, 09:22
38.

Zitat von gustavsche
Madrid hat sogar Heynkes entlassen, nachdem er die Champions League geholt hat.
Eine Karakterlosigkeit, die der FC Banane kuerzlich noch getoppt hat. ;)

Was den Wechsel von Oezil angeht, irgendwie muss Bale ja gegenfinanziert werden, und da hat Real einen guten Schnitt gemacht. Und die Kritiker des "Schoenwetterfussballer" sollten bedenken, dass es sich um den teuersten deutschen Spieler aller Zeiten handelt. Oezils Transfersumme liegt schliesslich ein paar Etagen ueber der des dauerverletzten Goetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16