Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 14 von 68
AufJedenFall 23.07.2018, 06:55
130.

Hier ist also der nächste komische Kommentar der auf die Rassismus Keule hofft, damit man keine Argumente braucht. Die Anfeindungen gegen Özil haben nichts mit seiner Herkunft oder seiner Religion zu tun, wer das behauptet, macht es sich viel zu einfach und will einfach nicht selbst nachdenken. Und es gibt auch keine "willkürlichen Vorstellung davon, wie dieser Sportler sich zu verhalten habe." Es sollte jedem ziemlich klar sein, was sich gehört und was nicht. Auch Özil, bzw seine Berater, hätten das wissen müssen.
Dann kommt noch der Satz: "Aber man darf sie wegen ihrer Positionen nicht von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausschließen." Und hier macht sich der Autor leider komplett lächerlich. Als ob Özil vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wurde. Ja, das Foto war ein privates Vergnügen und auch kein Mensch fordert, dass Özil deswegen strafrechtlich verfolgt werden sollte, dass man ihn öffentlich Ächten sollte oder seinen Job als Fussballer verlieren sollte. Selbst wenn er bei einem deutschen Verein spielen würde, sähe kaum jemand ein Problem damit, dass er dort weiterspielt. Aber der DFB war ja nicht Özils Arbeitsgeber, der DFB schickt eine deutsche Auswahlmannschaft ins Turnier, bei der vor den Spielen die deutsche Nationalhymne erklingt (ob er die mitsingt ist auch egal). Und da gelten nun mal andere Kriterien . Und an ein Mindestmaß an "Wir unterstützen keine Diktatoren" muss sich jeder Spieler halten, der in dieser Auswahl spielen will und das wusste auch Özil, Can war sich dessen ja auch bewusst. Kurzum: Özil wurde zu recht kritisiert, sieht sein Fehler aber nicht ein und gibt über unbegründete Anschuldigungen jedem, aber bloß nicht ihm selbst, die Schuld an seinen Fehlern. Und der Spiegel findet dieses Kleinkindgehabe , gepaart mit pauschalen Rassismusvorwürfen auch noch unterstützenswert.

Beitrag melden
vrdeutschland 23.07.2018, 06:56
131. Die richtige Entscheidung

seitens Özil. Wie soll man denn unter diesen Voraussetzungen noch für den DFB spielen ?
Das ist alles falsch gelaufen, was man hätte man falsch machen können, sowohl von Özil als auch vom DFB.
Die Lösung dazu ? Es gibt nur eine Staatsbürgerschaft, entweder die Deutsche oder die ursprüngliche. Aus. Punkt. Man kann nicht zwei Herren diesen und man ist auch nicht mit mehreren Frauen verheiratet, zumindest hier nicht. Aber das ist dieses ständige, kompromisssuchende, deutsche Rumgeeiere. Furchtbar. Keine klare Kante. Aber in Deutschland wohl nicht mehr machbar, nachdem "klare Führung" negativ behaftet ist.

Beitrag melden
Thomas C 23.07.2018, 06:56
132. Spiegel-Artikel vom 12.04.2017

Erdogan über Deutschland

"Sie drehen durch"

Der türkische Präsident Erdogan hält an seinen Nazi-Vorwürfen gegen Deutschland fest. Der Bundesregierung warf er vor, die Auslieferung gesuchter "Terroristen" zu verweigern.


"Deutschland unterstützt Terroristen. Ich sage es offen. Und sie drehen durch, wenn ich sage 'Sie haben denNationalsozialismuswieder errichtet'. Warum drehen sie durch?", sagte Erdogan in einem Interview mit dem Fernsehsender A-Haber.


http://m.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-ueber-deutschland-sie-drehen-durch-a-1143109.html

Meine Meinung dazu:
In Deutschland darf - wie gestern durch Herrn Özil geschehen - offen kritisiert werden ohne dafür juristisch verfolgt zu werden. Gilt diese Selbstverständlichkeit auch in anderen Ländern?

Beitrag melden
trulala 23.07.2018, 06:56
133. Mit dem Rücktritt...

... hört die Arbeit beim DFB erst einmal nicht auf. Noch mehr als schon mit Özil muss der DFB nun genauer erklären, was er unter Integration versteht und hier von seinen Mitgliedern erwartet. Wenn Özil schon nicht integriert genug war, um such vor ihn zu stellen und gegen jeden Angriff zu verteidigen, welches Mitglied ist es dann noch?

Beitrag melden
Michael M. aus Bayreuth 23.07.2018, 06:56
134. super özil

finde ich echt klasse... endlich einer der seine meinung ausspricht und sich traut.. unterdrückung sagen die einen, türkei zu einer supermacht machen sagen die anderen... erdogan ist nicht das, was die medien von ihm berichten!!! ich war oft in der türkei, wurde nie festegenommen, wurde immer herzlich empfangen, trotz dass ich deutscher bin!!! den medien darf man nicht viel glauben!

Beitrag melden
perello 23.07.2018, 06:56
135. Danke für den Beitrag

Die Bild-Zeitung hat in ihrer Analyse ja bereits bewiesen, dass sie das Kernproblem nicht verstanden hat.
Man muss Özil für sein Foto kritisieren dürfen, aber die Art und Weise wie das erfolgte zeigte spätestens bei den Pfiffen im Testspiel, dass jedes Maß verloren gegangen war. Man hätte endlich einen "guten" Grund gegen die Immigranten in der Nationalmannschaft zu pfeifen, für viele eine willkommene Gelegenheit unter dem Deckmantel der Politik, in Wirklichkeit ging es doch darum, dem dummen Hymne-nicht-Mitsinger eine auszuwischen.

Jetzt von Grindel so viel zu verlangen hieße Übrigens wahrlich, den Bock zum Gärtner machen.

Übrigens: bemerkenswert, dass ausgerechnet am selben Tag in München 25000 Menschen gegen die Brandstifter demonstrieren, die erheblich mit zur Verschärfung der Debatte beigetragen haben.

Beitrag melden
USchulte 23.07.2018, 06:58
136. widmung

In meinen Augen war weniger das foto mit Erdogan das Problem, sondern vielmehr die widmung die auf dem übergebenen Trikot stand. jemand der der erdogan als seinen geehrten Präsidenten bezeichnet , gibt klar zu erkennen das er sich nicht als deutscher sieht. das lässt sich dann auch nicht mehr reparieren. was den Vergleich mit Lothar M. angeht, dieser ist weder Nationalspieler , noch hat er Putin als seinen Präsidenten bezeichnet.

Beitrag melden
moritz27 23.07.2018, 06:59
137. Herr Özil sagte ja,

er hätte zwei Herzen. Das eine schlägt für die Türkei, das andere für Deutschland. Er hat tatsächlich aber nur, wie alle anderen Menschen auch, nur ein Herz. Und der Begriff "halbherzig" trifft den wahren Sachverhalt wohl wesentlich besser. Wäre er in den USA geboren worden, würde er wie selbstverständlich die amerikanische Nationalhymne singen und die Hand auf sein Herz legen. Er würde spüren, da ist nur eins. Und das schlägt für meine Heimat, die meine Eltern freiwillig durch Auswanderung ausgesucht haben.

Beitrag melden
torflut 23.07.2018, 07:01
138. Unsere N11 Kicker

Die für Deutschland spielenden N11 Kicker werden nun auch noch in den Rang eines Botschafters, mit ausgefeilten Manieren und diplomatischem Geschick auf der Weltbühne, gehoben. Was für ein Missverständnis! Es sind nur Fußballer die ihren Job machen. Wir sollten lernen, dass vielen Deutschen (mit ausschließlich deutschem Pass aber Migrationshintergrund) die familiären Wurzeln weit mehr bedeuten als der der deutsche Personalausweis. Özil ist von ganzem Herzen Türke der in Deutschland geboren wurde und seinen Lebensmittelpunkt zur Zeit in London hat. Er spielt für Geld und nicht für Werte! Wenn Nationalspieler in Zukunft mehr können sollen, dann muss das in der frühesten Jugend zum Ausbildungsinhalt des Fußballtrainings gehören. Ich habe so meine Zweifel!

Beitrag melden
hexenbesen.65 23.07.2018, 07:01
139.

Ach, da macht wieder einer auf "..nur weil ich Türke bin" und schon rennen ALLE und tun so, als ob dieser einer NIE einen Fehler gemacht hat.
Özil wurde NIE vor diesen Bilder ausgepfiffen (außer, er hat mal schlecht abgespielt)...und jetzt, nach diesem "Bild"....schmollt er wie ein Kindergartenkind ? Und ist NATÜRLICH wieder der Unschuldige. Mag sein, dass diese Situation den DFB kalt erwischt hat...und sie nicht einig waren, wie sie drauf reagieren sollten... Der eine so rum, der andere so rum, und schon war das wirrwar da. Aber hat man vom DFB IRGENDWAS gehört, wenn andere Spieler schlecht spielen ? Ne, und auch bei Özil nicht....erst hinterher, wo alle wegen den Bildern unsicher waren (ist er jetzt für diesen Despoten oder nicht ??? Können wir dem trauen ? ) , und es wie ein Schwert über der Mannschaft hing (natürlich spielten da noch andere Faktoren mit--wie bequemheit, keinen Biss für den Siegeswillen usw) Aber das war wohl der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Wenn da schon eine Unruhe in der Mannschaft ist, und die bei jedem Interview genervt werden mit "Hat Özil sich schon geäußert--was sagen SIE dazu ? "... Hätte Özil von anfang an gesagt "Hört zu, das ist der Präsident meiner Mutter / Oma und / oder meiner Angehörigen in der Türkei"....wäre viel erspart geblieben. Aber so...beleidigt zu schweigen und dann wie ein zweijähriger mit dem Fuß aufstampfen und schmollen:"Ihr seid alle blöd, ich spiel nicht mehr mit !"--zeigt doch von einem gewissen "intellekt"....

Beitrag melden
Seite 14 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!