Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 2 von 68
heindeburk 23.07.2018, 01:10
10. Neuanfang beginnt nach Grindels Rücktritt

Die gute Nachricht: Endlich rückt ein wenig kompetenter Präsident namens Grindel ins Scheinwerferlicht, der als Desintegrierer in der Tat an der Spitze des DFB nichts zu suchen hat. Herr Bierhoff sollte ebenfalls gehen. Löw im Grunde auch, aber aus anderen Gründen.

Beitrag melden
viwaldi 23.07.2018, 01:11
11. Der Kommentar macht den Bock zum Gärtner

Fußball ist ein Mannschaftssport. Ohne Not haben sich zwei aus der Mannschaft vor dem größten Turnier zu nützlichen Ideoten eines Despoten gemacht, der Deutschland und die deutsche Regierung in jüngster Zeit aufs übelste bepöbelt und gedroht hat. Der Menschen willkürlich einsperren lässt, die Gewaltenteilung gerade abschafft, von Pressefreiheit gar nicht zu reden. Diese Fotos im Rahmen eines Wahlkampfes dieses Despoten haben viel Unruhe in die Mannschaft getragen. Einer von beiden - nur mit deutscher Staatsangehörigkeit, macht dem Despoten ein Trikot zum Geschenk:“ für meinen Präsidenten“ signiert. Keiner der beiden findet eine Entschuldigung für notwendig, die Unruhe vor dem Tunier wächst. Wenn man dem DFB einen Vorwurf machen kann, dann nur, die beiden nicht einfach nach Hause geschickt zu haben. Jetzt ist viel Porzellan zerschlagen, der Kommentar geht aber völlig daneben: der Kern des Problems ist nicht die Integration von Spielern mit Migrationshintergründen von Seiten des DFB oder der deutschen Gesellschaft, der Kern ist die nationalistische Blutideologie von Herrn Erdogan und zwei seiner Jünger. Wer das nicht sehen oder verstehen will, hat von Integration gar nichts verstanden und leistet dem Modell von Parallelgesellschaften Vorschub. Der Kommentar ist genau so dämlich wie das Verhalten von Herrn Özil.

Beitrag melden
calexis80 23.07.2018, 01:11
12. Schämlich für Deutschland

Natürlich sind nicht alle Deutschen gleich, aber manche sind schamlos und blöd. Es ist inakzeptabel dass Özil raus ist und nicht Grindel. Manche Leute lernen nie und machen immer die selben Fehler... Wir sollten den Pokal zurückgeben denn ohne Özil hätten wir keinen bekommen...

Beitrag melden
Poli Tische 23.07.2018, 01:17
13. Kein Demokrat sollte einem Despoten huldigen!

Was wäre denn gewesen, wenn ein Ur-Deutscher Fussballspieler, der die Deutsche Nation bei der Weltmeisterschaft vertritt, Erdogan begrüßt und sich mit ihm zusammen hätte fotografieren lassen.
Genau - in seiner Vorbildfunktion, gerade für die Jugend (kein Rauschgift, keine Verbrechen usw), hätte es zumindest ein "Geschmäckle" gehabt, sich mit einem undemokratischen Tyrannen unkritisch fotografieren zu lassen.
Özils Behauptung, der Respekt vor dem Amt wäre sein Grund für das Treffen gewesen kann man unter Fake News
ablegen. Das, was Erdogan aus diesem Amt gemacht hat, verdient keinen Respekt. Das was Erdogan mit vielen Ihrer Landsleute tut, verdient Verachtung lieber Herr Özil!

Beitrag melden
Milch-Mueller 23.07.2018, 01:18
14. Fall Özil als Mahnung

Ich habe die Entscheidung Özils damals unterstützt, als er sich entschied für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen und nicht für die türkische.
Inzwischen hat aber auch der "integrierteste" Migrant wohl verstanden, dass man als Mensch in D und auch in der NM nur anerkannt ist, wenn man wie ein Äffchen nach der deutschen Pfeiffe tanzt.
Das sollte für alle zukünftigen Migranten eine Mahnung sein, wenn sie sich entscheiden müssen für welchen NM sie auflaufen wollen.
Wenn Menschen anderen Menschen vorschreiben, wen sie für einen Diktator zu halten haben und mit wem sie sich fotografieren zu lassen haben und dann im selben Satz von Demokratie reden, sollten sie sich selber Mal fragen, ob sie Verstanden haben, was Demokratie ist.

Beitrag melden
rösti 23.07.2018, 01:20
15. die Guten

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen?....... wiso soll er zu Kreutze kriechen, wegen dem Foto? Wenn das eine Kriterium sein sollte müssten alle Vorstände der Autoindustrie, viele Banker und Politiker durch Deutschland kriechen! Das Bild hat keinem Bürger geschadet, die oben genannten mit kriecher haben die Deutschen Landsleute um Millionen betrogen und nicht nur die! ja es ist einfacher einen jungen Deutschen durch Land zu jagen. Wenn die Presse diesen Fall nicht zu einer Staatsaffäre hoch geputsch hätte wäre es dem Deutschen Michel garnicht aufgefallen und Ihnen wäre der Spass vor enthalten worden diesen jungen Menschen, wie einen Landesverräter durch Land zu Jagen. Das Proplem ist, gegen die Big Bosse hat die Presse und Politik nicht den Mum! Eine Beleidigung der Bürger war die Einladung der Kanzlerin an den Deutschen Bankchef zum Kaffee, da hätten sich die Gut Menschen zu Recht aufregen sollen und müssen, aber das war ja ein Mitteleuropäer (Schweizer ) und kein "Kümmel Türke " ....Ende
(bin gespannt ob Spiegel dieses aufläd )

Beitrag melden
arac 23.07.2018, 01:21
16. Jawohl!

Aus meiner Sicht ein gelungener Kommentar: Bei aller denkbarer Kritik am Verhalten Herrn Özils vom Foto an bis jetzt ist doch klar, dass das Verhalten von Herrn Grindel und Herrn Bierhoff noch wesentlich schlimmer war und ist. Es wäre wünschenswert, wenn auch diese beiden Personen ihren endgültigen Rücktritt von jedweder beruflichen Aktivität für den DFB erklären würden.

Beitrag melden
rösti 23.07.2018, 01:23
17. Orginal

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen?....... wieso soll er zu Kreuze kriechen, wegen dem Foto? Wenn das eine Kriterium sein sollte müssten alle Vorstände der Autoindustrie, viele Banker und Politiker durch Deutschland kriechen! Das Bild hat keinem Bürger geschadet, die oben genannten mit Kriecher haben die Deutschen Landsleute um Millionen betrogen und nicht nur die! ja es ist einfacher einen jungen Deutschen durch Land zu jagen. Wenn die Presse diesen Fall nicht zu einer Staatsaffäre hoch geputscht hätte wäre es dem Deutschen Michel gar nicht aufgefallen und Ihnen wäre der Spaß vor enthalten worden diesen jungen Menschen, wie einen Landesverräter durch Land zu Jagen. Das Problem ist, gegen die Bosse hat die Presse und Politik nicht den Mumm! Eine Beleidigung der Bürger war die Einladung der Kanzlerin an den Deutschen Bankchef zum Kaffee, da hätten sich die Gut Menschen zu Recht aufregen sollen und müssen, aber das war ja ein Mitteleuropäer (Schweizer ) und kein "Kümmel Türke " ....Ende
(bin gespannt ob Spiegel dieses auflädt )

Beitrag melden
womo88 23.07.2018, 01:23
18. Pattex am Hintern!

Machen wir uns nichts vor. DFB-Präsident Grindel, DFB-Sportdirektor Bierhoff und DFB-Nationaltrainer Löw haben Pattex am Hintern. In der Causa Özil haben die Drei so ziemlich alles falsch gemacht, was falsch zu machen war, aber wir werden diese Dilletanten weiter ertragen müssen, weil sie nicht wissen, was nun dran wäre (Rücktritt) und mit ihrem Allerwertesten am Stuhl kleben.

Beitrag melden
wassolldasdenn52 23.07.2018, 01:25
19. Die Konsequenz ist richtig.

Wie die Sicht von Mesut Özil aussieht, ist prinzipiell seine Sache. Dass die Mehrheit der Deutschen es nicht gut findet, dass er sich mit Erdogan ablichten ließ, der die heutigen Deutschen als Nazis verunglimpfte, lässt das Ganze in einem anderen Licht erscheinen. Auch, wenn er uneinsichtig bleibt, so hat er sich dennoch unerträglich geoutet. Aus diesem Aspekt hat er sich aus der Nationalmannschaft zurecht zurück gezogen. Mehr muss man dazu gar nicht berichten, denn so darf man es schliesslich auch erwarten. Auch der DFB muss sich da nichts vorwerfen lassen. Wenn es zur Meinungsfreiheit gehört, dass Özil nun so handelt und sich ungerecht behandelt fühlt, dann muss man auch den Menschen hierzulande zugestehen es konträr zu sehen, ohne sich gleich rassistische Vorwürfe einzuhandeln. Das ist gelebte Meinungsfreiheit! Punkt! Hier noch immer mehr hinein interpretieren zu wollen, so wie es Herr Özil nun gerne hätte, das geht entschieden zu weit! Im Übrigen war er ohnehin nicht in WM-Form und wurde nach meiner Meinung bisher auch weit überschätzt. Wir haben mehr gute Spieler, die Özil auch bisher schon locker das Wasser reichen konnten, die aber leider oft an der überheblichen Eitelkeit des Herrn Löw scheiterten.

Beitrag melden
Seite 2 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!