Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 49 von 68
misterknowitall2 23.07.2018, 10:43
480. Wenn ich das so lese....

Zitat von gneurothun
Zum Deutschsein braucht es keiner besonderen Aufforderung; dazu gehört in einer Vorbildfunktion auf jeden Fall das Singen der Nationalhymne, wenn die ganze Nation zuschaut; waere er etwas intelligenter gewesen, hätte er wenigstens die Lippen bewegt. Zum Deutscher werden hatte Herr Özil sicher vorrangig merkantile Gründe; trotzdem hätte die Lektüre des Grundgestzes nicht geschadet; Er wird uns auf jeden Fall nicht fehlen; nicht in der Nationalelf und auch nicht bin Deutschland.
brauch man offensichtlich überhaupt keine weiteren Qualitäten, um sich als Deutscher zu bezeichnen. Man muss lediglich in Deutschland geboren sein und darf dann jeden Mist von sich geben, oder wie sehen sie das? Singen der Nationalhymne ist also Pflicht? Im Ernst? Kopfschüttel.

Beitrag melden
citi2010 23.07.2018, 10:43
481.

Zitat von post-an-spon
Wenn die deutsche Nationalmannschaft bei der WM nicht frühzeitig ausgeschieden wäre, hätte es die ganze verlogene Debatte um Özil und Gündogan gar nicht gegeben. Jetzt aber tun manche so, als seien diese beiden sozusagen Verräter, die am Ausscheiden der Mannschaft Schuld trügen. Und dabei nehmen das viele zum Anlass, ihren verdrucksten Rassismus endlich zeigen zu können. Von den Verantwortlichen des DFB war hier eigentlich von Anfang an nichts zu erwarten. Statt sich zusammen mit Vertretern der Politik vor Özil und Gündogan zu stellen und klar und deutlich zu sagen, dass man derartige Anwürfe, wie sie in den üblichen Gossenmedien geäußert wurden und die nur dazu dienten, dem verdrucksten Rassismus der Gefolgschaft ein Sprachrohr zu geben und Auflage zu machen, nicht dulde, haben sich alle Verantwortlichen weggeduckt. Hier wäre eine starke Reaktion die einzig richtige gewesen um dem in diesem Land in den vergangenen zwei Jahren aufkeimenden Rassismus entgegenzutreten. Ein Rassismus, der im Übrigen den Fußball missbraucht. Aber - hallo - wir haben es ja mit Fußball zu tun! König Fußball und der DFB - unantastbar und frei von jeglicher Kritik. Beim Fußball scheint ein großer Teil der Bevölkerung jede kritische Distanz zu vergessen. Irgendwie scheint Fußball etwas Heiliges zu sein. Da darf die deutsche Mannschaft nicht verlieren, und der Ausländer ist solange gut, wie er Tore schießt. Dann akzeptiert man ihn. Tut er es nicht, ist er wieder Ausländer, bei dem ein Teil der Fans fragt, was er eigentlich hier will. Özil und Gündogan haben nicht bedacht, dass gerade beim Fußball die Emotionen besonders schnell kippen und überkocken können, wenn sie nicht die erwartete Leistung bringen. Dass sie sich zuvor auch noch mit dem Despoten Erdogan haben ablichten lassen, hat sie im Nachhinein in den übersichtlich strukturierten Denkmustern vieler sogenannter Fans und den Verantwortlichen der Gossenpresse zu Verrätern gemacht. Schäbig!
Diese Debatte hat schon vor der WM stattgefunden und während dem Trainingslager.

Beitrag melden
halfbrain 23.07.2018, 10:44
482. Sollten Sie weiter in die 'Politikvita' des CDU-Mannes Grindel...

... nachsehen, so werden Sie - neben dem einen Zitat - noch mehrere ähnliche Aussagen finden, die die rechtskonservative Haltung dieses DFB-Präsidenten unterstreichen. Gibt es nicht das schöne deutsche Sprichwort: "Der Fisch beginnt immer am Kopf zu stinken"! ?

Beitrag melden
spon-facebook-10000059844 23.07.2018, 10:44
483. Ich kann weder Özil noch die DFB- Oberen...

... bedauern.
Sie sind erwachsen und stehen in der Öffentlichkeit.
Keiner hat sie dazu gezwungen.
Nun wird es mal etwas eng und dann sind immer die Anderen Schuld.
Willkommen im realen Leben.
Sie müssen sich weder um Kita-Plätze für ihre Kinder noch um ihre Wohnung noch um ihre Versorgung im Alter einen Kopf machen.wie Otto Normalnicht-oder Hobbyfußballer.
Die Probleme von Özil, Grindel usw hätten 99% in diesem Land gerne..

Beitrag melden
okav 23.07.2018, 10:45
484. Vielleicht hatte Grindel recht

und Multikulti ist tatsächlich eine Lebenslüge und unserer Gesellschaft wird ständig Integration als Lösung vorgegaukelt bei Menschen, die sich in Wirklichkeit gar nicht integrieren wollen oder aus religiösen Gründen gar nicht integrieren dürfen. Vielleicht wurde die Bevölkerung über Jahre mit der als Integration getarnten Beruhigungspille veräppelt, weil man ihr eventuell vorenthalten wollte, das sie sich an eine konfliktgeladene Gesellschaft mit vielen Parallelgesellschaften, schwindenden Konsensvermögen, Gewaltexpolsionen (siehe Frankreich) und Schutzwälle aus Beton und schwerbewaffnete Polizisten bei Veranstaltungen, und wachsenden Antisemitismus gewöhnen muss. Vielleicht ist ein Blick auf die Situation in den Herkunftsländern wichtig um zu erkennen worauf sich unsere Gesellschaft in Zukunft einzustellen hat. Warum sollen sich die Menschen ändern, wenn man es Ihnen nicht abverlangt? Wir können auch auf Israel schauen, daran kann Europa ablesen, wie es dich organisieren muss um seinen Bürgern weiterhin Sicherheit zu bieten.

Beitrag melden
HuFu 23.07.2018, 10:45
485.

"Einzelschicksale" auf Seite 1 dauerpräsent zu haben und zu halten ist schon etwas sehr eigenartig!
Fußball kann, darf und hat nicht das Thema Nummer 1 in der Welt zu sein. Bitte wieder zur Weltgeschichte zurückkommen!
Solchen Leuten noch eine Plattform zu bieten bei Erbringung von NULL Leistung ist zudem mehr als zweifelhaft!

Beitrag melden
lalito 23.07.2018, 10:46
486. Sehr schön auf den Punkt!

Zitat von rosenblum
Sie stammen aus einer urbayrischen Familie, sind in Köln aufgewachsen, arbeiten seit Jahren in London und treffen genau hier auf einer Party Ministerpräsident Söder. Der bittet sie um ein Foto. Und Sie - obwohl ihre ganze bayrische Mischpoke CSU wählt - verweigern dem Markus, der kein bisschen besser ist als Trump, Orban oder eben Erdogan, ein Foto? Das glaube ich Ihnen nicht. Tut mir leid. Kleiner Unterschied: Die Kölner hauen Sie nicht hinterher in die Pfanne, weil Multikulti hier eben doch funktioniert.
Kleiner Nachtrag von einem Kölner: . . . , weil Multikulti dort funktionieren muss und auch seit Jahrzehnten funktioniert, Ford sei Dank.

Genöle kommt immer am lautesten aus den Ecken, in denen man die angeblichen Probleme - mit welchen Fremden auch immer - zumeist nur vom Hörensagen kennt. Ressentiments wuchern bestens im Dunkeln des Nichtwissens bzw. Nichtkennens.

Beitrag melden
Bondurant 23.07.2018, 10:46
487. Wie bitte?

Doch müsste es nicht darum gehen, wie "die" und "wir" gut zusammenleben können?

Keinesfalls. Es müsste darum gehen, dass es ein "die" und "wir" gar nicht mehr gibt. Und ich sehe in den letzten Jahrzehnten keinerlei politische Rezepte, die für dieses Ziel angewandt werden könnten. Die „multikulturelle“ Gesellschaft ist ja gerade eine solche, die das Konzept von "die" und "wir" perpetuiert und lediglich darauf hinaus will, dass "die" und "wir" friedlich nebeneinander leben. Es ist aber zweifelhaft, ob so etwas funktioniert. Wie man jetzt anscheinend sieht.

Beitrag melden
citi2010 23.07.2018, 10:46
488.

Zitat von robleh
Richtig hier gesagt: "Özil hat keine Gesetze gebrochen...". Die ganzen Vorwürfe gegen ihn, die leider vom überwiegenden Anteil (ca. 80%) der "echten" Deutschen unterstützt werden, sind durch keine Gesetze bekräftigt. Rechtsstaat? Er nutzt dagegen aber sein Recht auf Meinungsfreiheit. Da könnte und müsste er oder jemand für ihn rechtsstaatlich z.B. CDU gegen diesen "Angriff" vorgehen... Durch diese Vorwürfe, die einige Medien fleißig unterstützt und verbreitet haben, rückt die Gesellschaft kurz- und langfristig weiter nach Rechts... das ist meine Meinung...korrigiert mich, wenn ich was falsches hier schreibe. Wenn ein prominenter Basketballer aus USA fliegt ab und zu nach Nordkorea, um dort die Hochrangigen zu besuchen, passiert ihm das selbe in USA? Özil hat alles richtig gemacht. Respekt.
Denis Rodman war kein Nationalspieler der USA bei einer WM oder olympischen Spielen als er nach Nord Korea flog.

Wer auch nur einmal einen Einreisestempel von bestimmten Ländern in seinem Pass hat wird in den USA an der Grenze sehr genau und lange befragt - falls Ausländer teils garnicht reingelassen.

Beitrag melden
heart&mind 23.07.2018, 10:48
489. schon mal gelesen was U. Hoeness dazu meint?

"Hat seit Jahren Dreck gespielt"
„Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen
nur Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen. Und jetzt versteckt er sich und seine Mist-Leistung hinter diesem Foto“, wird Hoeneß von der „Sportbild“ zitiert. Sportlich habe Özil seit Jahren nichts mehr in der Nationalmannschaft verloren.

Weiter sagt Hoeneß in Richtung von Özil: „Seine 35 Millionen Follower-Boys - die es natürlich in der wirklichen Welt nicht gibt - kümmern sich darum, dass Özil überragend gespielt hat, wenn er einen Querpass an den Mann bringt.“
https://www.focus.de/sport/boeses-nachtreten-vom-bayern-boss-hoeness-giftet-gegen-oezil-versteckt-sich-und-seine-mist-leistung-hinter-diesem-foto_id_9295885.html

was Hoeness sebst anbelangt finde ich ihn ebenfalls grauenhaft - aber zu Özil hat er zumindest Recht. Er wird sich doch nicht seit neuestem von Merkel ´&Co. abgewendet haben? Diese tätschelte Özil wie ein eigenes Alternativlos voll integriertes Islam Multikultibaby.
Özil hat noch nie begriffen was eigentlich >Nationalmannschaft< und nicht DIE MANNSCHAFT heisst.
Er sollte seine deutsche 2.Staatbürgerschaft gleich mit ablegen und für Erdogans Türkei spielen, in der Meinungsfreiheit und eigenes Denken schon längst abgeschafft wurde. Mittelalter-IslamMorgenland eben! Özil ist in Deutschland groß geworden, was dies heisst hat dieser anhand seiner Äußerungen nie kapiert. Er hätte mal nebst Höeness&cO. bei Bundesliga-Profi Nils Petersen (SC Freiburg) Rücksprache nehmen sollen. Der sagt schon lange,Zitat: Petersen "Ich verblöde seit zehn Jahren"
"Manchmal schäme ich mich, weil ich so wenig Wissen besitze": Nils Petersen vom SC Freiburg hat ein erstaunliches Interview gegeben. Das Thema: Intelligenz im Profifußball.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/nils-petersen-vom-sc-freiburg-ich-verbloede-seit-zehn-jahren-a-1182457.html
Die gesamte DIE MANNSCHAFT - aber Özil im Besonderen leidet am Dunning Kruger Effekt.
An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen;
überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen;
das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen;
durch Bildung oder Übung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.
Dunning und Kruger zeigten, dass schwache Leistungen mit größerer Selbstüberschätzung einhergehen als stärkere Leistungen.
„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
https://diepresse.com/home/karriere/kolumnen/management/5303633/Kennen-Sie-den-DunningKrugerEffekt

Beitrag melden
Seite 49 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!