Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 50 von 68
fördeanwohner 23.07.2018, 10:49
490. -

Zitat von palladium2000
Leider hat ein GroßTeil der deutschen Medien und ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung ein Problem mit deutschen mit "Migrationshintergrund". Zeugnisse dieser Haltung gibt es leider allzu viele... allein schon, dass der inflationäre Gebrauch des Wortes "Migrationshintergrund", die Reaktionen auf das Foto und die heftige Kritik in den Medien und in der Gesellschaft, die Erleichterung über seinen Rücktritt, die Erwartungshaltung, dass sich Özil von Erdogan distanzieren soll...zumal das auch nichts gebracht hätte - s. Gündogan, der auch nach seiner Erklärung weiterhin kritisiert und ausgepfiffen wurde. Aber richtig überraschend ist das alles eigentlich nicht, wenn man bedenkt, dass es eine AfD als drittstärkste Partei in den Bundestag schafft...Wir sollten uns alle mal selbstkritisch hinterfragen. Schließlich haben wir mit Rüstungsexporten, Milliarden im Rahmen von Flüchtlingsabkommen uvm. Erdogan jahrelang den Rücken gestärkt und sind mit dafür verantwortlich, dass er mit legalen Wahlen eine Mehrheit für sich gewinnen konnte...
Also, ich habe E. nicht unterstützt und auch keine Partei gewählt, die das befürwortet hat. Daher brauche ich mich da auch nicht zu hinterfragen. Und ich verabscheue die AfD.
Trotzdem kritisiere ich Özil für das, was er getan hat, und finde die Kritik an ihm nicht diskriminierend o der gar rassistisch. Wer sich mit einem Diktator ablichten lässt, der hat diese Kritik verdient. Ich finde m Übrigen, Integration ist genau das: Man darf auch jemanden mit MIgrationshintergrund dafür kritisieren, wenn er solch ein Verhalten an den Tag legt.

Beitrag melden
vnv_muc 23.07.2018, 10:54
491.

Fragt den Menschen, wo er begraben werden möchte. Dann wisst ihr, für wen sein Herz schlägt.

Beitrag melden
sibbi78 23.07.2018, 10:54
492. Die von Özil offenbar

äußerst bewunderte AKP mit ihrem großen Führer Erdogan, hat ja schon erreicht, was sie wollte: Deutschtürken werden sich sehr genau überlegen, ob sie jetzt noch für Deutschland spielen werden. Einige werden diese Entwicklung begrüßen ("Deutsche in die deutsche Nationalelf!"), dass sind aber auch die gleichen, die stolz darauf sind, dass ihre Familie seit 600 Jahren im gleichen Ort lebt, die Hälfte des Ortes Verwandtschaft ist und Fremde nicht gern gesehen sind - man bleibt lieber unter sich. Auf die Meinung solcher "Patrioten" kann ich sehr gut verzichten...

Beitrag melden
mostly_harmless 23.07.2018, 10:54
493.

Zitat von rosenblum
Sie stammen aus einer urbayrischen Familie, sind in Köln aufgewachsen, arbeiten seit Jahren in London und treffen genau hier auf einer Party Ministerpräsident Söder. Der bittet sie um ein Foto. Und Sie - obwohl ihre ganze bayrische Mischpoke CSU wählt - verweigern dem Markus, der kein bisschen besser ist als Trump, Orban oder eben Erdogan, ein Foto? [..]
Söder hat nicht zehntausende Menschen festnehmen lassen, Söder hat nicht mehr Journalisten einsperren lassen wie in jedem anderen Land dieser Welt, Söder führt keinen Krieg in Syrien gegen die Kurden, etc. pp. Das alles tut Erdogan.
Insofern ist ihr Vergleich schlicht vollkommen neben der Spur. Aber sowas von!

Beitrag melden
touri 23.07.2018, 10:55
494.

Zitat von post-an-spon
Wenn die deutsche Nationalmannschaft bei der WM nicht frühzeitig ausgeschieden wäre, hätte es die ganze verlogene Debatte um Özil und Gündogan gar nicht gegeben. Jetzt aber tun manche so, als seien diese beiden sozusagen Verräter, die am Ausscheiden der Mannschaft Schuld trügen. Und dabei nehmen das viele zum Anlass, ihren verdrucksten Rassismus endlich zeigen zu können. Von den Verantwortlichen des DFB war hier eigentlich von Anfang an nichts zu erwarten. Statt sich zusammen mit Vertretern der Politik vor Özil und Gündogan zu stellen und klar und deutlich zu sagen, dass man derartige Anwürfe, wie sie in den üblichen Gossenmedien geäußert wurden und die nur dazu dienten, dem verdrucksten Rassismus der Gefolgschaft ein Sprachrohr zu geben und Auflage zu machen, nicht dulde, haben sich alle Verantwortlichen weggeduckt. Hier wäre eine starke Reaktion die einzig richtige gewesen um dem in diesem Land in den vergangenen zwei Jahren aufkeimenden Rassismus entgegenzutreten. Ein Rassismus, der im Übrigen den Fußball missbraucht. Aber - hallo - wir haben es ja mit Fußball zu tun! König Fußball und der DFB - unantastbar und frei von jeglicher Kritik. Beim Fußball scheint ein großer Teil der Bevölkerung jede kritische Distanz zu vergessen. Irgendwie scheint Fußball etwas Heiliges zu sein. Da darf die deutsche Mannschaft nicht verlieren, und der Ausländer ist solange gut, wie er Tore schießt. Dann akzeptiert man ihn. Tut er es nicht, ist er wieder Ausländer, bei dem ein Teil der Fans fragt, was er eigentlich hier will. Özil und Gündogan haben nicht bedacht, dass gerade beim Fußball die Emotionen besonders schnell kippen und überkocken können, wenn sie nicht die erwartete Leistung bringen. Dass sie sich zuvor auch noch mit dem Despoten Erdogan haben ablichten lassen, hat sie im Nachhinein in den übersichtlich strukturierten Denkmustern vieler sogenannter Fans und den Verantwortlichen der Gossenpresse zu Verrätern gemacht. Schäbig!
Ihnen ist schon klar gewesen, dass die Debate schon vor der WM stattfand und die Beiden auch bei Vorbereitungsspielen bereits ausgepfiffen wurden? Ich bin insofern bei Ihnen, dass ich es auch für Schwachsinn halte Özil jetzt das schlechte Abschneiden bei der WM anzukreiden, da hat sich niemand der Mannschaft mit Ruhm bekleckert. Allerdings bin ich der Ansicht, dass die beiden Herren erst gar nicht zur WM hätten fahren dürfen, den als Repräsentanten Deutschlands, als die sie ja auch auftreten, haben sie sich selbst ins Abseits befördert.

Beitrag melden
Bondurant 23.07.2018, 10:55
495. Sagen Sie sich das

Zitat von lalito
Genöle kommt immer am lautesten aus den Ecken, in denen man die angeblichen Probleme - mit welchen Fremden auch immer - zumeist nur vom Hörensagen kennt. Ressentiments wuchern bestens im Dunkeln des Nichtwissens bzw. Nichtkennens.
nur oft genug vor, dann glauben Sie es wenigstens selbst. Meiden Sie allerdings Duisburg-Marxloh, das könnte Ihre Vorurteile beschädigen.

Beitrag melden
paretooptimum 23.07.2018, 10:58
496. Und wie sieht das bei Trump, Netanyahu, Rohani,... aus?

Wenn jetzt Dennis Schröder mit Oklahoma den NBA Titel (unwahrscheinlich) gewinnt, darf der kein Foto mit Trump machen, wie sonst üblich?
Sollten wir einen Deutsch-Israelischen bekannten Sportler haben, darf der kein Bild mit Netanyahu machen, gerade nach dem kürzlich beschlossenem Gesetz.
Sollte ein Deutsch-Iraner sich verweigern ein Foto mit Rohani zu machen, weil der ja das "pöse" Iran vertritt oder geht das doch, weil der ja ein "Moderater" ist?

Erinnert sich noch jemand daran, was Dejagah damals alles lesen durfte, nachdem er sich krank gemeldet hat für das Spiel gegen Israel, auch vom geehrten Zentralrat der Juden? Ich finde es immer wieder lustig/erschreckend/beschämend/... wie Leute meinen, jemand hat sich so und so zu verhalten, damit er Deutschland würdig wäre. Es gibt so viele Gründe, warum man etwas tun kann, was nicht jedem einleuchten mag, der nicht in zwei Kulturen groß geworden ist.

Ein Grund könnte sein, dass man Angehörige in einem Land hat, bei dem man nicht weiß, ob es nicht zu Nachteilen (und das muss nicht immer gleich Tod/Knast bedeuten) für die Angehörigen kommt, wenn man "Einladungen" vom Präsidenten ablehnt oder gegen Israel ein Freundschaftsspiel bestreitet. Vielleicht will jemand auch das Familie/Freunde Vorteile bekommen, durch so einen Termin. Vielleicht ist der jenige auch so unpolitisch, dass ihm nicht in den Sinn kommt, dass so ein Foto schlecht ankommen kann (zumindest bei den ganzen "Ich bin kein Rassist, aber Leuten"). Ich habe schon mal gehört, dass junge Menschen, die zu viel Geld hatten, etwas Realitätsfern sind.

Am Ende ist es aber ganz egal, was der Grund war. Es geht niemanden etwas an. Und kein Mensch, der nicht selbst zwischen zwei unterschiedlichen Identitäten/Kulturen hin und her switchen muss, wird das je Verstehen können, dass man nicht immer nur einem Land und seinen Regeln folgen kann, egal wie sehr man sich dem verbunden/ integriert/ dazugehörig fühlt.

Würden sie eine Umfrage nur bei Leuten mit Migrationshintergrund machen hier in Deutschland, ich wette, dass Ergebnis der Umfrage würde stark abweichen bei der Frage, ob es nicht wahr ist, dass Mesüt ein Deutscher war 2014, und 2018 "nur" noch ein Deutsch-Türke ist, der nicht richtig integriert ist. Aber unser Innenminister darf natürlich Bilder machen mit Orban, nicht im Auftrag von Deutschland, sondern weil der ja so gut zur neuen CSU passt. Im Heucheln sind wir Deutschen doch immer noch Weltmeister, "Wir sind keine verkappten Rassisten, aber das wird man doch wohl nochmal sagen dürfen"

Beitrag melden
sumse123 23.07.2018, 10:58
497. Lieber Mesut,

mich würde ja mal tatsächlich interessieren, was Sie von dem Regierungsstil und der Causa Erdogan so halten. Darüber haben sie sich so gar nicht geäußert ... möchte ich meinen. Sie spielen Ihre Rolle herunter - und andere machen Fehler. Aber mich würde wirklich interessieren, ob sie die Politik ihres Fotopartners gutheissen?!
Vllt. weiss das außer Ihnen noch jemand?
Sie schwieggen 69 Tage und dann fehlt der Teil von Interesse!

Beitrag melden
Thomas Schröter 23.07.2018, 10:58
498. Prügelknaben und Voodoopuppen für generelles Führungsversagen?

Die Fußballnationalmanschaft hat in Deutschland erhebliche symbolische Bedeutung und wurde in der Vergangenheit oft als nationale Metapher, beinahe wie Voodoo-Puppen instrumentalisiert.
In diesem Sinne entlädt sich wohl gerade der Frust über von aussen aufgezwungene Kriege, Demontage der Demokratie und bürgerlicher Freiheiten, über alternative Wahrheiten und zunehmendes Staatsversagen auf den exponiertesten Spieler während der Käpitän noch untertauchen kann.
Statt in einem langen und in vielen Punkten angreifbaren Brief herumzulamentieren hätte Özil besser schreien sollen:

"Ich bin nicht eure Voodoo-Puppe, wenn ihr ein Problem mit denen da draussen habt dann löst es mit denen von Mann zu Mann von Frau zu Frau"

Beitrag melden
berlin-steffen 23.07.2018, 10:58
499. Völlig daneben.

Zitat von brs16
Perfekt auf den Punkt gebracht - danke für diesen Beitrag, Herr Raecke!
Warum sind auf einmal die Funktionäre Schuld? Mir gefallen all diese Sportfunktionäre auch nicht und ihr Handeln war nicht eindeutig und schwammig. Aber letztendlich haben diese beiden Fußballspieler sich selber aus der Mannschaft gekickt. Und nun alle anderen beschimpfen wie ein bockiges Kind zeugt nicht von Reife. Man kann sein Land lieben aber keine Diktatoren. Das ist ein Unterschied.

Beitrag melden
Seite 50 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!