Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 59 von 68
tistda 23.07.2018, 11:52
580. Sommerloch und Millonärssorgen...

Es ist schon spannend, welche Diskussionen entstehen, wenn ein Millonär, der sich in seiner Eitelkeit verletzt fühlt, die Migrationshintergrundkarte spielt. Insbesondere, von welcher Seite dieser Unterstützung erhält. Aber: war natürlich gut, dass er mit seiner Reaktion bis zum Sommerloch zugewartet hatte...

Beitrag melden
Schindelaar 23.07.2018, 11:52
581. Wie die "Heilige" Inquisition

Der "Fall" Özil mag eine Krise des DFB aufdecken. Vielmehr deckt er aber die unglaubliche Rechthaberei mit der wir in Deutschland inzwischen unsere Möchtegern-Moralüberlegenheit zur Schau stellen und mit ihr über Leichen gehen. Erdogan, Putin, Kurz, Orban, der Brexit, Trump und die halbe Welt da draussen sind erwiesenermassen böse also darf sich keiner positiv, oder auch nur neutral zu ihnen äussern und wenn er es doch tut kommt er auf den Scheiterhaufen und wir sind trotzdem im Recht und dürfen ihn verbrennen weil wir moralisch überlegen sind. So dreht sich die inquisitorische Gedankenspirale. Wir nehmen Özil seine Bürgerrechte auf freie Bewegung, auf freie Entscheidung, auf freie Gedanken, auf freie Meinungsäusserung, auf eigene Identität und prügeln auf ihn ein weil wir unbeirrt WISSEN das Erdogan das Böse ist und wer sich mit ihm trifft kommt auf den Scheiterhaufen und deswegen dürfen wir Özil zerstören und sind im Recht weil wir moralisch überlegen sind. Es ist einfach nur noch gruselig!

Beitrag melden
johannwolf 23.07.2018, 11:53
582. Nein, Herr Raecke - es wird auch nicht richtiger, wenn man es

hundertmal wiederholt. - Selbstverständlich hätte es (zurecht) einen riesigen Aufstand gegeben, wenn sich zwei Spieler offen unterstützend und mitten im Wahlkampf mit dem NPD-Parteivorsitzenden getroffen hätten. - Man stelle sich vor, ein Toni Kroos hätte etwa ein Trikot für Udo Pastörs mit der Aufschrift: "Für meinen geliebten Vorsitzenden/Führer, hochachtungsvoll" signiert, es hernach wochenlang nicht für nötig empfunden, sich zu dieser Unverschämtheit zu äußern etc. - und am Ende alles mit der Mitgliedschaft seines Vaters in der NPD (Tradition meiner Vorfahren) begründet, ohne auf die antiaufklärerischen Positionen der Partei Bezug zu nehmen. - Nein, Herr Raecke - Nazifreunde und Unterstützer von Islamisten wie Erdogan haben in der Tat nichts in der deutschen Nationalmannschaft zu suchen, denn sie stehen nicht gegen "deutsche Werte", sondern gegen die Werte des Minderheitenschutzes, der Meinungsfreiheit, der Aufklärung und der unagressiven Außenpolitik. - Mesut Özil war stets mehr als beliebt bei den deutschen Fusballfans - dass diese von Anfang an sensibel auf den Tabubruch von ihm, sich direkt vor der WM mit menschenfeindlichen Politikern gemein zu machen, durch Pfiffe reagiert haben, zeigt, dass sie (im Gegensatz zu gewissen Journalisten) über ein gutes Gespür für die durch Özils Haltung klar zutage getretenen katastrophalen Zustände beim DFB verspürten.
Der DFB hätte eben Özil und Gündogan nicht wegen ihrer Leistungen (wie Hoeneß jetzt sagt) nicht zur WM mitnehmen dürfen, sondern wegen ihrer politischen Haltung.
Das spüren viele im Land - ich hoffe inständig, dass der DFB nun endlich personelle Konsequenzen ziehen muss. Auch ein Herr Löw, der ja denselben Berater (?) (Harun Arslan) wie Özil und Gündogan hat, dürfte aus dieser schändlichen Affäre nicht ohne Blessuren davonkommen.

Beitrag melden
OhMyGosh 23.07.2018, 11:53
583. Verantwortungsloser DFB

Mesut Özils Art zu spielen mochte ich immer, und dass er türkische Wurzeln hat - na und? Auch dass er die NH nicht mitgesungen hat, Schwamm drüber. Seine Kritik am Deutschen Fußball Besitzstandswahrungsverein trifft den Nagel auf den Kopf.
Aber Özil hat sich auch selber unnötigerweise Probleme geschaffen: das ominöse Foto mit dem Autokraten vom Bosporus war und ist eine Provokation für demokratisch gesinnte Menschen in unserem Land, egal welchen sonstigen Hintergrundes. Dazu hätte er sich längst äußern müssen. Dass er seinen Rücktritt verkündet hat, ist zwar traurig, aber von seiner Warte aus folgerichtig.

Beitrag melden
Guerilla_77 23.07.2018, 11:55
584. ...

Ich verstehe von Sport nicht genug, insbesondere von Fußball, um die erbrachte oder nicht erbrachte Leistung bewerten zu können(oder zu wollen).

Allerdings halte ich die ganze "diskussion" jetzt für unfassbar übertrieben.

Der "große" Fehler von Herr Özil war wohl tatsächlich das "unpolitisch" sein. Solls ja geben, Leute denen jedwede Politik auf diesem Planeten am allerwertesten vorbei geht.
Er hat die problematik völlig verkannt und prinzipiell seine Integration(und die anderer) konterkariert.
Denn Erdogan arbeiten seit langem daran seine und andere Gesellschaften zu SPALTEN, er kommt hierher(oder andere EU Staaten) und er spricht mit "Landsleuten" um diese abzu-spalten von anderen Ideoligien/Staaten/Werten und - im optimalfall - auf seine Seite zu bringen.

Erdogan hat mit der ganzen causa einen Punktsieg errungen auf dem Özil genauso reingefallen ist wie der DFB oder "die Deutschen" - die geplante Spaltung(nebst Rattenschwanz, das sich nun noch mehr Deutschtürken abweden bzw. Erdogan zuwenden werden) hat hervorragend funktioniert, mit hoher wahrscheinlichkeit sogar besser als es der Dikator geplant hatte.

Und... das trällern von Nationalhymnen mit Hand auf der Brust und ernstem Blick ist eher lächerlich.

Beitrag melden
haarer.15 23.07.2018, 11:56
585. Alles zu dick aufgetragen

Zitat von Schmidt24
... ist langsam abgedroschen - man kann diesen Unsinn nicht mehr hören. Für einen deutschen Fußballspieler gibt es absolut keinen vernünftigen Grund, sich ausgerechnet mit Erdogan ablichten zu lassen - was soll das denn? Und wenn Herr Özil offenbar dumm genug ist das dennoch zu tun, dann soll er für seine Dummheit jetzt auch die Konsequenzen tragen - so einfach ist das und dazu muss man sich auch nichts anderes einreden lassen.
Nein - so einfach ist es hier gerade nicht. Mesut Özil hat keinen Grund, sich für irgendwas zu entschuldigen. Das lenkt ab von den wahren Ursachen dieser Eskalation. Dass es hierzulande soweit gekommen ist, dazu gibt es etliche Verantwortliche. Die sind natürlich beim DFB zu suchen - aber auch in der Öffentlichkeit. Unangenehm - aber wahr. Diese Doppelmoral und Sündenbockmentalität - die stinkt ungemein zum Himmel.

Beitrag melden
sibbi78 23.07.2018, 11:58
586.

Zitat von sorbas2013
finde ich den Hinweis in diesem Artikel, dass bereits jeder Dritte Bürger dieses Landes unter 20 Jahren Migrationshintergrund hat. Hochgerechnet auf die kommenden Jahre bedeutet dies, dass es eh kein Land der Deutschen mehr geben wird! Wozu machen wir uns also überhaupt noch einen Kopf um solche Nebulösitäten!? Den „Kulturkampf“ haben wir längst verloren.
Eine ganz einfache Lösung Ihres Problemes wäre: Deutsche Kinder von deutschen Eltern. Allerdings sehen nur bestimmte Kreise dies so eng. Wenn man Ihre Denkweise auf andere Staaten umlegen würde, wie z.B. Kanada, USA oder Australien, dann wohnen dort fast nur noch "Menschen mit Migrationshintergrund" - wie schrecklich ist das denn?

Beitrag melden
MikeMeyerhof 23.07.2018, 11:58
587.

Zitat von rösti
Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen?....... wiso soll er zu Kreutze kriechen, wegen dem Foto? Wenn das eine Kriterium sein sollte müssten alle Vorstände der Autoindustrie, viele Banker und Politiker durch Deutschland kriechen! Das Bild hat keinem Bürger geschadet, die oben genannten mit kriecher haben die Deutschen Landsleute um Millionen betrogen und nicht nur die! ja es ist einfacher einen jungen Deutschen durch Land zu jagen. Wenn die Presse diesen Fall nicht zu einer Staatsaffäre hoch geputsch hätte wäre es dem Deutschen Michel garnicht aufgefallen und Ihnen wäre der Spass vor enthalten worden diesen jungen Menschen, wie einen Landesverräter durch Land zu Jagen. Das Proplem ist, gegen die Big Bosse hat die Presse und Politik nicht den Mum! Eine Beleidigung der Bürger war die Einladung der Kanzlerin an den Deutschen Bankchef zum Kaffee, da hätten sich die Gut Menschen zu Recht aufregen sollen und müssen, aber das war ja ein Mitteleuropäer (Schweizer ) und kein "Kümmel Türke " ....Ende (bin gespannt ob Spiegel dieses aufläd )
"wieso soll er zu Kreutze kriechen," Nicht wegen den Bildern sondern wegen seinem Schweigen. Er hat entschieden Erdogan zu treffen ist OK. Er hat sich entschieden eine Fussballkarriere bis zum Vorbild durchzuziehen und er hat sich selbst entschieden für D zu spielen. Dass diese Öffentlichkeit die ihm nebenbei seinen Lohn garantiert wissen will warum er das tut ist Ok. Sein 1. Statement das er gesendet hat gleich nach den Bildern wäre OK gewesen denn auch er hat Meinungsfreiheit. Das er diesen Wunsch ignoriert hat ist mir nicht klar. Klar ist aber er hat geschwiegen und damit allen den Raum gelassen zu interpretieren. Das zeug entweder von Arroganz oder Unverständnis von Zusammenhängen. Das sollte aber bei so vielen Beratern wohl eher weniger der fall sein. Bleibt eine Arroganz mit verstärkender Wirkung. Dabei hilft auch das kindliche die anderen Mercedes usw.) hätten auch wegen... . Selbst wenn es stimmt ist es lächerlich. Die Selbstüberschätzung zeigt sich auch im Vergleich mit der Queen und Frau May die auch Erdogan getroffen haben. Er ist nicht Staatchef und schon gar nicht König. Er ist nur ein sehr guter Fussballer. Die anderen müssen Erdogan kraft Ihres Amtes treffen er nicht.

Beitrag melden
gkopatz 23.07.2018, 11:58
588. Oezil

Ich lebe seit 60 Jahren im Ausland und wundere mich immer mehr, wie in Deutschland Realitaeten ausgeblendet werden. Nur hin und wieder wagt es ein Politiker wie Sarazin oder Buschnikowski in Berlin die Realitaet zu benennen. Dafuer wird er dann sofort von allen moeglichen Gutmenschen in die rechte Ecke gestellt. Fast die gesamte politische Elite ueberlaesst aber die Realitaet dem unliebsamen AFD Verein. Und wundert sich noch !!!
Jetzt kommt auch noch sofort ein Kommentar von der Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) "Alarmzeichen …." Ganz schlimm was sie schreibt.
Die ganze Sache Oezil hat mit Rassissmus NULL zu tun. Integration ist schwer und langwierig und bereitet ueberall auf der Welt Probleme. Das ist die Realitaet und es wissen alle. Also muss man sich der Sache stellen und nicht nur liberal reden. Und Realitaet heisst, fuer viele braucht die Integration in eine tolerante Wertegemeinschaft einfach laenger. Wie eben offensichtlich bei unserem Oezil, der stoz mit einen dem deutschen heutigen Wertegefuihl nicht akzeptablen Erdogan posiert.
Deutschland ist heute auf der Scale der Wunschlaender die Nummer EINS. Es ist demokratisch, empatisch, friedfertig, schuetz alle Minderheiten, sogar einen seltenen Laubfrosch. Ein Land wo man leben will und auf auf das alle Buerger stolz sein koennen und sollten.
Herr Oezil hat aber noch starke und stoze tuerkische Wurzeln. OK und gut so. Dafuer kann man ihm nicht boese sein. Und das ist im heutigen Deutschland seine gute Freiheit. Aber wenn sein Praesident Herr Erdogan ist, dann gehoert er noch nicht zur Wertegemeinschaft der heutigen in Deutschland lebenden Buerger. Herr Cem Oezdemir hatte da vollkommen recht.
Oezil sollte auch nicht vom heute inkompetenten DFB und seinem Trainer fuer eine Mannschaft aufgestellt worden sein. Auch diese beiden haben eine Pflicht zur Realitaet und zu der bestehenden Wertegemeinschaft. Schon das Wort Mannschaft ist ein Unsinn. Alle Laender in Russland hatten eine Nationalmannschaft. Nur die Deutschen nicht. Fuer einen toleranten und friedfertigen Buerger muss das doch zum Weinen sein. Im Sport und in der Witschaft und auch in der Politik geht es oft hart her. Es zaehlt immer nur der letzte Erfolg. Daher: Loew muss weg und die Fuehrug des DFB ebenso. Was da jetzt noch in der Sache Oezil von denen und auch Politikern ablaeuft und gesagt wird ist erbaermlich.
Der groeste Fussballverein der Welt braucht eine NATIONALMANNSCHAFT auf die die Millionen der kleinsten und kleinen Kicker und die Buerger mit Stolz blicken koennen. Und Stolz auf das heutige Deutschland und der Mut dieses tolerante und friedfertige System zu erhalten ist geboten. Von allen Buergern egal welcher Farbe oder Religion !

Beitrag melden
eckawol 23.07.2018, 11:59
589. Gutes Timing von Mesut Özil

Im Nachrichten-Sommerloch sind alle Medien dankbar gierig auf die Statements von Özil . Er versucht etwas spät zu erklären, warum er das Foto mit Erdogan gemacht hat. Weil soviel Zeit ins Land gegangen ist , konnte von vielen gesellschaftlichen und politischen Seiten viel Argumentations-Munition angesammelt werden für den Zeitpunkt einer Äußerung von Özil zum Foto-Shooting. Nun sind viele Meinungsäußerungen aus allen Ecken zu hören und zu lesen; Erkenntniswert : Null

Beitrag melden
Seite 59 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!