Forum: Sport
Özils Rücktritt und das Versagen des DFB: Nicht genug integriert
Getty Images

Mesut Özil lässt Selbstkritik vermissen. Aber seine Attacke auf DFB-Präsident Reinhard Grindel enthält viel Wahres: Der Deutsche Fußball-Bund ist an einer seiner wichtigsten Aufgaben gescheitert.

Seite 60 von 68
bumbewasserzong 23.07.2018, 11:59
590. Unglaubwürdig

Zitat: "Stattdessen taten Oliver Bierhoff und Grindel nach dem WM-Aus so, als sei es ihre Aufgabe, von Özil etwas einzufordern, was die Mehrheitsgesellschaft vermeintlich von ihm erwartete"

Vor allem wurde nur von Özil eine Stellungnahme eingefordert, warum denn um Gottes Willen nicht auch von Gündogan? Wenn man schon die politische Karte ausspielt, dann doch bitte konsequent. Oder unterliegen Bierhoff und Grindel der Illusion, dass mit dem letztlich erfolgreich erzwungenen Rücktritt Özils das Erdoganfoto-Thema beim deutschen Durchschnitts-"Fan" abgearbeitet ist? GÜNDOGAN war der mit dem "Mein Präsident"-Spruch, nicht Özil. Nur wegen Gündogans Spruch musste Steinmeier eine Klarstellung fordern, nicht wegen Özil!

Aber daran kann oder will sich wohl kaum noch jemand genau erinnern. Hauptsache, der Nationalhymnengesangsverweigerer und stattdessen zu Allah-Beter mit den Froschaugen ist endlich weg. Der andere (Gündogan) wird dann halt in den nächsten Länderspielen durch Pfiffe weggemobbt. Falls Löw sich traut, ihn überhaupt aufzustellen oder er nicht vorher genau wie Özil freiwillig zurücktritt.

Beitrag melden
wilhelm.weiss74 23.07.2018, 11:59
591. Die ganze Geschichte hat eine Logik

Es wird übersehen, dass England keine "Animositäten" mit der Türkei und Erdogan so wie Deutschland hat. Es findet also ein Staatsbesuch statt, was z.Zt. in Deutschland wohl kaum möglich wäre. Nun bittet der Staatsbesuch eine etwas untergeordnete Stelle der Regierung um einen Gefallen, nämlich ein Treffen mit zwei bestimmten Spielern der englischen Liga zu vermitteln. Dem wird selbstverständlich entsprochen. Wenn man weiß, wie die Spieler bei den Vereinen unter Druck stehen schon wegen ihrer irren Gehälter und wer finanziell hinter den englischen Vereien steht, gibt es sicherlich keine Widerworte. schon gar nicht, wenn die Regierung einen Auftrag.erteilt. Wer weiß schon, wer die Trikots vorbereitet hat, bestimmt nicht.die zwei Spieler, die wohl nie Nähen gelernt haben. Wahrscheinlich wurden sie von der Entourage von Erdogan den beiden am Eingang in die Hand gedrückt. Und so schließt sich der Kreis und die ganze Sache war eine winwin-Situation für beide Seiten, denn Erdogan hatte seine Wahlwerbung bei den Türken in Deutschland, aber auch in der Türkei und die Spieler haben die Zusage nach ihrer Karriere in der Türkei mit ihrem vielen Geld und mit der bei der jetzigen Regierung üblichen großen Korruption ganz groß einsteigen zu können.

Beitrag melden
markus_wienken 23.07.2018, 12:00
592.

Zitat von Stefan Gutmann
Ich finde Ihren Artikel wirklich gelungen! Sie haben haben auf einfache Weise den Sachverhalt sehr gut, distanziert und vor allem Objektiv dargestellt.Wir leben leider in einer Gesellschaft die es nicht Geschafft hat die Menschen wirklich zu integrieren.Wir zeigen nur zu gerne mit dem Finger auf andere Menschen und vergessen dabei das doch gerade wir in der Pflicht sind zu zeigen wie es sein sollte.Wir leben in Deutschland in einem Land mit Meinungsfreiheit, das ist so wichtig für eine freie Gesellschaft.
Bedingt durch meine chinesische Frau habe ich einen recht großen Anteil von Ausländern in meinem Bekannten- und Freundeskreis, meist Asiaten.
Integrationsprobleme bei den asiatischen Freunden sind hier nie ein Thema gewesen, die 2. Generation hat überwiegend deutsche Freunde(innen)/Ehepartner und sprechen akzentfreies Deutsch.
Wenn das bei Ausländern anderer Kulturkreise nicht funktioniert liegt das sicherlich nicht an der aufnehmenden deutschen Gesellschaft.

Beitrag melden
rosenblum 23.07.2018, 12:01
593. Einfache Frage...

Zitat von fördeanwohner
Was ist eigentlich mit Emre Can? Der hat doch Nein gesagt, oder nicht? Und wieso gibt es eigentlich Menschen mit türkischen Wurzeln in Deutschland, die Erdogan nicht so toll finden? Sogar innerhalb Familien verläuft dieser Graben ja. Wieso also sollte Özil nicht Nein sagen haben können?
Am Anfang eine Gegenfrage: Warum war eigentlich niemand dagegen, dass die deutsche Nationalmannschaft zur WM nach Russland fährt?

Aber jetzt zu Ihrer Frage:
Weil nicht alle Menschen gleich sind. Weil auch viel zu viel Kohle Menschen nicht feinfühliger, intelligenter oder politisch interessierter macht. Weil vielleicht Özil Angst um seine Familie hat, während sich Emre Can weniger Sorgen macht. Weil wir dann Millionen Türken ans Kreuz nageln müssten, die auch für Erdogan sind. Und Millionen Russen, die Putin gewählt haben. Weil das Integration zum Dogma und somit weltfremd macht. Weil diese beiden Herren - so wenig sie mir persönlich in den Kram passen - ganz offiziell demokratisch gewählt wurden und somit nicht nur sich selbst, sondern ihren Staat und eine Mehrheit ihrer Bevölkerung vertreten. Ja, ich weiß, wie Wahlen beeinflusst wurden, aber nicht einmal die UNO hat sie zur Farce erklärt.
Und mein letzter Grund: wir - Deutschland - akzeptieren die Türkei als NATO-Partner. Wir - Deutschland - arbeiten gerade in Flüchtlingsfragen eng mit der Türkei zusammen. Wir haben einen regen Warenaustausch, einen Kulturaustausch, jedes Jahr fahren Millionen Deutsche in die Türkei in Urlaub. Wir sind - trotz Erdogan - zwei befreundete Länder, deren Schicksal eng verbunden ist. Warum muss ausgerechnet ein verzogener Fußballspieler aufstehen und so tun, als wäre die Sache nicht ein ganz klein wenig komplexer, als es die BILD-Zeitung gerne haben möchte? Özil ist Deutscher. Özil hat türkische Wurzeln. Er respektiert das Amt des Ministerpräsidenten seines Herkunftslandes. Das ist eine Argumentation, die schlüssig ist, wenn man zuhören will. Sie ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber es ist keine Meinung, die man verurteilen muss.
Und zum Schluss: dieses ewige Deutsch-Türke, Deutsch-Tunesier, Deutsch-irgendwas... Das ist tatsächlich schlimm. Die spielen für Deutschland, als müssen sie Deutsche sein. So steht es in den FIFA-, DFB- und UEFA-Statuten. Punkt. Hören Sie sich mal einen englischen Kommentar an. Ganz egal wie der Name klingt, niemand kommt auch nur auf die Idee über die Zugehörigkeit zu philosophieren. Das fände jeder Brite total absurd.

Beitrag melden
markus_wienken 23.07.2018, 12:05
594.

Zitat von Moormann
Unfassbar was hier abläuft! Ein Großteil des deutschen Journalismus und viele Politiker postulieren einen solchen Unsinn. Özil war einer der beste integrierten Türken die ich kenne!
Das Anbiedern und Hofieren eines Despoten bezeichnen Sie als Beispiel einer gelungenen Integration?
Nun ja, damit ist klar in welcher politischen Ecke Sie sich zuhause fühlen.

Beitrag melden
redwed11 23.07.2018, 12:06
595.

Zitat von DerBlicker
Die Türkei ist immer noch in der NATO und erledigt zudem gegen Geld die Dreckarbeit, die uns unangenehmen Flüchtlinge vom Hals zu halten. ich schäme mich für die Deutschen, die Özil so unqualifiziert angreifen, das hat er wahrlich nicht verdient.
Wer sich aus keiner Notwendigkeit heraus einen Diktator wie Erdogan an den Hals wirft, der hat es wahrlich verdient.

Beitrag melden
Pierre30 23.07.2018, 12:06
596. Wenn es um Sport ginge

wäre ein gewisses Publikumsinteresse verständlich. Aber diese Art von Entertainment ist kein Sport. Sport hat mit Geld nichts zu tun. Dieses Multimillionengeschäft ist ein Zirkus für Hirnlose.

Beitrag melden
claus.kante 23.07.2018, 12:07
597.

Zitat von karl-der-gaul
Kann mich noch erinnern Jahre zurück als Özil entscheiden musste für Deutschland oder die Türkei zu spielen, dieser Konflikt kommt wegen dem Doppelpass. Warum auch solche Split Personalien erlauben? Keine Doppelpass Spieler mehr in der Mannschaft, entweder man ist deutscher oder spielt woanders. Es gibt genug gute Spieler die deutsch sein ehren und die Hymne ohne offene Peinlichkeit mitsingen oder ganz schweigen und stur in die Ferne gucken.
Ja, das ist richtig.
Nicht nur Özil haben aufs falsche Pferd gesetzt, sondern auch Merkel.
Die ist ja in die Kabine zur "Mannschaft" zu den nackten Spielern gelaufen und hat sich ablichten lassen. Özil bekommt nicht den Mund auf, wenn es um die Hymne geht!? Özil ist ja von Real nach London geflüchtet, weil er da aussortiert wurde. Weil Luka Modrić zur Real wechselte, hat Özil die Flucht auf die Insel gemacht. Da wäre für ihn nur noch die Reservebank übrig gewesen. Ich bin froh, das er endlich weg ist, der Bundestrainer müsste konsequenterweise auch gehen, er ist auch unfähig ein Mannschaft aufzustellen, nur mit viel Glück gelingt es ab und zu vernünftige Spieler zu nominieren. Wo sind die Rufe nach dem Rücktritt von Frau Merkel, die sich mit Herrn Erdogan auf einen Kuhhandel eingelassen hat!?

Beitrag melden
Das dazu 23.07.2018, 12:07
598. Deutschland hat es geschafft

Alles, was man in den letzten Jahrzehnten geschafft hat, reißen sich die Menschen in Deutschland nun mit Freude wieder ein.
Integration von Mitbürgern? Drauf gepfiffen, wenn die nicht nach "unserer" Pfeife tanzen.
Demokratieverständis? Gleich Null, wie hier viele Kommentare zeigen.
Tatsache ist, das der latente Rassismus und die rechten Tendenzen nun ganz ungeniert offen zu Schau getragen werden können.
Ganz Deutschland rutscht ab ins rechte Lager, geführt von einer "Bild"-Zeitung und ihren dumpfen Parolen.
Endlich hat man "den Aufhänger" gefunden. Endlich kann Deutschland wieder nationalistisch sein, die anderen Länder in Europa sind es doch auch schon.
Das alles schön unter dem Deckmantel, es gehe nur um Fussball und um einen Despoten.
Wer prangert den die deutschen Firmen an, die auch noch Gelder in der Türkei verdienen. Echauffiert sich hier jemand über den Flüchtlingsdeal mit Erdogan? Nimmt überhaupt jemand die Enttäuschung und Verletzung von Özil wahr?
Da wird über ein Foto gelabbert und über das Nichtsingen einer Hymne.
Aber das Verträge und Zusagen nicht eingehalten wurde von Seiten DFB und Sponsoren, das hier massiv verletzend gehandelt wurde.
Kein Wort.
Das "Fans" Özil aufs übelste beschimpft haben, ihm das "Deutschsein" abgesprochen haben. Geschenkt. Alles nicht wild, weil es betrifft nicht die Biodeutschen.
Ich schäme mich für mein Land. Ich bin nicht stolz, ein Deutscher zu sein.
Und die Quittung dieser hirnverbrannten Aktion wird bei den nächsten Wahlen kommen, wenn die Braunen noch mehr Stimmen bekommen.

Beitrag melden
matthyk 23.07.2018, 12:07
599. An Özil projiziert sich ein viel größeres Thema

Diese ganze Geschichte wird nur deswegen so hochgekocht, weil den meisten doch folgendes dämmert:
Dass sich bis auf wenige Ausnahmen die allermeisten türkischstämmigen Bürger mit deutschem Pass weit mehr türkisch als deutsch fühlen und auch ihre Loyalität im Zweifelsfall dem türkischen Staat gehört - und das auch noch in der dritten Generation. Nicht gerade wenige von ihnen dazu noch mit einem Nationalbewusstein und -stolz, bei dem man einen entsprechenden Deutschen ganz weit rechts der Afd verorten würde. Inwieweit das ein Problem ist, steht vielleicht wieder auf einem anderen Blatt - aber offen ausgesprochen wird das normalerweise weder von Politik, noch von den Medien, noch von den Betroffenen selbst.
Der Fall Özil repräsentiert nun aber genau diese Problematik - weswegen das auch gerne so unerbittlich diskuttiert wird. Adressiert sind aber eigentlich die Millionen andererer "Özils", die in Deutschland leben.

Beitrag melden
Seite 60 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!