Forum: Sport
Özils Statements: Warum eigentlich auf Englisch?
DPA

Mesut Özil tritt aus der deutschen Fußballnationalmannschaft zurück, weil ihm andere das Deutschsein absprechen. Seine Erklärung dazu veröffentlicht er ausschließlich in englischer Sprache. Was steckt dahinter?

Seite 7 von 15
spondk 24.07.2018, 16:43
60. Kann es nicht mehr hören

Ich bin selber Ausländer und wohne seit vielen Jahren in Deutschland - und ich kann es nicht mehr hören.

Thema: Integration

Entweder passt Du Dich an oder Du haust ab.

Du kann doch nicht erwarten dass Deutschland sich an Dich anpasst - DU muss Dich anpassen.

Türken sind selber schuld; die wollen weiterleben wie z.B. in Istanbul oder Ankara aber die nehmen gerne die Vorteile mit die man bekommst wenn Du in Deutschland wohnst; deswegen hat Mesut auch für Deutschland gespielt - besser Chancen berühmt zu werden, mehr Geld verdienen.

Dies wäre nie passiert wenn Mesut für die Türkei gespielt hätte.

Der lieber Mesut sollte für die Türkei spielen; dann wäre alle glücklich.

Ich bin wie gesagt selber Ausländer und diese jammern kann ich nicht mehr hören; ich verstehe die Türken nicht - fahr eine Runde nach Neukölln oder Wedding oder Spandau - es ist wie in Istanbul - schlimm ist es.

Beitrag melden
infektblocker 24.07.2018, 16:44
61. Auf Deutsch? Geht's noch...

Dann hätte doch auch der letzte Journalist bemerkt, dass das alles nicht von Herrn Özil stammt.
Wer einmal ein Interview mit ihm gesehen hat, weiß, dass der in Gelsenkirchen aufgewachsene Fussballspieler keinen halben zusammenhängenden deutschen Satz herausbringt. Das hat das Management schon richtig gemacht.

Beitrag melden
mimas101 24.07.2018, 16:44
62.

Zitat von Schindelaar
Die Antwort auf all die in dem Artikel gestellten Fragen ist sehr einfach und geht so: Weil Özil es eben so machen wollte, wie er es eben gemacht hat. Darf er. Ohne sich zu erklären. Punkt.
Hmm, da könnte allerdings was bestimmtes dahinterstecken....

Dieser Fußballer hätte schlicht erklären können das er für die Deutsche Nationalmannschaft nicht mehr zur Verfügung steht. Vielleicht noch eine Notlüge als Grund hinterhergeschoben, ein informelles Dankeschön und das wars.
Tat (er???) aber nicht sondern äußerte sich in drei Kapiteln weltweit verständlich (in Englisch) mit zum Teil nicht nachvollziehbaren Behauptungen und wird dafür von der türkischen Regierung auch über den Klee gelobt (die aus Deutschland auch gleiche eine faschistische Diktatur macht in der Ausländer eher als Sklaven leben dürfen).

Jetzt steht aber die Vergabe der EM 2024 an, es wird nur noch zwischen Merkelland und Ergodans Reich entschieden. Und die FiFa sieht es überhaupt nicht gerne wenn im Vorfeld politische Diskussionen auftauchen, schließlich soll ja immer der Anschein eines hehren und sauberen Sports verkauft werden damit sich genügend TV-Anstalten finden die für teuer Geld das Produkt dann senden.

Könnte es also sein das diese Aktion genau das Ziel hat Deutschland derartig madig zu machen auf das die Entertainmentshow dann ich der Türkei abgehalten wird? Erdogan, von Putin gelehrt, dürfte hieran ein großes Interesse haben und hat ja mit diesem Entertainmentdienstleister auch einen großen Gehilfen gefunden. Und ich bin mir sicher das Mesuts Firmen gewisse geldwerte Vorteile auf Dollar-Basis aus der Angelegenheit ziehen könnten.

Beitrag melden
tgb 24.07.2018, 16:46
63. "Achsoooo" war bei uns immer die Standardantwort

in Indonesien auf die Antwort woher man sei.
Teilweise gefolgt von einem akzentfreien "Prenzlauer Berg". Wir waren geplättet. Wohlgemerkt auf Java nich Bali oder Lombok.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 24.07.2018, 16:47
64. Deutschland von der Außenansicht

Schaut man sich die internationalen Pressestimmen an, so ist überraschend viel Einigkeit mit Özil's Statement festzustellen. Da hat die englische Sprache natürlich den Einstieg erleichtert. Das Erdogan-Foto wird kaum thematisiert, geschweige denn problematisiert und Özil mehr oder weniger recht gegeben mit seinen Rassismus-Vorwürfen gegen das brauner werdende Deutschland.

Beitrag melden
Realist111 24.07.2018, 16:49
65. Özil und Englisch?

Zitat von hans1989
Was für ein lächerlicher Artikel. Hier wird eine Frage aufgeworfen und die Antwort sogar vorzüglich analysiert mitgeliefert: Englisch ist die Weltsprache, Özil ist auch außerhalb von Deutschland sehr bekannt und entsprechend erfolgt das Statement in der Sprache, die für alle verständlich ist. Punkt. Traurig ist doch eigentlich nur, dass selbst renommierte Zeitschriften wie Der Spiegel entweder keine gescheiten Übersetzer vorweisen können oder aber die Qualitätskontrolle nicht ordentlich gearbeitet hat. Deshalb zu fragen, warum das Statement nicht direkt mit Übersetzung geliefert wurde, ist jawohl ein Witz. Wäre das geschehen, würde sich an dieser Stelle sicher jemand über die ein oder andere Passage aufregen, die sinnentstellend (im Vergleich zu einer anderen Sprache) übersetzt wurde. Und ganz nebenbei: "Özil betont gern, dass er auf den Bolzplätzen Gelsenkirchens das Fußballspielen gelernt habe. Das geschliffene Englisch seines dreiteiligen Statements könnte kaum weiter entfernt sein von dieser Fußballwelt." Fazit: Fußballer dürfen keine ordentlichen Englischkenntnisse besitzen? Ist klar, wie sonst will man das Klischee das beschränkten Fußballidioten aufrecht erhalten ;)
"Doch dass Özil das Statement selbst verfasst hat, kann ausgeschlossen werden. Auch der gebürtige Deutsche Sögüt kommt dafür nur bedingt in Frage. Die geschliffenen Formulierungen deuten eher auf einen englischen Muttersprachler hin – und auch dieser könnte aus dem Beraterclan um Sögüt stammen. Den Berater-Ratgeber hat Sögüt zusammen mit Jack und Charlie Pentol-Levy verfasst. Jack Pentol-Levy, geboren 1994, hat Sögüt 2015 kennengelernt."

Und dann noch dies ...

"Nach Informationen von WELT ist das Verhältnis zwischen dem 29-Jährigen und Sögüt sehr eng. Özils Umfeld war zuletzt sehr darum bemüht, die Verbindungen nach Deutschland mehr und mehr zu kappen. In seinem Statement werden vor allem deutsche Sponsoren kritisiert sowie Özils Schule. Sögüt wird nachgesagt, er habe „aus persönlichen Gründen ein Problem mit Deutschland und den Deutschen, weil er der Meinung sei, dass ihm in dem Land, in dem er zur Welt kam, die Anerkennung versagt wurde“, schreibt die „SZ“."

https://www.welt.de/sport/fussball/article179811066/DFB-Erkut-Soeguet-das-ist-der-Strippenzieher-hinter-Mesut-Oezil.html

Man kann immer mehr den Eindruck gewinnen, dass der arme Mesut mal wieder kräftig instrumentalisiert wurde - und das von mehreren Akteuren mit ähnlichen Zielen ...

Beitrag melden
Zahnarztpraxis Rübesamen 24.07.2018, 16:50
66. Ist ja langsam gut

Da hat ein dummer Junge ein dummes Foto veröffentlicht. Und die Art wie DFB, Sportfunktionäre und auch Politiker damit umgehen ist mindestens genauso dumm. 1:1 würde ich sagen und brauchen keinen Videobeweis, keine Verlängerung und auch kein Elfmeterschießen. Alle Beteiligten haben sich blamiert und gut ist!

Beitrag melden
gdg 24.07.2018, 16:54
67. MÖ: Wie geht das Symbol für...

... zum Halsraushängen?

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 24.07.2018, 16:55
68. Wo ist das Problem?

Zitat von itajuba
...Warum weigerte er sich, die deutsche Nationalhymne zu singen, ...
Dann schauen sie mal auf alte WM Spiele und auf die Münder der Mannschaft von z.B. 1974. Singt da auch nur ein einziger mit? Warum auch?

Können diese ganzen rechtsradikalen Gartenzwerge mit ihren absurden nationalischen Beweggründen nicht einfach mal lernen, die Klappe zu halten?

Danke

Beitrag melden
bowat 24.07.2018, 16:57
69. armes deutschland

gibt es in diesem land eigentlich nichts wichtigeres. es nerv,t. würde die presse und politik sich mit solcher verve auf die katastrophale infrastruktur, die miesen schulen und kindergärten, die schlechte vernetzung und Digitalisierung stürzen, hätten wir alle etwas davon,
randthemen verkommen zu staatstragenden angelegenheiten...

WACHT ENDLICH AUF.....

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!