Forum: Sport
Offen schwuler NFL-Footballer: Was wurde aus Michael Sam?
DPA

Über Nacht wurde er zum Helden: Michael Sam gelang als erstem offen schwulen US-Footballer der Sprung in die Profiliga NFL. Inzwischen aber ist die Euphorie verfolgen - der mutige Athlet steht ohne Klub da.

Seite 1 von 3
banteng 09.01.2015, 13:58
1.

Der Artikel ist Quatsch. Ich verfolge die NFL einigermaßen, und die DIskussionen über ob Sam einen Platz in einer Mannschaft bekommt oder nicht waren immer sachlich-sportlich.
Er ist einfach nicht gut genug! Für seine Position gibt es viele Spieler die sich um einen Platz reissen. Er ist körperlich zu klein und nicht schnell genug, dass war der Grund.

Und was Dungy sagte war eigentlich, dass es genug andere gleich gute oder bessere Spieler gibt die nicht so einen Rummel mit sich bringen.
Es wurde im Artikel auch nicht geschrieben dass Sam anfangs eine Reality-TV-Show Team um sich haben wollte, was dann aber von den Rams untersagt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kp229 09.01.2015, 14:00
2. Tony Dungy

hat den Superbowl als Coach der Indianapolis Colts gegen die Chicago Bears gewonnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChicagoAdler 09.01.2015, 14:09
3. Bears Super Bowl?

Die Bears haben 2007 nicht den Super Bowl gewonnen und Tony Dungy war nicht Trainer der Bears, sondern bei den Colts (die tatsächlich den Super Bowl gewonnen haben).

Und noch was: Es werden pro Saison zahlreiche Spieler "gecuttet"...das gehört dazu. Es ist durchaus auch möglich, dass Sam für die NFL einfach nicht gut genug ist. Sogar Spieler die Top gedraftet wurden, schaffen den Sprung oft nicht (z.B. Tim Tebow seines Zeichens Heisman Trophy Gewinner).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackie_ma 09.01.2015, 14:18
4. Dungy

Bin mir ziemlich sicher, dass Dungy 2007 nicht bei den Bears gearbeitet hat und diese 2007 auch nicht den Superbowl gewonnen haben. Wahrscheinlich meinte der Autor die Colts. Zu Sam kann ich nicht viel sagen, habe seinen Werdegang nicht sonderlich verfolgt. Vielleicht könnte es aber auch einfach sein, dass er nicht gut genug ist, schließlich ist er nicht der einzige Spieler der, trotz guter Leistungen im College-Football, nicht den Sprung in die NFL geschafft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alwoods 09.01.2015, 14:18
5. Tony Dungy

hat nicht die Bears zum Super Bowl, sonder die Colts zum Sieg im Super Bowl über die Bears geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wheredoyouwanttogotoday? 09.01.2015, 14:26
6. So traurig

Ist schon schlimm, dass es immer noch so viele religiöse Spinner gibt, die meinen, Homosexualität sei ansteckend.

Hut ab, vor allen, die aus dem Schatten treten und sich nicht mit bezahlten "Spielerfrauen" zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis x 09.01.2015, 14:34
7.

Die Liga ist schon ziemlich "traditionell" unterwegs. Kann mir gut vorstellen, dass er nur wegen seiner Sexualität den Sprung in keins der Teams geschafft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 09.01.2015, 14:43
8.

Zitat von dennis x
Die Liga ist schon ziemlich "traditionell" unterwegs. Kann mir gut vorstellen, dass er nur wegen seiner Sexualität den Sprung in keins der Teams geschafft hat.
ich nicht!
Er ist schwarz und schwul beides eine gute Vermarktungsgrundlage.
In den USA gehts ums Geld, Sport gibts auf dem College und in der NFL gibts die Show.
Marketingtechniscvh wäre Sam ein Glücksfall und kein Footballunternehmen in den USA würde sich das entgehen lassen wenn Sam seine Leistung bringen würde.
Daher liegt der verdacht nahe das er schlicht zu schlecht war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 09.01.2015, 14:57
9.

Wirkt ein wenig konstruiert. Schließlich passt es einfach nicht, dass Sam vielleicht tatsächlich aus sportlichen Gründen nicht genommen wurde zumal der zu erwartende Mefienrummel erschwerend hinzukommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3