Forum: Sport
Olympia 2016: Das große Geraune
AFP

"Die sind doch alle gedopt!" Solche Unterstellungen liest man während der Olympischen Spiele jeden Tag. Kaum ein Sieger, dem nicht Betrug unterstellt wird. Hilfreich ist das nicht.

Seite 6 von 17
lupenreinerdemokrat 16.08.2016, 17:21
50. Hilfreich

ist das auf jeden Fall. Und zwar für unsere Journalisten und Funktionäre, die jedem russischen Leichtathleten so gerne Doping unterstellen. Da lernen sie so einiges daraus. Nämlich wie es ist, wenn eine nicht bewiesene Beschuldigung bis zum Erbrechen wiederholt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosengregor 16.08.2016, 17:22
51. Doping erlauben!

Doping bringt Vorteile und wer Vorteile hat, setzt sich leichter durch und bei Olympia sehen wir diejenigen, die sich durchgesetzt haben. Dopingkontrollen funktionen schlecht und werden allzuoft unterwandert oder sogar erst halbherzig durchgeführt. Und natürlich ist das unfair für diejenigen, die ehrlich bleiben.

Es wäre an der Zeit, legales Doping zu definieren, um den Abstand zwischen ehrlichen und betrügerischen Sportlern zu verringern. Wer sich für solches legales Doping anmeldet, darf dann einen Artz konsultieren, der das Dopingprogramm aufstellt und sich von den Verbänden genehmigen lässt. So bekommen wir wieder fairen Sport. Und legales Doping kann die Gesundheit sogar befördern, z.B. helfen, Verletzungen schneller auszukurieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis.goldmann 16.08.2016, 17:25
52.

Ich denke, dass Deutschland eines der besten Anti-Doping-Systeme weltweit hat, aber das ist natürlich keine Garantie, dass alle deutschen Sportler sauber sind. Genauso wenig sollten deutsche Sportler oder Journalisten andere Sportler pauschal mit Doping in Verbindung bringen. Das hat auch immer etwas von "schlechter Verlierer". Seien wir mal ehrlich, wenn man sich die amerikanischen Schwimmer ansieht, sehen die auch viel durchtrainierter aus, als die eher schwabbeligen deutscher Schwimmer. Nicht jede deutsche Niederlage muss auf Doping zurückzuführen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosaptes 16.08.2016, 17:28
53. Hilfreich?

Hilfreich mag es nicht sein, jedem erfolgreichen Athleten Doping zu unterstellen, aber nach einer schier endlosen Parade von Skandalen ist es sicher auch nicht unwahr. Herr Raecke behandelt diesen Umstand in seinem Artikel mit souveräner Nichtachtung um sich darauf zu beschränken einen Generalverdacht zu beklagen den es nicht ohne Grund gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vukoff 16.08.2016, 17:29
54.

Ist es nicht völlig Banane wer dopt? Ist ja nicht so, dass Dopingmittel aus einem Sesselfurzer sofort einen Hochleistungssportler machen. Otto Normalbürger hätte von einem Doping wahrscheinlich sogar nichts. Selbst bei Anabolika muss man hart trainieren gehen. Würde nicht eine Auflage reichen wie "Muss unter Aufsicht eingenommen werden und darf sich nicht langfristig schlecht auf die gesundheitliche Verfassung auswirken."?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 16.08.2016, 17:30
55.

Zitat von yomo
Solange die für Olympia verantwortlichen so handeln wie ein Herr Bach, wird jeder, der Außergewöhnliche Leistungen bringt, des Dopings verdächtigt. Was gibt es da zu meckern? Selber schuld!
Falsch. Bach ist einer der wenigen, die noch einen Funken Anstand bewiesen haben. Entweder man sperrt alle Doper, oder keinen. Das was das IOC, CAS und WADA abgeogen haben, ist eine lächerliche Kasperltheaternummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 16.08.2016, 17:31
56. Mich belustigt ...

... vor allem die Verlogenheit allerorten. Nur ein Beispiel, der ehemalige Kanzlerkandidat Scharping war jahrelang bester Freund beim Team Telekom, jedes Jahr bei der Tour stattete er seine Besuche ab, fuhr selbst ordentlich Rad als Freizeitsportler. 2005 wurde er Präsident des BDR. Der will nie was von Doping mitbekommen haben. :-) Hallo?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-henz 16.08.2016, 17:31
57. Einfach nur aussteigen !

Die ganze Olympiade ist so verlogen und für Laien nicht zu durchschauen, dass man überlegen sollte jegliche staatliche Förderung des Spitzensports und auch Gelder der öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten komplett zu streichen. Ich will nicht für gedopte Spitzensportler und auch nicht für ehrliche Verlierer eines kranken Systems bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 16.08.2016, 17:32
58. Wirklich?

Zitat von jamon
jaja....für einen joint nimmt einen die polizei in die mangel, aber olympioniken dürfen sich jeden leistungssteigernden dreck reinfegen? ganz falscher ansatz!
Die Olympioniken fahren üblicherweise niemand im Drogenrausch tot, die lassen sich fahren.
Das wäre der richtige Ansatz. Verstanden oder schon dauerhaft geschädigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldemar Peschel 16.08.2016, 17:32
59. Autosuggestion

Hurra - moralisch gesehen sind wir the best! In D arbeitet man am nächsten Meadllienspiegel und da können nur wir gewinnen. Denn sonst macht ja keiner mit - sind ja alle gedopt. Mittelmaß sollte - nein muss - zum Standart erhoben werden. Ab jetzt ist in D der Kampf ums goldene Sportabzeichen das Maß der Dinge. Aber immer schön sauber bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17