Forum: Sport
Olympia-Aus für Ringen: Ohne Lobby keine Spiele
AP

Für die Ringer war es ein Schock, für die Verantwortlichen offenbar die logische Konsequenz tiefgreifender Analysen: Der traditionsreiche Ringsport ist ab 2020 wohl nicht mehr olympisch. Dem Weltverband fehlt es an der nötigen Lobby - im Gegensatz zum Wackelkandidat Moderner Fünfkampf.

Seite 3 von 6
Jörg Mergenthaler 12.02.2013, 19:33
20. Wrestling und Formel 1 ?

Von den letzten olympischen Spielen habe ich nur recht wenig mitbekommen. Irgendwo hört es halt mal auf. Gigantomanische Selbstdarstellung der Gastgeberstaaten, moderne, vom Kommerz geschaffene Kunst"sportarten", und jetzt soll auch noch eine der wenigen originalen olympischen Sportarten rausfliegen? Von mir aus, aber ohne mich. Wenn man so auf Finanzkraft etc. schaut, dann sollte man endlich die Formel 1 und Wrestling olympisch machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
terziev 12.02.2013, 19:33
21.

Olympia ohne Ringen ist wie Fußball-WM ohne Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 12.02.2013, 19:35
22. Zeit für alternative Olympische Spiele

Zitat von sysop
Für die Ringer war es ein Schock, für die Verantwortlichen offenbar die logische Konsequenz tiefgreifender Analysen: Der traditionsreiche Ringsport ist ab 2020 wohl nicht mehr olympisch. Dem Weltverband fehlt es an der nötigen Lobby - im Gegensatz zum Wackelkandidat Moderner Fünfkampf.
Seien wir einfach ehrlich, Olympia ist "big business", und die Nachfrage entscheidet, was angeboten wird. Dann bitte aber auch konsequent alle Subventionen und Sportförderungen streichen, die irgendwie mit Olympia zu tun haben.

Auf der anderen Seite ist Sport auch ein wichtiger Teil der menschlichen Kultur und gerade die weniger kommerzialisierten Randsportarten sind wichtige Pfeiler der menschlichen Gesellschaft - viele Vereine kämpfen um den Sieg in ihren Disziplinen, aber irgendwie macht ihnen die Sache auch noch Spaß, vielleicht gerade, weil nicht so viel Geld mit zu verdienen ist.

Parallel zum Friedensnobelpreis gibt es den alternativen Friedensnobelpreis, der teilweise sogar an glaubwürdigere Preisträger verliehen wurde. Warum nicht mal alternative olympische Spiele ins Leben rufen? Dann brauchts keine 34 Mill Euro Eröffnungsfeier, ... solange nur der Spaß und die Freude am Sport garantiert ist, ... dann schalte ich auch den TV wieder ein (würde dann wahrscheinlich auch nur auf Youtube zu empfangen sein).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lenny10 12.02.2013, 20:07
23. @kannmanauchsosehen

Stimme ihnen ohne Einschränkungen zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 12.02.2013, 20:21
24. Bizarres Anfassen unter Männern

Es mag sein, dass Ringen in der Welt des Sports nur noch sehr wenig verbreitet ist.

Über die wahren Gründe für das Ende des olympischen Ringen kann man spekulieren.

Der Hauptgrund dürfte aber vor allem in griechisch-römischen Stil, in dem sich erwachsene Männer etwas sehr seltsam anfassen müssen, sein, dass auch im Sport immer mehr Personen sich der
gleichgeschlechtlichen Liebe outen.

Da ist diese Sportart allerdings nicht so geeignet und telegen, wenn auf der Matte nicht nur sportliche Gefühle zum Ausdruck kommen, vor allem, wenn die halbe Welt zusieht.

Beim Dressurreiten z. B., das ähnlich wenig verbreitet ist, aber weiterhin olympisch bleiben soll, können diese Gefühle im Verborgenen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 12.02.2013, 20:31
25. wrestling = Ringen

Zitat von Jörg Mergenthaler
Von den letzten olympischen Spielen habe ich nur recht wenig mitbekommen. Irgendwo hört es halt mal auf. Gigantomanische Selbstdarstellung der Gastgeberstaaten, moderne, vom Kommerz geschaffene Kunst"sportarten", und jetzt soll auch noch eine der wenigen originalen olympischen Sportarten rausfliegen? Von mir aus, aber ohne mich. Wenn man so auf Finanzkraft etc. schaut, dann sollte man endlich die Formel 1 und Wrestling olympisch machen!
....wenn ich im Englisch-Unterrricht nicht ganz falsch aufgepasst habe.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funnyone2007 12.02.2013, 20:34
26. WTF ist Wushu???

Wushu wird olympisch?
Ist ein scherz oder?

Ich hab erstmal googeln müssen...

wenn es Jiu Jitsu, Wing Tsun gewesen wäre, hätte ich shcoin gezweifelt, obwohl das ja nich bekannt ist..

aber wushu?
ist das ne Suppe beim Chinesen?

scheiss lobbyschlampen un der Politik und IOC

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachmawas 12.02.2013, 21:02
27.

Zitat von gumbofroehn
Es ist eine ungesunde Motivation, einen Sport nur deswegen zu betreiben, weil er olympisch ist. Mit Olympia kommt das Geld und mit dem Geld Anreize Grenzen zu überschreiten. Danke auch! Im Übrigen ist Ringen auch als olympische Sportart eine absolute Nischenveranstaltung.
Diese Einstellung ist sehr engstirnig. Ringen ist in sehr vielen Staaten Nationalsportart oder gehört zu den populären Sportarten. Wenn wir über Olympia reden, sollte man global denken.

Sport, gerade Ringen, macht man immer aus Leidenschaft. Denn im Ringen, wie in vielen anderen Randsportarten, gibt es eben kein Geld zu verdienen. Jedenfalls nicht in Deutschland.

Viel Schlimmer ist der Wegfall der Fördermittel, die die Infrastruktur unterstützen. Wegfall von Trainerstellen, Wegfall von Trainingszentren und Sporthallen (keine Vergabe mehr durch die Stadt), Ausfall von Trainingslagern und internationalen Wettkämpfen. Es wird keiner mehr Ringen trainieren wollen, da das sportliche Umfeld einfach nicht oder nur sehr schlecht vorhanden ist. Das gesamte Liga-System wird zusammenbrechen. Nicht auf einen Schlag, aber schleichend. Aus diesem Grund ist die Entscheidung des IOC viel tiefgreifender als manche es sehen.

Ringen auf einer Stufe mit Wushu und Wake-Boarden!! Das zeigt, dass die Einstufung nicht sportlich sondern aus rein monetären Gesichtspunkten gefällt wurde. Und das macht noch viel trauriger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BenjaminRaiser 12.02.2013, 21:10
28. Mit dem Ringen stirbt der olympische Gedanke...

...und es siegen die hässlichen Seiten des Sports: Doping, Lobby Geld....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 12.02.2013, 21:24
29.

Zitat von gumbofroehn
Es ist eine ungesunde Motivation, einen Sport nur deswegen zu betreiben, weil er olympisch ist. Mit Olympia kommt das Geld und mit dem Geld Anreize Grenzen zu überschreiten. Danke auch! Im Übrigen ist Ringen auch als olympische Sportart eine absolute Nischenveranstaltung.
Dann schauen Sie sich bei Youtube (wenn es dort noch zu sehen ist) einmal das letzte Finale von Alexander Karelin oder das Halbfinale von Sydey Brandon Slay gegen den Russen Saitijew an, von Nischenveranstaltung konnte da keine Rede sein.
Das Freiluft-Turnier am Times-Square in New York war ein absoluter Publikumsmagnet
Machen wir uns nichts vor - der olympische Gedanke war einmal.
Es geht um Einschaltquoten, Kommerz, Werbung , schöner Schein.
Kurz: um Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6