Forum: Sport
Olympia-Nominierung: Molitor droht mit Klage gegen DOSB
REUTERS

Der Streit um den dritten Olympia-Startplatz im deutschen Speerwurf-Team droht zu eskalieren. Katharina Molitor will die Nominierung von Christina Obergföll nicht akzeptieren und erwägt eine Klage.

Seite 1 von 4
Saïph 13.07.2016, 13:08
1.

Es mutet in der Tat etwas seltsam an, dass ausgerechnet die amtierende Weltmeisterin in einer Disziplin nicht zu den olympischen Spielen zugelassen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 13.07.2016, 13:10
2. Mädels ...

... damit schadet Ihr nur Euch und dem Speerwerfen. Tragt es in Kürze in einem Wettkampf mit sechs Durchgängen gegeneinander aus und akzeptiert dann das Ergebnis. Aber doch nicht vor Gericht ziehen: bis da ein Urteil steht, sind die olympischen Spiele vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 13.07.2016, 13:22
3. naja

...die Verkürzung des Betrachtungszeitraumes ist ja schon sachlich gerechtfertigt - eine Leistung aus 2015 ist Leistung aus der letzten Saison, hat also null Aussagekraft für dieses Jahr.
Die Frage stelle sich ja schon, warum eine Weltmeisterin des Vorjahres es heute nicht schafft, sich als 3.beste Deutsche eindeutig zu qualifizieren - warum schafft sie es nicht ihre Leistung abzurufen und bleibt im Olympiajahr 5 Meter hinter ihrer Bestleistung...
Frau O. hat einfach in dieser Saison die besseren Werte! Letztlich gibt es Nominierungskriterien, die allen bekannt sind. Es ist aber schon verwunderlich, dass in der deutschen Leichtathletik offensichtlich häufiger Probleme mit den Nominierungskriterien bestehen, so dass die Linie gegenüber den Athleten offensichtlich nicht so klar ist.

Die Nominierung zur Europameisterschaft würde ich in dem Zusammenhang eher als besonderen Bonus werten - man wollte ihr noch einmal die Chance geben sich zu steigern. Aus dieser Bevorzugung gegenüber O. einen Anspruch auf zukünftige Bevorzugung abzuleiten ist schon abenteuerlich...

Jetzt stellt sich nur die Frage, warum letzte Weltmeister des Vorjahres nicht automatisch eine Wildcard für Olympia bekommt - in allen Disziplinen...damit hätte der zukünftige Olympiasieger öfter die Chance den amtierenden Weltmeister zu schlagen und würde den Titel emotional aufwerten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 13.07.2016, 13:29
4. Das Drama nimmt, wie erwartet, seinen Lauf!

Daß der DLV vier Weltklasse-Speerwerferinnen hat, erweist sich erwartungsgemäß als Problem. So wäre es schon komisch, wenn mit Frau Molitor, die amtierende Weltmeisterin nicht nach Rio fahren dürfte. Ähnlich verhält es sich mit der EM-Zweiten Linda Stahl, die aus meiner Sicht eine Nominierung zur Sportlerin des Jahres verdient hätte. (Die hat neben ihren jahrelangen sportlichen Spitzenleistungen ein anspruchsvolles Medizinstudium durchgezogen, was aus meiner Sicht außerordentlich ist...). Frau Obergföll lebt, nach der Geburt ihres Kindes, etwas vom Glanz vergangener Tage, und müsste sich m.E. hinten anstellen, wenn es um die Olympia-Tickets geht.
Allerdings scheint mir, daß sie auch in den TV-Übertragungen von Wettkämpfen immer eine gewisse Ausnahmestellung bei den Reportern zu genießen scheint. Das TamTam was regelmäßig um sie gemacht wird, lässt vermuten, daß sie einflussreiche Sponsoren hinter sich hat, die hier Druck machen. Schade, daß man sich jetzt sogar auf gerichtlichem Wege auseinandersetzen muss. Aber es geht wohl auch um viel Geld. Einerseits für die Athletinnen, aber viel mehr wohl für den DLV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lancerfoto 13.07.2016, 13:34
5. Boris Henry

Seit dem 1. Oktober 2008 ist Speerwurf-Disziplintrainer für den A-/B-Kader Männer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Er ist seit September 2013 mit der Speerwerferin Christina Obergföll, deren Trainer er ist und mit der er bereits zuvor zusammenlebte, verheiratet und hat ihren Familiennamen angenommen.

Und da wird für mich das Kuddelmuddel nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 13.07.2016, 13:36
6. die Mädels ..

Zitat von Thorkh@n
... damit schadet Ihr nur Euch und dem Speerwerfen. Tragt es in Kürze in einem Wettkampf mit sechs Durchgängen gegeneinander aus und akzeptiert dann das Ergebnis. Aber doch nicht vor Gericht ziehen: bis da ein Urteil steht, sind die olympischen Spiele vorbei.
hätten da vielleicht nichts dagegen...einzig es wird ihnen nicht die Möglichkeit dazu gegeben.

Ein Ausscheidungswettkampf wird ja in anderen Bereichen auch oft eingesetzt, wenn Zweifel bestehen...oder es wird ein Zielwettkampf festgelegt, bei dem die Platzierungen für die Nominierung gelten ..
klassischerweise die deutschen Meisterschaften...aber auch das ist nicht der weißheit letzter Schluss. Der Bundestrainer möchte diejenigen nominieren, von denen er meint, dass sie in Rio die besten Ergebnisse abliefern werden. Wer nicht eindeutig über Leistungs qualifiziert ist, muss da wohl immer mit etwas Nasenfaktor leben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 13.07.2016, 13:39
7. der Glanz

Zitat von kodu
Daß der DLV vier Weltklasse-Speerwerferinnen hat, erweist sich erwartungsgemäß als Problem. So wäre es schon komisch, wenn mit Frau Molitor, die amtierende Weltmeisterin nicht nach Rio fahren dürfte. Ähnlich verhält es sich mit der EM-Zweiten Linda Stahl, die aus meiner Sicht eine Nominierung zur Sportlerin ......
der Glanz vergangener Tage? Sie hat immerhin mehrfach und absolut in diesem Jahr bessere Leistungen abgeliefert als die amtierende Weltmeisterin...

Wenn es keinen Vergangenheitsbonus geben darf, dann auch keinen für die Weltmeisterin ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Creedo! 13.07.2016, 13:48
8.

Was soll der Aufriß? Wenn der DLV die Kriterien festlegt und dann eine von 4 Sportlern durchs Raster fällt, weil nur 3 Sportler mitgenommen werden können (Oder kann der DLV auch 4 Werferinnen mitnehmen, wenn er denn wollte?), dann ist das halt so. Ein Sportler ist dann immer gekniffen, zumindest wenn eine gewisse Leistungsdichte besteht.
Aber klagen? Die Entscheidung liegt doch beim DLV. Beim Fußball z.B. gibt es erst gar keine Kriterien. Der Bundestrainer beruft, wen er berufen will, ganz ohne transparenten Maßstab. Da geht ja auch keiner hin und droht mit Klage, weil ein Unberücksichtigter doch eigentlich die besseren Zweikampfwerte hat und beim "Packing" (Grüße an Herrn Scholl ;) auch die Nase vorn hat. Der Trainer entscheidet frei nach Schnauze. Gejammer gibt's auch, aber keine Rechtsstreitigkeiten.
Und dann wäre noch das Team. Wer will schon 'ne bissige Stute in den Mannschaft?
Wenn sollte man auf beide Krazbürsten verzichten, auf Molitor und Obergföll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 13.07.2016, 13:58
9. Bestraft die Unfähigen!

Da hat man vier Jahre Zeit die Kriterien für eine Qualifikation festzulegen und erledigt das dann auf den letzten Peng. Olympia steht ja nicht gerade überraschend vor der Tür. Eine der Sportelerinnen wird leider zu Hause bleiben müssen. Gleiches sollte man mit den veranwortlichen Funtkionären der DSOB machen. Soviel Unfähigkeit gehört bestraft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4