Forum: Sport
Olympia-Nominierung: Molitor droht mit Klage gegen DOSB
REUTERS

Der Streit um den dritten Olympia-Startplatz im deutschen Speerwurf-Team droht zu eskalieren. Katharina Molitor will die Nominierung von Christina Obergföll nicht akzeptieren und erwägt eine Klage.

Seite 3 von 4
kodu 13.07.2016, 15:41
20. Hm ...!

Sie meinen, der DLV hat die "unsaubere Formulierung" absichtlich gewählt, um einer vorab (durch wen und warum auch immer) eher gewünschten Sportlerin, einen Olympiastartplatz zu verschaffen ?
Denn, daß der DLV sich, quasi aus Unkenntnis oder Inkompetenz, ausgerechnet bei den Nominierungsrichtlinien eine solche Ungenauigkeit leistet, glaube ich eigentlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekreuzigt 13.07.2016, 15:53
21. Peinlich für Molitor.

Kurze Würfchen, aber trotzdem in den Urlaub nach Rio wollen? Nur aus Trotz, damit die andere nicht darf? Und dann in der Quali ausscheiden. Da merkt man doch, wie wertvoll Sport für die persönliche Entwicklung des Menschen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leave_in_silence 13.07.2016, 16:25
22.

Es gibt Kriterien, die drei andere besser erfüllt haben und es gibt nur drei Plätze. Verlieren kann die Weltmeisterin anscheinend nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordnordoben 13.07.2016, 16:39
23.

Da die Frage hier ja schon einmal gestellt wurde. Die Nominierungsrichtlinien von DOSB und DLV wurden im Dezember 2015, kurz vor Weihnachten, veröffentlicht. Bis zum 11.07.2016 hat sich Frau Molitor (genauso wenig wie eine der anderen drei Weltklasse-Speerwerferinnen aus Deutschland) über unklare Formulierungen, falsche Anerkennungszeiträume oder etwas ähnliches beschwert.

Es waren also alle mit dem System einverstanden, da davon auszugehen ist, das sich Athleten, die zu den Olympischen Spielen wollen, genau mit den zu erfüllenden Kriterien auseinander setzen.
Ist noch etwas unklar, fragt man schließlich nach!

Jetzt, zu einem Zeitpunkt an dem die eigenen Leistungen augenscheinlich nicht ausgereicht haben, wird also begonnen, das ganze System in Frage zu stellen und versucht ein Bonus auf vergangene Leistungen zu bekommen.

Es tut mir leid, aber so gesehen wirkt das alles leider als handele es sich hier um eine schlechte Verliererin als um ein Opfer eines Systems...
Und für die Verschwörungstheoretiker hier:
Boris Obergföll ist Bundestrainer Speerwurf MÄNNER!!!!
Für die Damen ist Maria Ritschel die verantwortliche Bundestrainerin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 13.07.2016, 17:05
24. Weltmeisterin

Allein die Tatsache, dass M. Weltmeisterin ist, scheint hier für viele als Begründung auszureichen, das Sie den Platz verdient hätte.
Fakt ist aber, dass sie in diesem Jahr keine ausreichende Leistung gebracht hat, bzw. 3 andere Athletinnen einfach besser waren.
Die fordert einen Vergangenheitsbonus gegenüber Athletinnen ein, die besser waren - der wäre nicht gerecht!!

Mit welcher Begründung sollte man denn Frau O. zu Hause lassen? Im letzten Jahr hat aber jemand anderes weiter geworfen?? (absurd!)
Ich meine aber, dass der IOC für die amtierenden Weltmeister eine Wildcard vergeben könnte, außerhalb des Kontingentes ==> wenn sie die Qualifikationsnorm grundsätzlich erreicht haben, sich im eigenen Land aber nicht durchsetzen konnten - in allen Disziplinen!
Das würde dem Wettkampf insgesamt gut zu Gesicht stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zyniker642 13.07.2016, 19:03
25. Unfähiger Verband

Für mich ist nicht nachvollziehbar weshalb sich DLV und DOSB immer wieder so in Bedrängnis bringen. Es ist ja nicht das erste Mal, dass die Nominierungskriterien zu Klagen führen. Weshalb macht man nicht einfach einen Ausscheidungswettkampf, wie dies in vielen anderen Ländern üblich ist? Und bevor hier auf Obergföll oder Molitor eingeprügelt wird, sollte sich jeder klar machen, dass Olympia für die meisten Sportler der größte Lebenstraum ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aufsichtsrat 13.07.2016, 19:27
26. Monitor vor Obergföll,

Weltmeisterin bleibt Weltmeisterin, zudem fällt die Weite ganz offensichtlich in den maßgebenden Zeitraum de IAA. Wenn Obergföll so gut ist, warum dann nicht die Aufstellung zur EM? Oder sollte dies die Chance sein noch an Obergföll von der Weite her vorbeizuziehen die bisherige Saison betreffend? Dann hätten die Verantwortlichen zuvor die Karten auf den Tisch legen sollen. Ist jedoch offenbar nicht geschehen. Stattdessen Drohgebärden von Obergföll. Insoweit ist das Verfahren unsauber, und auch gegenüber den Athleten nicht fair. Der schwarze Peter liegt beim Verband. Fragwürdig ist auch, dass die deutsche Meisterin über der Weltmeisterin steht. Ist vielleicht nur eine Eintagsfliege (?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 13.07.2016, 19:59
27. ja für mich

sind die kriterien des internationalen verbandes wichtiger, als daß was unter aufsicht einer unfähigen expolitschranze -vesper - gemauschelt wurde. noch dazu , die amtierende weltmeisterin hier zu lassen seltsam. wenn jemand nur ein fünkchen ahnung hätte, dann wäre man z.b. auf die idee eines ausscheidungskampfes gekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cm1 13.07.2016, 23:44
28. Die Platzierung bei DM / EM ist wichtig

Ein weiter Wurf alleine ist uninteressant, der direkte Vergleich zählt und da war Frau M eindeutig vor Frau O platziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkzent 14.07.2016, 06:32
29. Jawohl, China ist die Lösung!

Zitat von hei-nun
China hat mindestens 6 Tischtennis-Spieler, die alle problemlos Olympia-Sieger werden würden. Aber China darf wie alle Nationen nur zwei Spieler melden ! China kennt aber sicher keine Beschwerden gegen "Festlegungen von oben".
wenden wir doch für alle Eventualitäten chinesische Problemlösungen an. Am besten beginnen wir mit ihnen. Aber bitte äussern Sie sich ab sofort nur noch mit grösstmöglicher Vorsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4