Forum: Sport
Olympiasieger im Diskuswerfen: DOSB-Chef kritisiert Hartings Auftritt bei Siegerehrun
Getty Images

Christoph Harting gewann sensationell Diskus-Gold - und machte bei der Siegerehrung seltsame Faxen. Nach lautstarker Kritik will er sich nun entschuldigen.

Seite 1 von 25
quilmes 14.08.2016, 04:06
1. Komischer Typ.

Ja, das ist wirklich ein komischer Typ. Ich konnte es auch nicht glauben.

Beitrag melden
mirko ruh 14.08.2016, 04:11
2. Na ja

sobald mal einer aus der Reihe tanzt gibt es einen riesen Skandal. Glückwunsch zu Gold und lass dich nicht verbiegen. Danke!

Beitrag melden
justtk 14.08.2016, 04:31
3. Ball flach halten ...

Der freut sich halt über seine fantastische Leistung und nimmt gleichzeitig den ganzen medialen Firlefanz um Funktionärs-Olympia, Nationalstolz etc. nicht ernst. Dass sich Funtionäre und Journalisten darüber erregen - geschenkt! Wenn die Sportler sich plötzlich zu den Hauptakteuren machen, würde die ganze Inszenierung in sich zusammenfallen. Die Sorge ist aber unbegründet. Da die meisten Sportler auch nicht anders gestrickt sind, als die meisten von uns, werden solche 'Fehltritte' die Ausnahme bleiben. Die Big Show aus Opportunismus und Heuchelei kann weitergehen. Das sichert Werbeeinnahmen und Funtionärsgehälter gleichermaßen.

Beitrag melden
Ultras 14.08.2016, 04:36
4. Klasse!

Hartings Verhalten war doch absolut okay. Ein Sportler ist ein Mensch, der darf sich ruhig freuen, wie er mag. Großartige Leistung, aller Ehren wert. Und ein Interview mit den Reportern des ÖR verweigern? Ich würde michh freuen, wenn das in der BuLi viel öfter geschähe, denn die Fragen, dieser angeblichen Experten sind zum großen Teil schlicht lächerlich.

Beitrag melden
ZweiOeltanks 14.08.2016, 04:39
5. Oh nein!

"Weitspringer Sebastian Bayer schrieb bei Twitter: "Gold im Diskus ist echt super geil! Aber für dieses Verhalten schäme ich mich in Deutschland vor dem TV!"

Früher hätte man sich für die Verwendung des Wortes geil geschämt. So ändern sich halt die Zeiten.

Beitrag melden
frozenf 14.08.2016, 05:28
6. Wie ein kleiner Junge.

So sehr, wie ich ihm Gold gönne und mich für ihn freue, so sehr muss ich aber auch feststellen, dass er auf dem besten Weg ist, der unsympathische Typ der deutschen Sportlerfamilie zu werden. Seine fadenscheinigen Ausflüchte, er wäre introvertiert und gäbe daher keine Interviews und er müsse nicht im Mittelpunkt stehen, konterkariert er sämtlich mit seinem dummen Verhalten während des Wettkampfs und bei der Siegerehrung. Er ist schlicht und einfach Respektlos. Auch dieses künstliche "Ich-habe-gute-Laune"-Getue im Stadion, war sehr leicht durchschaubar. Sein Bruder sagt was er denkt und lässt sich nicht verbiegen. Das nötigt mir Respekt ab. Dazu ist der dann auch noch wirklich sympathisch. Sollte Christoph Harting also darunter gelitten haben, im Schatten seines Bruders zu stehen, dann hat er sich jetzt einen Bärendienst erwiesen. Denn so kommt er da nicht raus. Viel mehr entwickelt man jetzt ein Verständnis, was der Grund für den Bruderzwist sein könnte.

Beitrag melden
edds 14.08.2016, 05:47
7. Es gibt ausreichend überflüssige Interviews

Ich würde mich schon als einen Sportfan bezeichnen und verfolge auch viele Disziplinen bei den olympischen Spielen recht intensiv, aber auf Interviews, in denen Goldmedaillengewinner kurz nach dem Wettkampf immer wieder ähnliche Fragen nach ihrer aktuellen Gefühlslage beantworten sollen, kann man auch ruhig mal ausfallen lassen. Da schaue ich mir lieber die Bilder an, wie sich die Sieger im Moment ihres Triumphs freuen.
Noch schlimmer sind Interviews mit enttäuschten Sportlern, die ihre Ziele mehr oder weniger deutlich verpasst haben und ihre Emotionen kaum kontrollieren können. Dennoch halten Reporter es immer wieder für sinnvoll auch in dieser Situation Interviews zu führen und nach den Gründen für das Versagen zu fragen oder nach Zukunftsplänen. Wer meint, dass das notwendig ist, dem kann ich auch nicht helfen, aber ich als Fan würde gerne auf die Vorführungen tief enttäuschter Sportler verzichten.

Jeder Sportler darf doch selber entscheiden, wann und wem er ein Interview gibt, mit wem er abklatscht und wem er die Hand schüttelt. Es sind ja schließlich keine Angestellten des ZDF.

Beitrag melden
allesistimfluss 14.08.2016, 06:29
8. Prioritäten

Vesper und Hörmann haben sich nach der IOC Entscheidung zu Russland lange weggeduckt aber bei Harting sind sie gleich medial zur Stelle. Interessante Prioritäten. Interessant ist auch, dass die Medien das Gehabe von Bold seit Jahren goutieren.

Beitrag melden
aramcoy 14.08.2016, 06:36
9. Gratulation zu Gold

Ganz ruhig bleiben. Christoph Harting hat Gold gewonnen, super Leistung. Ich freue mich mich für ihn über das Gold. Und ach Gott er hat bei der Hymne vor sich hin gepfiffen - ja und? Das finde ich immer noch besser als das Verhalten vieler anderer Sportler, die während der Hymne verlegen oder blöd vor sich hinstarren weil sie den Text eh nicht kennen. Und eine Verpflichtung einem ZDF-Reporter im Vorbeigehen abzuklatschen sehe ich nun wirklich nicht, hallo, der hat doch null zu diesem Erfolg beigetragen. Also für mich ist alles gut.
Gratulation zu Gold, alles richtig gemacht Christoph Harting.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!