Forum: Sport
Olympische Spiele 2016: Wie Simone Biles meinen Willen brach
Getty Images

Doping, Korruption und ökologische Verbrechen, die Olympischen Spiele boten genug Anlass für einen Boykott. Doch dann war da Simone Biles - die Wunder-Turnerin aus den USA war Patricia Dreyers Einstiegsdroge.

Seite 1 von 3
Susi64 21.08.2016, 17:43
1. Meine Helden sind

Hambüchen, weil er sich stetig verbessert hat und seine Laufbahn mit einer Goldmedaille gekrönt hat und Kristina Vogel, weil sie als Russlanddeutsche ein Beispiel für gelungene Integration ist.
Warum muss ich immer diesem gehypten Superathleten zujubeln? Ich ziehe solide Arbeit vor.
Simone Biles kann sich über ihre Siege freuen und ich werde ihr dazu herzlich gratulieren, ich verstehe nur nicht warum deutsche Zeitungen nicht auch zu ihren Helden stehen wollen!
Ansonsten sollten alle Athleten ihren Ärzten danken, dass sie beim Doping nicht aufgefallen sind. Auch ein Phelps gewinnt nicht, weil er jeden Morgen ein Glas Milch trinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 21.08.2016, 18:41
2.

"...IOC-Präsident Bach hat nicht den Mut, klare Kante zu zeigen ..."
Täte er das, wär's mit Olympia vorbei. Als ob es lediglich um Russland ginge, hallo! Man schaue sich die Kraftpakete an, aber in jeder Disziplin und bei jedem Geschlecht, selbst die von Ihnen so geliebte Amanda Biles. Wachstumshormone, Antiwachstumshormone, Extasy, Testosterone, Antitestosterone, Blutdoping, usw. usf, die Wirkungen alle deutlich sichtbar, besonders auch bei der Reihe von "intersexuellen" Frauen im Laufsport. Oder bei der phänomenalen Leistungssteigerung der englischen Athleten, bei den Amerikanern und Chinesen sowieso.
Ich schaue mir Olympia nicht mehr an, intessant wird es in ein paar Jahren, wenn endlich ein paar Testergebnisse der Urinproben öffentlich werden. Es war/ist/bleibt eine Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 21.08.2016, 18:45
3. Konsequenz sein

Das einzige, was ich dieses Jahr von Olympia mitbekommen habe, waren die Schlagzeilen hier auf spiegel.de. Gezwungenermaßen, da die ganze Seite damit zugepflastert ist. Nun weiß ich, dass dass ein Schwimmer an der Tankstelle randaliert hat, Algen im Schwimmbecken gewachsen sind, ein Kanutrainer verstorben ist und ein Turner ein Reck geschenkt bekommen hat. Alles Dinge ich ich hoffentlich bald vergessen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 21.08.2016, 19:20
4.

Zitat von Putin-Troll
Das einzige, was ich dieses Jahr von Olympia mitbekommen habe, waren die Schlagzeilen hier auf spiegel.de. Gezwungenermaßen, da die ganze Seite damit zugepflastert ist. Nun weiß ich, dass dass ein Schwimmer an der Tankstelle randaliert hat, Algen im Schwimmbecken gewachsen sind, ein Kanutrainer verstorben ist und ein Turner ein Reck geschenkt bekommen hat. Alles Dinge ich ich hoffentlich bald vergessen habe.
Es ist schwer vorstellbar, dass Sie diese Dinge bald vergessen werden. So wie Sie die Sachen aufgezählt haben, scheint mir, dass diese die einzigen Sachen von dem Olympia sind, die Sie sich gemerkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grummelier 21.08.2016, 20:01
5.

Zitat von Susi64
Hambüchen, weil er sich stetig verbessert hat und seine Laufbahn mit einer Goldmedaille gekrönt hat und Kristina Vogel, weil sie als Russlanddeutsche ein Beispiel für gelungene Integration ist. Warum muss ich immer diesem gehypten Superathleten zujubeln? Ich ziehe solide Arbeit vor. Simone Biles kann sich über ihre Siege freuen und ich werde ihr dazu herzlich gratulieren, ich verstehe nur nicht warum deutsche Zeitungen nicht auch zu ihren Helden stehen wollen!
Die Ansicht, dass Medien nur Athleten aus dem selben Herkunftsland loben können, ist doch eine recht beengte und antiquierte. Oder ist es wirklich so schlimm, wenn etwa auch englische Zeitungen jemanden wie Usain Bolt besingen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
five-oceans-buccaneer 21.08.2016, 20:44
6. Dies waren traurige Spiele

irgendwie kam auch bei mir keine Freude auf. Wenn man dann noch Hampelmänner wie Bach sieht, dann kommt einem nur noch die pure Galle hoch...

Wenn man sieht wie in Europa z.B. kein Land, keine Stadt mehr Interesse hat olympische Spiele durchzuführen und man Drittweltländer dazu bewegen muss, ist dies ebenfalls schon ein Zeichen, dass alles nur noch Schiebung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 21.08.2016, 20:52
7.

Zitat von Susi64
Hambüchen, weil er sich stetig verbessert hat und seine Laufbahn mit einer Goldmedaille gekrönt hat und Kristina Vogel, weil sie als Russlanddeutsche ein Beispiel für gelungene Integration ist. Warum muss ich immer diesem gehypten Superathleten zujubeln? Ich ziehe solide Arbeit vor. Simone Biles kann sich über ihre Siege freuen und ich werde ihr dazu herzlich gratulieren, ich verstehe nur nicht warum deutsche Zeitungen nicht auch zu ihren Helden stehen wollen! Ansonsten sollten alle Athleten ihren Ärzten danken, dass sie beim Doping nicht aufgefallen sind. Auch ein Phelps gewinnt nicht, weil er jeden Morgen ein Glas Milch trinkt.
Dem kann man sich nur anschließen.
Ebenso sind für mich die beiden Beachvolleyball-Spielerinnen Ludwig und Walkenhorst die Helden der Spiele, weil sie die klaren Favoriten besiegt haben und noch fast das komplette, teilweise unfaire Publikum gegen sich hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfrauchen 21.08.2016, 21:04
8. Ach , der Hambüchen

.... mein großer Held ! Ich habe mich so sehr für ihn gefreut und für die Handballer und für die Kanufahrer .... es war schön , wenn auch immer mit genau dem beschriebenen Unbehagen . Und ... JA ... es wurde viel zu viel geritten . Das war dann immer der " Aussschalter" !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank34584 21.08.2016, 21:36
9. @Susi64

Deutsche Medien, deutsche Athleten? Nein darum geht's mir nicht bei Olympia. Das ist für mich kein Kampf deutscher Helden gegen den Rest der Welt, ich will einfach die Besten der Welt bewundern für Ihre Leistungen und will die Spannung erleben. Toller Artikel by the way..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3