Forum: Sport
Olympische Spiele: Deutsche Triathleten verpassen Norm für Rio
DPA

Bis auf Anne Haug haben die deutschen Triathleten die Norm für die Olympischen Spiele nicht erreicht. Dennoch könnten fünf DTU-Athleten in Rio de Janeiro dabei sein.

jackohnereacher 14.05.2016, 12:05
1. Na dann lasst

doch die Startplätze unbesetzt! Hilft Geld sparen. Unter ferner liefen haben wir ja genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laplui 14.05.2016, 12:34
2. Keine Solidarität der Sportler fürs bras.Volk!

Traurig kann man darüber nicht sein, im Gegenteil, je weniger Sportler nach Rio fahren, umso besser! Hoffentlich regnets cats and dogs und wenn dann der deut.IOC-Präsident im Angesicht eines Großteil des darbenden Volkes-was auf gut deutsch gesagt "...den Kitt von den Fenstern fressen muß",
grinsenderweise die "Spiele" eröffnet, dann kann man nur noch das Kotzen kriegen, angesichts dieser Farce von Sport! Es gibt aber noch ein großes Sicherheitsrisiko, nicht für Hr.Bach, aber ob der so langsam überkochenden Volksseele, die gegen die milliardenschwere Verschwendung von Steuergeldern auf die Straße geht! Dann gute Nacht Marie, "liebe unsensible Sportler"!

Noch etwas: die Sportler, die nicht nach Rio gehen, haben bestimmt keine Millionen euros verloren, aber sich indirekt solidarisch mit dem bras.Volk erklärt und dessen Dankbarkeit für diese Art von Unterstützung gewonnen!!! Das ist "fairer Sport"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi1 14.05.2016, 12:40
3.

Zitat von jackohnereacher
doch die Startplätze unbesetzt! Hilft Geld sparen. Unter ferner liefen haben wir ja genug.
Genau, außerdem haben "wir" ja Fußball, mehr braucht man in Schland ja nicht um die Massen zu manipulieren. Nichts gegen Brot und Spiele, aber etwas mehr Vielfalt dabei unterstützt auch das unabhängige Denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 14.05.2016, 12:49
4.

Und wenn sie noch den Ausschluss russischer Athleten durchsetzen, weil Russen bei den Winterspielen gedopt waren, bekommen sie bestimmt noch einen Extra-Startplatz von Dr. Bach persönlich. Das ist Fair Play! Btw.: Hat sich schon mal jemand gefragt, wieso die Briten in London 2012 unglaublich viele Medaillen abgeräumt haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maître111 14.05.2016, 13:04
5. Kein Doping

Wie bei den Russen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isolde_trinken 14.05.2016, 13:41
6. Sehr olympisch die Beiträge hier...

Es gab doch mal ein olympische Motto. Aber heute gilt nicht mehr dabeisein ist alles, sondern die Athleten werden durch eine Qualifikationsmühle gequetscht und müssen sich ständig neu beweisen. Es besteht die gefahr, dass gerade Nachwuchstalente verheizt werden, um kurzfristig ein Ergebnis zu bringen. Das verstehe ich ja noch in Profisportarten. Aber in Disziplinen, in denen eh kein Geld zu verdienen ist, da sollte tatsächlich noch der Sport im Vordergrund stehen.
Es macht im übrigen wenig Sinn, den Saisonhöhepunkt aug irgendeine Quali zu legen und in Rio platt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 14.05.2016, 19:55
7. WM Norm Platz 8

Und das bei einer Sportart bei der man nicht jeden Tag Höchstleistungen bringen kann. Größenwahn pur bei den Verantwortlichen und klare nicht verstehen der Disziplin Denke doch das einer der in Hawei gewinnt hat mehr erreicht als bei einer WM Sportfunktionäre was soll man da noch sagen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georoli 14.05.2016, 22:14
8. komische Beiträge

Man kann ja eine extrem hoch gesetzte Qualifikationsnorm setzen, aber dann muss man auch flexibel sein, wenn diese Norm nicht erreicht wird. Das scheint der Verband ja zu sein.

Ich verstehe aber die Diskussion nicht, wenn man fordert, erfolgreiche Athleten zu Hause zu lassen.
Offensichtlich ist ja das Team in ansteigender Form und damit mit etwas Glück auf den Punkt genau fit für die olympischen Spiele.

Ist doch besser jetzt Rang 8 nicht erreicht zu haben und dann in Rio seine persönliche Bestleistung abzurufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren