Forum: Sport
Olympische Winterspiele 2022 gehen nach Peking
Seite 3 von 9
Mingo 31.07.2015, 12:24
20. Klar...

Jetzt motzen wieder alle.
Nachher aber gucken alle zu und der Rubel rollt.

Vermutlich würden auch Nordkorea oder IS noch als Ausrichter akzeptiert.

Dabei sit die Lösung so einfach: Ausschalten und ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 31.07.2015, 12:24
21. Brasilien...

...sollte den nächsten Zuschlag für die Winterspiele bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 31.07.2015, 12:25
22.

Klasse. Erst jubeln alle, wenn die Nimbys und Wutbürger in Bayern, der Schweiz oder irgendwelche Politiker in Oslo die Bewerbung ihrer Orte verhindern. Obwohl an diesen Orten fast alle Wettkampfstätten vorhanden sind.
Und dann wird sich beklagt, dass die Spiele nur noch in Diktaturen stattfinden, wo alle Wettkampfstätten neu und teuer aus dem Boden gestampft werden müssen.

Winterspiele am Holmenkollen und in Lillehammer - was wäre das für ein Fest geworden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 31.07.2015, 12:25
23.

Zitat von maipiu
Hat mal jemand geschaut, auf welchem Breitengrad Peking liegt?
Ja, und? Kalte Winter mit Minusgraden sind in Peking nicht unüblich. Nur der Niederschlag ist dann vergleichsweise recht gering, weshalb man wohl Kunstschnee benötigt oder Schnee von anderswo heranfahren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 31.07.2015, 12:25
24.

Zitat von Humboldt
Als großer Fan von Olympischen Spielen finde ich die Entscheidung für Peking abstoßend und nicht zukunftsweisend. Das IOC sollte bedenken, das auch bei den treuesten Fans das Interesse an den Spielen endlich ist!
Da es nur zwei Alternativen gab: Sie waren also für Kasachstan? Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 31.07.2015, 12:25
25.

Zitat von Oskar ist der Beste
Fussball Weltmeisterschaft in Katar, wo es keine Fussballtradition gibt, Winterspiele in Peking, wo es keinen Schnee gibt; sportliche Grossveranstaltungen sollten dort stattfinden, wo es eine Verbindung zu den entsprechenden Sportarten gibt und nicht dort, wo das Geld liegt.
Die Frage wäre dann nur wer sie bezahlt. Eine Verbindung zum Sport bedeutet ja noch nicht, dass man die Veranstaltung dort auch bezahlen kann oder will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 31.07.2015, 12:26
26. Wahl zwischen Skylla und Charybdis

Biathlon auf dem Platz des himmlischen Friedens, falls der Smog Sichtweiten über 10 erlaubt. Im Zukunft wird es kaum noch möglich sein, Spielstätten für die friedlichen, die Völkerverständigung förderndrn Wettkämpfe der Jugend der Welt zu finden. Zu bombastisch und kommerziell sind die Spiele inzwischen, die Wettkämpfe dienen Potentaten, Diktaturen und Firmen hauptsächlich als Plattform zur Selbstdarstellung. Früher war vieles nicht besser als heute, aber früher ging es einmal tatsächlich hauptsächlich um den Sports und die Sportler. Heute zählt nur noch der Profit. Man kann kaum glauben, dass Hr. Bach einmal seinen Sport mit Leidenschaft und Hingabe betrieben hat, so wie er seit langem daran beteiligt ist, die olympische Idee zu kommerzialisiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 31.07.2015, 12:27
27.

Zitat von ackergold
Winterspiele in Sotschi, Peking, bald auch in Kinshasa.
Ich würde eher auf Luanda tippen, aber mit beiden Orten hätte das IOC vermutlich kein Problem...Jedenfalls wenn genug vom besten Schmierstoff der Welt im Spiel ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reddey 31.07.2015, 12:27
28. Wenn niemand anderer will...

dann gewinnt halt Peking. Wenn in Westeuropa/Nordamerika die Kosten gescheut werden dann hat solch eine Stadt leichtes Spiel. Wenn jemand aus München, der gegen die Spiele gestimmt hat, daran was zu meckern hat, muss er sich an die eigene Nase fassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neulandbewohner 31.07.2015, 12:28
29.

Danke, liebe bayerischen NOlympier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9