Forum: Sport
Persönliche Olympia-Bilanz : Großer Sport, irre Stadt, wahre Emotionen
Getty Images

Olympia in Rio, das waren zwei Wochen Dramen und Medaillenjubel. SPIEGEL-ONLINE-Reporter haben ihre schönsten und schlimmsten Momente aufgeschrieben - nicht immer geht es dabei um den Sport.

Seite 1 von 3
joG 21.08.2016, 18:17
1. Heute früh schrieb jemand....

.....wir bräuchten Optimismus. Eine Veranstaltung in einem Land mit Zika, von einer korrupten Regierung bestellt, von einer korrupten Organisation unternommen, mit Sportlern, die vielleicht gedopt waren und in Mitte ärmster Menschen im Luxus abgehalten schön zu reden bewirkt nicht Optimismus sondern Mistrauen und Ärger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat.Adler 21.08.2016, 18:26
2. Als die Olympiade und die WM an Brasilien vergeben wurde

Zitat von joG
.....wir bräuchten Optimismus. Eine Veranstaltung in einem Land mit Zika, von einer korrupten Regierung bestellt, von einer korrupten Organisation unternommen, mit Sportlern, die vielleicht gedopt waren und in Mitte ärmster Menschen im Luxus abgehalten schön zu reden bewirkt nicht Optimismus sondern Mistrauen und Ärger.
Als die Olympiade und die WM an Brasilien vergeben wurde, war Brasilien auf aufstrebender Schwellenstaat. An miesepetrige Kommentare damals kann ich mich nicht erinnern.

Freuen Sie sich einfach auf Tokio 2020 und Paris 2024. Dort ist dann jeweils Alles in bester Ordnung;-)
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 21.08.2016, 18:50
3.

Zitat von Beat.Adler
Als die Olympiade und die WM an Brasilien vergeben wurde, war Brasilien auf aufstrebender Schwellenstaat. An miesepetrige Kommentare damals kann ich mich nicht erinnern. Freuen Sie sich einfach auf Tokio 2020 und Paris 2024. Dort ist dann jeweils Alles in bester Ordnung;-) mfG Beat
Trotzdem hat der Vorposter recht, Brasilien wurde damit kein Gefallen getan. Das hat nichts mit Miesepetrigkeit, sondern mit Kenntnissen vor Ort zu tun;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 21.08.2016, 18:51
4. Hmm Tja

Es wird Zeit das man dem Fußballwahn die Rote Karte zeigt. TVs also aus und ARD und ZDF für die Grundversorgung nur noch Einsachtzig monatlich überweisen, ab 2000 monatlichem Nettoeinkommen. Dann sollen mal die TVanstalten mehr als die verfassungsrechtlich erlaubte und zu fordernde Gebühren einklagen.

Danach sollte man die eine oder andere Mark monatlich an einen Sportverein spenden der ausdrücklich nicht Fußball verkaufen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat.Adler 21.08.2016, 19:05
5. Ach nee doch, als Brasilen den Zuschlag erhielt

Zitat von vielflieger_1970
Trotzdem hat der Vorposter recht, Brasilien wurde damit kein Gefallen getan. Das hat nichts mit Miesepetrigkeit, sondern mit Kenntnissen vor Ort zu tun;-)
Ach nee doch, als Brasilen den Zuschlag erhielt, tanzten alle Huehner in ihrem Stall in Europa schon Samba, weil sie mit Sojabohnen aus Brasilien gefuettert wurden;-)

Brasilien war damals, bei der Vergabe, in einem guten, aufstrebenden, volkswirtschaftlichen Kurs.

Warum ist einem solchen Land die Olympiade nicht zu goennen?

Warum wurde Brasilien damit keinen Gefallen getan? Wer wusste damals, dass die Volkswirtschaft Chinas zu einer harten Landung ansetzt und viel weniger importiert? Der Erdoelpreis zusammen bricht?

Keine Kristallkugel von damals war so gut poliert, um dies Alles im voraus zu wissen;-)

Die Kentnisse und Zeichen ueber Brasilen vor Ort, zur Zeit der Vergabe(!), standen alle auf superoptimistisch.

Niemand hat damals die Vergabe der WM und der Olympiade an Brasilien bereut. Damals!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metternich 21.08.2016, 19:09
6. Mein Eindruck

Im Vergleich zu früheren Olympischen Spielen, war die Atmosphäre nicht erbaulich. Vor allen Dingen, war das brasilianische Publikum dieser Veranstaltung unwürdig, unfair und unsportlich; ein oft schändlichen Verhalten. Über die Politik des IOC mit Herrn Bach, will ich hier kein Wort verlieren, auch nicht über die sozialen Verhältnisse in Rio. Sportlich waren die Spiele durchaus sehenswert. Die ÖR haben gut berichtet, hätten aber kritischer kommentieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat.Adler 21.08.2016, 19:15
7. Damals bei der Vergabe waren alle in Brasilien optimistisch, sogar superoptimistisch.

Zitat von vielflieger_1970
Trotzdem hat der Vorposter recht, Brasilien wurde damit kein Gefallen getan. Das hat nichts mit Miesepetrigkeit, sondern mit Kenntnissen vor Ort zu tun;-)
Ach nee doch, als Brasilen den Zuschlag erhielt, tanzten alle Huehner in ihrem Stall in Europa schon Samba, weil sie mit Sojabohnen aus Brasilien gefuettert wurden;-)

Brasilien war damals, bei der Vergabe, auf einem guten, aufstrebenden, volkswirtschaftlichen Kurs.

Warum ist einem solchen Land die Olympiade nicht zu goennen?

Warum wurde Brasilien damit keinen Gefallen getan? Wer wusste damals, dass die Volkswirtschaft Chinas zu einer harten Landung ansetzt und viel weniger importiert? Der Erdoelpreis zusammen bricht?

Keine Kristallkugel von damals war so gut poliert, um dies Alles im voraus zu wissen;-)

Die Kentnisse und Zeichen ueber Brasilen vor Ort, zur Zeit der Vergabe(!), standen alle auf superoptimistisch.

Niemand hat damals die Vergabe der WM und der Olympiade an Brasilien bereut. Damals!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorffburg 21.08.2016, 19:39
8.

Fussballübersteuert - schönes Wort! Ich hätte auch noch eins - Fussballmonokultur. Ist auch egal, Fussball nervt, fast jeden Abend im TV. Und bei Olympia musste man natürlich jedes sinnlose Spiel zeigen, damit der Zuschauer keine Entzugserscheinigung bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 21.08.2016, 20:00
9. Volkes Geld rauswerfen, Korruption, Doping

Volkes Geld mit beiden Händen rauswerfen, Korruption, Doping, das ist Spitzensport.
Wen interessiert das noch ?
Wer glaubt den Athleten noch ?
Wer glaubt den Funktionären und ihren Beschwörungen noch ?
Außer der Presse und dem Fernsehen, denen Olympia vermeintlich Traffic beschafft, interessiert Olympia kaum noch einen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3