Forum: Sport
Pfiffe beim DFB-Länderspiel: Voll auf die Ohren
DPA

Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."

Seite 1 von 16
tialo 06.03.2014, 11:27
1.

Zitat von sysop
Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."
Was soll man denn bitte vom deutschen Neidnörglertum und Wutbürgern anderes erwarten? Deutschland gewinnt das Spiel gegen eine recht starke Mannschaft in einem unwichtigen Testspiel und trotzdem wird gejammert und gebuht. So ist das halt in dieser verkommenen Neid- und Pessimistengesellschaft :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.senf 06.03.2014, 11:32
2.

Der letzte WM-Test auf deutschem Boden?

Hamburg (gegen Polen)? Gladbach (gegen Kamerun)? Mainz (gegen Armenien)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lölölöwenbändiger 06.03.2014, 11:33
3.

Zitat von sysop
Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."
Das muss man verstehen, ist das Stuttgarter Publikum doch einfach verwöhnt, was hochklassigen Fussball angeht.
Außerdem hat die Heimmannschaft gewonnen, etwas, was dem Publikum wiederum fremd ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexschneider75 06.03.2014, 11:34
4. Tja, selbst schuld

Seit Bierhoff/Klinsmann/Löw wurde die Nationalmannschaft zu einer Eventveranstaltung herangezüchtet, bei der nur gejubelt, aber nicht kritisiert werden darf. Selbst schuld, wenn fabriziertes Image und Ertrag auf dem Platz dummerweise nicht zusammenpassen und das mittlerweile auch der durchschnittlichste Sommerfussballfan mit schwarz-rot-goldner Blumenkette und Klatschpappe merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerry 06.03.2014, 11:34
5.

Dem eigenen Verein verzeiht man ein schlechtes Spiel weil es der eigene Verein ist.

Ein langweiliges und letztlich auch unbedeutendes Spiel der Nationalmannschaft, für das man auch noch viel Geld bezahlt hat ohne eine gleichwertige Unterhaltung geboten zu bekommen ist eben Grund zur Aufregung.
Das ist kein Vergleich zu einem Ligaspiel oder Tunier bei dem der Sieg an sich das wichtigste ist. Da geht es um Unterhaltung.
Und wenn der Torwart ausgepfiffen wird liegt das nicht unbedingt an der Person, sondern daran, dass der Torwart ständig den Ball bekommt. Dafür zahlt keiner 50€ und mehr.
Das hat Herr Lahm schon richtig erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FunkelFussballHasser 06.03.2014, 11:35
6. Eventisierung ist das Stichwort

Wenn man halt vor allem kostümierte Ahnungslose ins Stadion lockt, dann kommt das dabei raus.
Wenn man ständig die Gegner schwach schreibt, steigen die Erwartungshaltungen ins Übertriebene. Dann kommt das dabei raus.
Chile ist ein starkes Team, für eine formschwache N11 wirds dann halt schwer.
Aber wenn man sonst Suttgarter Champagnerfussball gewöhnt ist, dann kann man ja nur von der N11 mit ihren drittklassigen Stümpern entäuscht werden. (Ja, der letzte Satz ist Ironie)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cowon 06.03.2014, 11:36
7. Pfiffe kamen von den Chilenen

Ich war gestern im Stadion und meiner Meinung nach waren das nicht die deutschen Fans, die gepfiffen haben sondern die zahlreich vertretenen Chilenen. Kann mich aber auch täuschen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_z. 06.03.2014, 11:36
8. Selbst schuld

Genau dieses ublikum hat sich der DFB doch mit seinem "Fanclub Nationalmannschaft" und unverschämten Preisen selber herangezogen. Nur noch eine Frage der Zeit bis wir ähnliches in der Bundesliga erleben. Der Eventkunde möchte nunmal unterhalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf sternberger 06.03.2014, 11:38
9. Oh Ha!

Zitat von sysop
Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."
Also. liebe SpOn Sport-Redaktion,

diese (einzel)Kritik lässt mich doch recht ratlos zurück. Özil, bestimmt nicht herausragend, aber dennoch, der Einzige auf dem Platz, der hin und wieder ein genialen Moment hatte, wie die Vorlage zum 1:0. Wird als verrissen, die Pfiffe als Beweis gesehen. Ein Schweinsteiger, der gefühlt jeden Ball verspioele, der Pässe spielte, die diesen Namen nicht verdiene, wird also als wiederaufgehender Star des deutschen Fussballs bewertet. Und Lahm, natürlich der Gott des deutschen Fussballs, der mehr als einen "Pass" ins Nirgendwo des badenwürtembergischen Nachthimmels beförderte, ist schlich unverzichtbar.

Ich fasse also mal zusammen: Alle deutschen Spiele irgendwo zwischen unaufällig und sehr schlecht, außer natürlich die ÜberBayern! Das ist das mit Abstand beste was der Globus zur Zeit vom Fussballsport zu erwarten hat, deren Fussballkunst ist nicht die zu bewertende, sondern der Maßstab! Ich errtag diese deusch-nationale Projektion auf diesen Provinzverein nicht mehr wirklich gut. Wieso glauben eigneltich alle Deutsche, sich in unter diesem Stern des Südens bräunen zu müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16