Forum: Sport
Pfiffe beim DFB-Länderspiel: Voll auf die Ohren
DPA

Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."

Seite 4 von 16
sepplher 06.03.2014, 12:05
30. Man erinnere sich.....

Anfang März 2006 1:4 gegen Italien. Man war am Boden zerstört, mit so einer Leistung ist nach der Vorrunde Feierabend! Na ja den Rest kennen wir!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 06.03.2014, 12:06
31. Wen wundert es?

Zitat von sysop
Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."
War halt ein ziemlich müdes Gekicke der "Besten der Besten".... und dieses Gekicke mit "Das ist eine Frechheit" zu bezeichnen ist durchaus richtig, war aber wohl von den Spielern so nicht beabsichtigt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alpercino 06.03.2014, 12:06
32. optional

Was will man anderes erwarten. Dort im Stadion sitzen größtenteils Nationalmannschafts-Fussballfans die nie zu einem regulären Clubspiel gehen würden und desshalb erwarten unterhalten zu werden. Trifft übrigens auch auf einige SPON-Sportautoren zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanswurster 06.03.2014, 12:10
33. Özil

Zum einen sind Pfiffe bei Auswechslungen immer Interpretationssachhe. Es gibt ja drei Möglichkeiten: Der Ausgewechselte wird ausgepfiffen, der Eingewechselte, oder der Trainer für diesen Wechsel. Ich hatte z.B. gestern gedacht, dass einige auch Pfeifen, weil in diesem wenig überzeugenden Spiel der offensive Özil gegen den defensiven, meistens Innenverteidiger spielenden Ginter ausgewechselt wurde. Aber wenn die alle anderen das anders sehen...
Sollten die Pfiffe tatsächlich Özil gegolten haben, so wird dies aber auch mit der Berichterstattung über ihn zu tun haben. Die ist doch sehr negativ im Moment. Ein Beispiel sind ja auch die hier von Herrn Ahrens geschriebenen Artikel zum Spiel, in dem jedes Mal Özil als personifizierter Versager des Spiels dargestellt wird. Er wäre unsichtbar gewesen nach der Vorlage. Da fragt man sich natürlich wer diese geniale Vorlage vor Götzes Riesenchance gegeben hat. Oder wer da mehrmals ballführend in die Chilenische Hälfte vorgestoßen ist um einen Konter einzuleiten um dann zu bemerken, dass die Herren Kroos, Lahm und Schweinsteiger noch immer am eigenen Strafraum stehen und gar kein Interesse zeigen mit aufzurücken. Dagegen wird verhältnismäßig wenig über Kroos geschrieben, der doch jetzt der neue Heilsbringer ist und der doch im Gegensatz zu Özil im Alleingang die Manschaft mitreissen soll, wenn es mal nicht läuft. Stattdessen war er wirklich unsichtbar bis auf die 4-5 Ecken die er mit unheimlicher Präzision immer auf die vordere Ecke des Fünfmeterraums zirkelte, statt es mal auf Mertesacker zu probieren dessen Gegenspieler 20 cm kleiner war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grouchomax 06.03.2014, 12:13
34. Eine weltmeisterliche Leistung

lieferte auf jeden Fall das Stuttgarter Publikum. Wie es Özil, als den Schwachpunkt, als Haupt- wenn nicht Alleinverantwortlichen ausmachte und ihn beim Verlassen des Feldes mit lautem Pfeifen tröstend aufmunterte. Und das von Zuschauern, die von der heimischen Elf die gesamte Saison über mit feinster Spielkunst und berauschenden Erfolgen verwöhnt wurden. Zudem wissen sie gar nicht mehr, was ein 1:0 zu Haus bedeuted!

Solche Spiele wie gestern haben unsere Mercedes-Benz-Fans nun nicht wirklich verdient. Eigentlich überhaupt keine Belästigungen durch Länderspiele, wohl nicht mal durch Erstligafußball. Insofern allerdings können sie hoffnungsvoll in die nahe wie fernere Zukunft gucken.

Im Ernst, es war halt ein
typisches Test- und Vorbereitungsspiel

Man braucht solche Spiele, doch schön anzusehen sind sie selten.
Die Spieler wären blöd, ihr letztes zu geben, um dann während wichtiger Vereinsspiele (Slomka wird begeistert sein erst nicht seit gestern) oder gar während des Turniers bei der Reha aufzuspielen..

Aber Erkenntnisgewinn resultiert durchaus aus Spielen, in denen sich Mängel und Defizite offenbaren. Das satte Eintrittsgeld sind sie allerdings selten wert. Dem entgegen waren wir in den letzten Jahre geradezu verwöhnt!

Ich habe für mich schon vor etlichen Jahren beschlossen solche Freundschaftsspiele ohne Wettbewerbscharakter allenfalls noch im Fernsehen anzuschauen.

Weit anreisen und dann noch einen fetten Batzen hinlegen würde ich für solche Spiele auf gar keinen Fall. Wer es doch tut, der macht es auf eigenes Risiko, was den Unterhaltungswert solcher Spiele anbelangt.

Sich dann pfeifend als empörter Oberlehrer aufzuspielen, sagt wenig über das Spiel, hingegen viel über eigene Beschränktheit aus. Mit dem gern bemühten Klischee „deutsche Neidgesellschaft“ hat das alles nicht zu. Neidhammel gibt es überall und immer.

Eher im Gegenteil:
Vielleicht sollte der DFB die Eintrittspreise entschieden senken, um nicht auf das verwöhnte Wohlstands-Eventpublikum angewiesen zu sein. So dass auch jene kommen, die sich freuen einmal im Leben einem Länderspiel beizuwohnen.

Wer nun nichtsdestotrotz selbstgewiss derartige Gutachten zum besten gibt
Zitat von
Der kleine, überhebliche JOGI ist e n d l i c h in der Realität angekommen! Mit dieser Truppe wird nach dem Viertel-Finale das "deutsche Dorf" für zahlende TOURISTEN frei! BRAVO! Auch 'ne "gute Lösung"!
Zitat von
Wer als Trainer nicht in der Lage ist aus zwei deutschen Spitzenmannschaften wie Bayern und Dortmund eine wettbewerbsfähige NM zu formen, der gehoert sofort ausgemustert. Dann hat er endlich Zeit seinen verpassten Friseurtermin wahrzunehmen.
der sollte das allenfalls noch bei seinem Friseur machen. Vielleicht kann der ihm helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc.meyerman 06.03.2014, 12:15
35.

Zitat von Donkamillo
Liegen Hamburg ( 13.5. gegen Polen ),Mönchengladbach (1.6. gegen Kamerun)und Mainz (6.6. gegen Armenien) nicht auf deutschem Boden ?
Es ist von SPON einfach etwas falsch zitiert worden: Es ist das letzte Spiel vor der Kadernominierung, nicht vor der WM...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 06.03.2014, 12:16
36.

Ich habe das Spiel gestern im TV verfolgt. Es waren während der zweiten Halbzeit vereinzelt Pfiffe zu hören, bei der Auswechslung Özils und nach dem Ende viele. Aber Pfiffe gegen Neuer konnte ich während des Spiels keine hören und auch der Kommentator erwähnt sie nicht. Da müssen wohl noch ein paar Außenmikrophone dazu kommen, um die Atmosphäre eines Spiels richtig einzufangen.

Lahm scheint der Einzige zu sein, der versteht worum es inzwischen geht, Entertaiment. Wir wollen uns nicht identifizieren und um jede Preis und auch in schweren Zeiten zu unserer Mannschaft stehn. Wir wollen unterhalten werden. Und wenn jemand schlecht spielt, gibt man dem ganzen noch bisschen mehr Drama und tritt nochmal nach.
Das Dschungelcamp bestätigts. Wir wollen sehn wie Leute im Dreck wühlen und darüber lästern und uns empören.
Der deutschen Mannschaft bleibt nur in jedem Spiel großartig zu spielen, alles andere wird nieder gemacht. Die Leute verstehn nichtmehr, dass es sich um Sport handelt. Aber daran ist das Millionengeschäft Fußball mit selbst daran Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel h. 06.03.2014, 12:16
37. Testspiele

Bin nun wirklich fußballinteressiert, aber wenn ich eins schon lange nicht mehr ansehe sind es Testspiele der N11. Eine echte Cashcow des DFB, Stadion immer voll und sportlich völlig unbedeutend, die Leistungen fast immer entsprechend mäßig.

Keine Ahnung warum Leute da noch hingehen mögen. Also wenn schon, dann sollte sich Bierhoff mal etwas zügeln mit seiner Kritik, Lahm sieht das anscheinend wenigstens wie immer realistisch und sagt es dann auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herecomesthebut 06.03.2014, 12:18
38. Ich hätte auch gepfiffen

Zitat von hanswurster
Zum einen sind Pfiffe bei Auswechslungen immer Interpretationssachhe. Es gibt ja drei Möglichkeiten: Der Ausgewechselte wird ausgepfiffen, der Eingewechselte, oder der Trainer für diesen Wechsel. Ich hatte z.B. gestern gedacht, dass einige auch Pfeifen, weil in diesem wenig überzeugenden Spiel der offensive Özil gegen den defensiven, meistens Innenverteidiger spielenden Ginter ausgewechselt wurde. Aber wenn die alle anderen das anders sehen... Sollten die Pfiffe tatsächlich Özil gegolten haben, so wird dies aber auch mit der Berichterstattung über ihn zu tun haben. Die ist doch sehr negativ im Moment. Ein Beispiel sind ja auch die hier von Herrn Ahrens geschriebenen Artikel zum Spiel, in dem jedes Mal Özil als personifizierter Versager des Spiels dargestellt wird. Er wäre unsichtbar gewesen nach der Vorlage. Da fragt man sich natürlich wer diese geniale Vorlage vor Götzes Riesenchance gegeben hat. Oder wer da mehrmals ballführend in die Chilenische Hälfte vorgestoßen ist um einen Konter einzuleiten um dann zu bemerken, dass die Herren Kroos, Lahm und Schweinsteiger noch immer am eigenen Strafraum stehen und gar kein Interesse zeigen mit aufzurücken. Dagegen wird verhältnismäßig wenig über Kroos geschrieben, der doch jetzt der neue Heilsbringer ist und der doch im Gegensatz zu Özil im Alleingang die Manschaft mitreissen soll, wenn es mal nicht läuft. Stattdessen war er wirklich unsichtbar bis auf die 4-5 Ecken die er mit unheimlicher Präzision immer auf die vordere Ecke des Fünfmeterraums zirkelte, statt es mal auf Mertesacker zu probieren dessen Gegenspieler 20 cm kleiner war...
Da haben sie natürlich teilweise Recht. Kroos richtig mies für seine Verhältnisse.
Im Gegensatz zu irgendwelchen Spinnern hier glaube ich aber nicht, dass die Pfiffe etwas mit "Neidkultur" oder "Eventfans" zu tun haben, sondern damit, wie sich die Deutsche Mannschaft im Bezug auf Motivation und Frische, sowie Taktik präsentiert hat. Man hatte bei mehreren Spielern, eben auch Özil, nicht das Gefühl sie wären allzu motiviert und da habe ich vollstes Verständnis für die Pfiffe. Wenn der eigene Verrein glücklich über die Bayern siegt, dann pfeift man nicht, da sich jeder von den Spielern wahrscheinlich reingehauen hat wie sonst noch was und das war gestern nicht der Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twaddi 06.03.2014, 12:18
39. was ihr wollt

Beim Spiel gegen Schweden in Berlin habe ich nicht gepfiffen . Ein " historisches " Spiel, das jeden Euro Eintritt wert war, auch wenn D nicht gewonnen hat. Acht Tore und viel Action sind halt schöner als 1:0 Arbeitssieg .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16