Forum: Sport
Pfiffe beim DFB-Länderspiel: Voll auf die Ohren
DPA

Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."

Seite 5 von 16
Einweckglas 06.03.2014, 12:21
40. Habe volles Verständnis...

....für das Pfeifkonzert. Das Publikum ist halt auch Gradmesser der gezeigten Leistung, auch wenn das so mancher sensiblen Fussballmillionär-Mimose nicht gefallen mag. Mein Gott, was ist nur aus dem Fussball geworden! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 06.03.2014, 12:21
41.

Zitat von tialo
Was soll man denn bitte vom deutschen Neidnörglertum und Wutbürgern anderes erwarten? Deutschland gewinnt das Spiel gegen eine recht starke Mannschaft in einem unwichtigen Testspiel und trotzdem wird gejammert und gebuht. So ist das halt in dieser verkommenen Neid- und Pessimistengesellschaft :)
Diese Gesellschaft findest Du in jedem Land.

Was soll man da schönreden? Auch Pässe waren mies, die nicht unter Druck gespielt wurden. Da gab es kein Mittelfeld, das Umschalten von defensive auf Angriff war schlecht, Schweinsteiger und Kroos Totalausfälle, Özil naja, und dazu viele Fehler.

Sicher: man hätte da auch applaudieren können. Aber ich denke, da es die Nationalmannschaft ist, von der man zurecht ein höheres Niveau erwarten darf, halten die Spieler das schon aus. Sind ja keine Kinder, die man für schlechte Leistung noch loben und motivieren müßte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rulamann 06.03.2014, 12:22
42.

Zitat von sysop
Die Fans quittierten den Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile mit Pfiffen - besonders Mesut Özil und Manuel Neuer bekamen den Unmut zu spüren. Viele Spieler sind empört: "Das ist eine Frechheit."
Was hat man erwartet wenn man den deutschen Proll aus dem Stadion verbannt und durch bezahlte Fahnenschwinger und Spießerfamilien ersetzt?
Die Wowi-kultur hat beim Assi-sport Fußball nichts verloren, Klatschpappen gibt es im Gummiboot an der Isar schon zur Genüge. Desweiteren sind diese Testspiele eine Frechheit bei denen es nur um die goldene Annanas geht und keiner vollen Einsatz zeigt.
Freut mich für den Freiburger daß er sich jetzt 1 A-Länderspiel ins Palmarès schreiben kann, nur wird er damit bei den knauserigen Badenern in Vertragsverhandlungen keinen Stich machen.
Mit diesem Zweitligatrainer wird es im Sommer gnadenlos werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 06.03.2014, 12:30
43.

Zitat von baerry
Dem eigenen Verein verzeiht man ein schlechtes Spiel weil es der eigene Verein ist. Ein langweiliges und letztlich auch unbedeutendes Spiel der Nationalmannschaft, für das man auch noch viel Geld bezahlt hat ohne eine gleichwertige Unterhaltung geboten zu bekommen ist eben Grund zur Aufregung. Das ist kein Vergleich zu einem Ligaspiel oder Tunier bei dem der Sieg an sich das wichtigste ist. Da geht es um Unterhaltung. Und wenn der Torwart ausgepfiffen wird liegt das nicht unbedingt an der Person, sondern daran, dass der Torwart ständig den Ball bekommt. Dafür zahlt keiner 50€ und mehr. Das hat Herr Lahm schon richtig erkannt.
Trotzdem ist es eine bodenlose Frechheit - und in dem Fall einfach unglaublich dumm - den auszupfeifen der diesen Sieg 'nach Hause gebracht' hat. Den Torwart nämlich. Unterhaltung hin, Show her - irgendwo muss noch ein Rest Gehirn arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlonzbob 06.03.2014, 12:30
44. Testspiel vs. Punktspiel

Zitat von knurps04
Die Leute, die sich bei einem Länderspiel im Stadion tummeln, sind doch zum Großteil nicht ansatzweise ernstzunehmen: Eventfuzzis, die eine gute Show geboten bekommen wollen. Ein echter Vereinsfan käme nie auf die Idee, seine Mannschaft nach einem 1:0-Sieg gegen einen starken Gegner auszupfeifen
Sorry, aber eine Diskussion wer nun der "echtere" Fan ist bringt doch nichts. Das Entscheidende ist doch, dass es gestern ein Test-/Freundschaftsspiel war, bei dem es ja gerade nicht darum geht um jeden Preis zu gewinnen sondern Erkenntnisse für die weitere Vorarbeit bis zur WM zu erzielen und - ja - vielleicht auch das zahlende Publikum zu unterhalten. Die gleiche Leistung gestern in einem Halbfinale gegen - sagen wir mal - Italien wäre doch klar bejubelt worden.

Ich war gestern auch im Stadion (und habe nicht zu den pfeifenden Personen gehört). Allerdings habe ich auch beobachtet wie die Chilenen 90 Minuten gerannt sind und gerackert haben und dabei gegen eine deutsche Mannschaft gespielt haben, die alles andere als ansehnlich gespielt hat. Da kann ich schon verstehen, dass die Zuschauer nicht gerade begeistert sind. Auspfeifen nach einem Sieg muss sicher nicht sein (und schon gar nicht während dem Spiel), andererseits brauchen die Spieler jetzt auch nicht ihre achso sensible Seite herauskehren

Und - wie schon von anderen erwähnt: Nicht jedes Pfeifen galt den Spielern bzw. der Mannschaft. Es wurde tatsächlich viel gepfiffen als die (im übrigen völlig überflüssige) La Ola verebbte. Und dass bei einem Rückpass an den Torwart gepfiffen wird, hat in der Regel nichts mit der Leistung des Torwarts zu tun, das sollte auch ein Sportjournalist wissen. Zumindest in meinem Umfeld gestern hat keiner ein Problem mit der Leistung Neuers gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svenio 06.03.2014, 12:32
45. waren die Autoren im Stadion?

Auch wenn die Leistung und vor allem die Einstellung der deutschen Nationalmannschaft gestern äußerst bescheiden waren, so kamen die Pfiffe des Publikums zum überwiegenden Teil von den Chilenischen Fans. Ich war im Stadion und insbesondere hinter dem Tor von Manuel Neuer in der zweiten Halbzeit saßen überwiegend Unterstützer von Chile, die sich lautstark bemerkbar machten. Entweder passt es nicht ins Bild, das der Autor des Artikels von den deutschen Fans transportieren möchte oder er war nicht im Stadion, denn die große Anzahl an Chilenen war nicht zu übersehen. Warum hätten die deutschen Fans denn Manuel Neuer auspfeifen sollen, den Einzigen, der sowas wie Engagement und Willen ausstrahlte? Özil wurde wie Neuer ausgepfiffen, weil er durch seine langsame Auswechslung auf Zeit spielte.

Am gestrigen Abend konnten die Chilenen stolz auf ihre hervorragende Nationalmannschaft sein, die immer kämpfte und teilweise tolle Spielzüge nach vorne zeigte. Die deutsche Mannschaft erledigte Dienst nach Vorschrift und insbesondere das Mittelfeld (Lahm, Schweinsteiger, Kroos, Götze, Özil) spielte viel zu lethargisch, langsam und ohne defensive Einstellung zum Spiel und Gegner. Wenn man nicht jedes Wochenende bei den Bayern sehen würde, dass sie es können, müsste man Angst vor der kommenden WM bekommen. Sie können es aber, sie wollten gestern nur nicht. Wenn ein Zuschauer 50 Euro oder mehr für ein Ticket ausgibt (Bier und Bratwurst noch obendrauf), sich auf ein schönes Spiel freut und dann sowas geboten bekommt, dann sollte er auch pfeifen dürfen, ob als Chilene oder als Deutscher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlawa 06.03.2014, 12:32
46. Während der Bundestrainer ...

... an der Seitenlinie ausrastet und gefühlte 70 Minuten die Bank entlang auf und ab wütet sollen die Zuschauer diesen Krampf höflich über sich ergehen lassen ? Ist es wirklich zu viel verlangt das sich Spieler auch in einem Testspiel anstrengen, und nicht nach dem ersten Tor in absolute verteidigungshaltung verfallen und sich nicht mehr in die Gegnerische Hälfte wagen ? Dann diese erbärmliche Abwehrleistung, es ist doch pures Glück das Chile das nicht 1:3 gewonnen hat, von daher sind die Pfiffe absolut gerechtfertigt. Aus dem Schweden-Spiel hat man ja offensichtlich absolut NICHTS gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 06.03.2014, 12:34
47. optional

Köln, K'Lautern, Nürnberg, Berlin und Stuttgart - spricht doch Bände und sollte nicht so ernst genommen werden. Auch wenn diese Leute ja leidgeprüfte sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guile 06.03.2014, 12:34
48. Marke Nationalmannschaft

Wofür steht die deutsche Nationalmannschaft heute noch? Haselnusscreme, alkoholfreies Bier und überteuerte Autos aus Stuttgart! Die Mannschaft sollte weniger Werbespots und PR-Termine warnehmen und in der frei gewordenen Zeit lieber am Spiel feilen. Dann würde sie auch wieder ihrem Anspruch, eine der stärksten Mannschaften der Welt zu sein, gerecht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.senf 06.03.2014, 12:37
49.

Zitat von mc.meyerman
Es ist von SPON einfach etwas falsch zitiert worden: Es ist das letzte Spiel vor der Kadernominierung, nicht vor der WM...
Der letzte Absatz soll aber sagen, dass die Spieler froh sind, dass sie vor der WM nicht mehr in Deutschland spielen müssen. Und das stimmt nicht und hat mit der Nominierung nichts zu tun.

Ich beklage solche Fehler deshalb, weil sie mir in einem solchen Beitrag auffallen, in anderen, bei denen ich von der Materie nichts verstehe, aber nicht. Deshalb muss ich mich darauf verlassen, dass die Informationen stimmen, auch wenn es in diesem konkreten Fall nicht wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16