Forum: Sport
Phantomtor: Blatter lobt DFB-Urteil und fordert Torlinientechnologie
AFP

"Besser früher als später": Fifa-Präsident Joseph Blatter fordert nach dem Phantomtreffer von Stefan Kießling die Einführung moderner Hilfsmittel wie der Torlinientechnologie. Die Entscheidung, die Partie nicht zu wiederholen, sei aber das einzig richtige Urteil gewesen.

Seite 1 von 2
erhu 01.11.2013, 17:58
1. Verfälschung!

Dieser riesengrosse Fehlentscheid kann die Meisterschaft und die Torschützenliste verfälschen, oder sogar die falsche Mannschaft in die Champions League hieven. Ist das Sport? Von Fairness nicht zu sprechen. Es gibt nur eine Lösung, nicht nur die Torkamera sondern der Videobeweis MUSS sofort kommen, damit nicht noch mehr Hoffenheims ungerechtfertigt Punkte verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhett66 01.11.2013, 18:14
2.

Um Hoffenheim ist es zwar nicht schade, aber ich verstehe nicht, warum nicht ein Schiedsrichter auch mal eine Entscheidung zurücknehmen kann. Er hatte doch selbst allergrößte Zweifel. Nur weil er vorher das Tor gegeben hatte, kann er doch nach 1 Minute Überlegen - die wird ja dann nachgespielt - seine "Entscheidung" auch mal revidieren. Schiedsrichter können sowas aber scheinbar grundsätzlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1214650093 01.11.2013, 18:23
3.

Zitat von erhu
Dieser riesengrosse Fehlentscheid kann die Meisterschaft und die Torschützenliste verfälschen, oder sogar die falsche Mannschaft in die Champions League hieven. Ist das Sport? Von Fairness nicht zu sprechen. Es gibt nur eine Lösung, nicht nur die Torkamera sondern der Videobeweis MUSS sofort kommen, damit nicht noch mehr Hoffenheims ungerechtfertigt Punkte verlieren.
Jedes Tor, das aus einer Abseitsstellung und jede Schwalbe, die zu einem Elfmeter führt, können ebenfalls die Meisterschaft und die Torschützenliste verfälschen. Da werden aber keine Spiele wiederholt. So ist es nur folgerichtig, daß das Hoffenheim-Spiel nicht wiederholt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oktay G. 01.11.2013, 18:29
4. Einsicht!

Das vernünftigste und fairste Urteil in dieser Sache wäre gewesen, das Spiel ab der 70. Minute beim Spielstand von 1:0 für Leverkusen, also die letzten 20 Minuten des Spiels zu wiederholen, wie von Rudi Völler mehrmals zur Sprache gebracht wurde. Bei einem Phantomtor von einer Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters zu argumentieren, beleidigt alleine nicht nur die Vernunft im gesamten Fussballsport. Traurig, aber wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 01.11.2013, 19:14
5. versteh

das nicht, hätte das Netz kein Loch gehabt, wäre der Ball nicht ins Tor gegangen, ich dachte immer, die Tore/Netze werden vor dem Spiel geprüft !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 01.11.2013, 19:25
6. Warum nur

will man denn nicht endlich den Videobeweis zulassen...genau wie beim Eishockey, beim Football etc. Jede Mannschaft hat 2 Prüfmöglichkeiten pro Halbzeit, beschränkt auf Tore oder Tätlichkeiten. Ganz simpel...aber beim Fussball wird man auf solche simple Änderung vermutlich 50 weitere Jahre warten müssen. Statt dessen wird erst mal an Technologien rumexperimentiert, die bislang nicht funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenblatt 01.11.2013, 19:27
7. Es geht nicht um Sport...

... es geht um Milliardenumsätze: Sponsoren, Spielergehälter und vor allem Wetteinsätze. Und mit den Wetteinsätzen kommt die Versuchung, einen Schiri zu bestechen, die sind beim Fußball sowieso immer der A***.

Darum sollte man alles, was man einem Schiri vernünftig (!) abnehmen kann, abnehmen: Um die Hindernisse für Korruption hoch zu halten. Torlinientechnik gehört dazu. Auch dann bleiben immer noch mehr als genug Ansatzpunkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaidru 01.11.2013, 19:32
8. Nicht durchführbar!

Zitat von Oktay G.
Das vernünftigste und fairste Urteil in dieser Sache wäre gewesen, das Spiel ab der 70. Minute beim Spielstand von 1:0 für Leverkusen, also die letzten 20 Minuten des Spiels zu wiederholen, wie von Rudi Völler mehrmals zur Sprache gebracht wurde. Bei einem Phantomtor von einer Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters zu argumentieren, beleidigt alleine nicht nur die Vernunft im gesamten Fussballsport. Traurig, aber wahr.
Aha, und wie soll das gehen? Nach dieser Logik dann aber mit demselben Team auf dem Feld und auf der Bank und unter Anrechnung bereits getätigter Wechsel. Außerdemm müssen die Spieler natürlich unter Aufsicht des Schiedsrichters 70 Minuten lang intensiv trainieren, damit ihre Fitnesszustand einigermaßen ähnlich ist wie im Spiel damals. Und schließlich wäre ich gespannt, wieviele Zuschauer für 20 Minuten ins Stadion fahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 01.11.2013, 19:46
9. Grotesk

ist die Aussage von Fifa Präsi Platter. Erst die Skandalentscheidung über das Phantomtor unfähiger Torlinienrichter und Schiedsrichter loben und danach Technische Hilfsmittel befürworten weil Menschen schwach sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2