Forum: Sport
Philipp-Lahm-Rücktritt - der Kommentar: Groß vom Kleinen
DPA

Der Rücktritt des unersetzlichen Kapitäns Philipp Lahm ist ein tiefer Einschnitt für die Nationalmannschaft. Für die Öffentlichkeit kommt die Entscheidung überraschend. Dabei ist sie logisch - und richtig.

Seite 1 von 13
michelinmännchen 18.07.2014, 13:26
1. Das Niveau ist entscheidend

Phillip Lahm spiel in der Bundesliga, DFB Pokal, Championsleague und Nationalmannschaft. Diese Anzahl von Spielen könnte man mit dem heutigen körperlichen und taktischen Niveau in den 80 Jahren noch schaffen (vgl. Laufleistung und Tempo), nicht aber heute. Hinzu kommt, dass mit zunehmendem Alter geistige Flexibilität (Spielen auf unterschiedlichsten Positionen auf Top Niveau) abnimmt und diese Umstellungen immer anstrengender werden - und in der Masse (gerade unter Guardiola und Löw/moderner Fussball) nicht mehr leistbar sind.
Einer von 4 Jobs ist nun weg, die anderen 3 werden ebenfalls ihren Tribut fordern.
Auf diesem Niveau ist schneller Schluss als früher.

Beitrag melden
rebell_am_ball 18.07.2014, 13:28
2. NIEMAND ist unersetzlich

Lahm ist ein herausragender Fußballer, aber - bitteschön! - "unersetzlich"? Das hätte man vielleicht zu Zeiten des Rumpelfußballs noch gelten lassen können, aber heute, wo der Nachwuchs nur so sprudelt?

Beitrag melden
karend 18.07.2014, 13:28
3. Besten Dank

Zitat von sysop
Der Rücktritt des unersetzlichen Kapitäns Philipp Lahm ist ein tiefer Einschnitt für die Nationalmannschaft. Für die Öffentlichkeit kommt die Entscheidung überraschend. Dabei ist sie logisch - und richtig.
Dem kann und möchte ich mich nur anschließen. Und: Danke, Philipp Lahm!

Beitrag melden
Crossi71 18.07.2014, 13:30
4. Das Karriereende wird folgen

Ein Spieler, der weiterhin an einer Vereinskarriere arbeitet, würde soetwas nicht tun. Vermutlich hängt er in 1-2 Jahren die Fußballschuhe an den Nagel. Die Marke "Lahm" hat mit dieser Entscheidung 50% ihres Wertes eingebüst.

Beitrag melden
BettyB. 18.07.2014, 13:31
5. Gratulation

Tolle und beispielhafte Entscheidung von Lahm, doch wieso sollte er "unersetzlich" sein? Was geht da nur im Kopf mancher Journalisten vor?

Beitrag melden
akmsu74 18.07.2014, 13:34
6. Vorbild...

Und Vorbild bleibt er auch - den richtigen Moment zu finden, an dem man aufhören kann bzw. sollte, verlangt viel Weisheit!
Er geht auf der Spitze des Ruhms und wenn er geht, lässt er dem Bundestrainer so viel Zeit, wie möglich, um die Lücke zu schließen.

Mit dem aktuellen Titel haben die Jungs gezeigt, dass keiner der "alten Recken" unersetzlich ist, sondern dass es eben nur ein wenig dauert, bis Talente a) nachwachsen und b) sie eine meisterwürdige Mannschaft formen.

Und genau so wird es auch in der "Post-Lahm"-Ära sein - nun hat der Trainer bis zum nächsten großen internationalen Turnier fast zwei Jahre Zeit, die bestehende Mannschaft anzupassen.
Das ist praktisch ideal und alleine dafür, DAS möglich gemacht zu haben, gebührt dem Philipp "högschter" Respekt!

Philipp - Danke für Alles und viel Glück auf allen weiteren Wegen!!!

Beitrag melden
galbraith-leser 18.07.2014, 13:40
7. Dank und Respekt

Philip Lahm hat viel für den Fußball in Deutschland geleistet und sein Anteil am WM-Erfolg ist unbestritten, war er doch neben Neuer und Höwedes der einzige Spieler, der für Deutschland die kompletten 690 Minuten des Turniers auf dem Platz stand. Jetzt hat Löw zwei Jahre Zeit, eine neue Mannschaft aufzubauen. Kloses Abgang dürfte sicher sein - ich hoffe er macht tatsächlich gegen Argentinien sein Abschiedsspiel. Vielleicht zusammen mit Lahm, vielleicht macht Lahm ein separates Abschiedsspiel. Den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören zu erwischen ist nicht leicht - Lahm hat einen perfekten dafür ausgesucht, den Zenit seiner Laufbahn. Respekt dafür.

Beitrag melden
Currie Wurst 18.07.2014, 13:43
8. ...

Wenn man die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt stellt, muss man vor allem die beiden Perspektiven betrachten: einmal aus seiner Sicht und dann aus Sicht der N11.

Für die N11 ist er natürlich nur schwer zu ersetzen, aber irgendwann mal muss der Schritt ja gemacht werden - und warum nicht jetzt, sondern erst nach einer EM ? Dann man die EM schon zum Üben nehmen, Erfolg nicht garantiert. Aber mit dem Titel im Rücken dürften wir das auch ertragen. Und besser so, als wenn man über den eigenen Zenit hinaus ist und dann den erwähnten Beispielen Xavi und Pirlo oder dem Vorgänger Michael Ballack folgt und eine Bauchlandung zum Ende der Karriere erlebt.

Aus der persönlichen Sicht wird es noch viel verständlicher: alles erreicht, ganz sicher auch mit Verschleißerscheinungen angesichts des heutigen Hochgeschwindigkeitsfußballs. Das blenden viele einfach aus, ebenso wie ich nicht verstehen kann, woher andere die Ansprüche an jemanden wie Philipp Lahm richten, permanent zu spielen, zu reisen und das Privatleben hintenanzustellen. Mit Geld hat so etwas nur wenig zu tun. Er hat lange auf diesen Titel hingearbeitet und ihn jetzt erreicht. Einen idealeren Zeitpunkt gibt es doch gar nicht, und wenn ich mir Bastian Schweinsteiger und dessen Verschleiß anschaue, ahne ich, was jetzt in ihm vorgeht.

Und zuletzt: Michael Ballack konnte es ja nicht lassen, Lahm vorzuwerfen, er gehe ins Mittelfeld, um sich dort für künftige Turniere zu schonen. Was für eine Fehleinschätzung ! Die Twitterkommentare des Teams sagen alles dazu, bei Ballack´s Abgesang sah das ohne Bewertung etwas anders aus.

Insofern: Respekt Philipp Lahm und vielen Dank für großartige Jahre und stets klare Worte. Viel Glück mit den Bayern zu wünschen, muss ich mir allerdings verkneifen als alter Bayernhasser :-)

Beitrag melden
galbraith-leser 18.07.2014, 13:44
9. Crossi71

Die Marke Lahm hat sich mit dem WM-Titel vergoldet, anstatt an Wert einzubüßen. Aber wer nicht weiß, dass büßen von Buße kommt und nicht von Bus, dem traue ich auch kein angemessenes Urteil zum Wert einer Marke zu.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!