Forum: Sport
Pläne des FC Bayern: Die Meisterschaft soll noch langweiliger werden
AP

Der FC Bayern knackt sportlich und wirtschaftlich Rekorde. Vorstandschef Rummenigge reicht das nicht. Die Vormachtstellung soll vergrößert und das Stadion ausgebaut werden.

Seite 26 von 30
Woknower 30.11.2014, 12:12
250. Besser werden ist immer der richtige Weg

... und erst recht für den Verein, der sich jeden Nagel und jeden Hammer seines weltweit bewunderten Vereines selbst erschaffen und selbst erarbeitet hat.
Aber auch die Mannschaft wird weithin anerkannt.
Bayern ist der Ausweise des deutschan Fußballs und wird dies für immer bleiben. Deshalb ist die Stärke wichtig.Wer dies beneidet, ist einfach beschränkt.

Beitrag melden
Oihme 30.11.2014, 12:15
251. Gerede

Zitat von nummer50
Nein Ohime Sie haben das natürlich nie gesagt, dass der sportliche und finanzielle Höhepunkt überschritten hat, nein Sie sagten nie dass die Sympathie der Bayern stark nachgelassen hat, nein Sie sagten nie, dass Bayern in Europa nicht mehr mithalten kann....den einzigen Belege den Sie übrigens dafür haben ist die Niederlage im Halbfinale!! gegen Real. Ohime 95 % hre Post beschäftigen sich mit dem Niedergang des FCB.
Klar habe ich das gesagt, aber wo bitte habe ich den baldigen finanziellen Ruin der Bayern prophezeit?. Und nur um diesen unsinnigen Vorwurf geht es, reden Sie also nicht wortreich drumrum!

Apropos: Über den moralischen Niedergang des FC Bayern dürften wir doch sicherlich nicht streiten, dazu wird seitens der Bayernanhänger das "Recht auf eine zweite Chance", "das Recht des Stärkeren" und "das machen doch alle" viel zu oft bemüht.
Leuchtendes Vorbild der Liga in Ehrlichkeit, Fairness, persönlicher Integrität und Bescheidenheit sind die Bayern-Verantwortlichen entweder nie gewesen oder aber schon lange nicht mehr.

Beitrag melden
Oihme 30.11.2014, 12:41
252.

Zitat von moserer
Oh Mein Gott .... [...] So und vor 5 Jahren hat Hoeness selbst vor genau diese Zuständen gewarnt. Und ich seh jetzt die Fans rufen böser FCB. Wo waren sie die Heldts, die Watzkes die diesen Wink aufgenommen haben. Sind alle in Deckung gegangen. Der FCB ist und war gesprächsbereit. Die Initiative ist versandt WEIL außer Hoeness KEINER seine A... in Bewegung gesetzt hat. Klopfen Sie da mal lieber an die Tür des Präsi Ihres Vereins und fragen sie: "Warum haben sie damals eigentlich nicht mitgemacht?" Die Schuldigen für diese Situation sitzen eben nicht beim FCB, sondern unter anderem in der Führungsriege Ihres Vereins. Anstatt hier sich über den bösen FCB auszulassen, sollten sie die Zeit lieber nutzen um einen Brief an die Schnarchnasen ihres Präsidiums zu schreiben.
Zunächst einmal: "Oh mein Gott" ist nicht nötig, die Anrede "Oihme" reicht mir völlig.

Zur Sache: Die Hoeneß-Initiative zur Vermeidung "spanischer Verhältnisse" war nicht vor fünf Jahren, wie Sie hier behaupten, sondern stammt vom 15.April 2013, unmittelbar vor dem öffentlichen Bekanntwerden des Götze-Transfers. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-hoeness-aergert-sich-ueber-leistungsgefaelle-a-894382.html

Dem Vorstand des BVB war dieses groteske Auseinanderklaffen von Hoeneß´scher Ankündigung und heimlichen Tun damals jedoch bereits bekannt, denn Götze informierte Klopp und den BVB über seinen Wechsel zu den Bayern bereits am Donnerstag nach dem Malaga-Spiel, also am 10 April.

Jeder Vorstand der Welt hätte das wenige Tage später folgende Angebot von Hoeneß, sich aus Sorge um den deutschen Fußball mit Watzke demnächst an einen Tisch zu setzen, um dem Leistungsgefälle in der BuLi entgegenzuwirken, als zusätzliche Verhöhnung durch den Münchener Präsidenten empfunden.
Eine vertrauenschaffende Maßnahme war die Götze-Verpflichtung für die Bayern bestimmt nicht.

Beitrag melden
Herr Mutzel 30.11.2014, 12:49
253. Noch nie gelesen bisher ...

Die Bayern planen mit Weitsicht und das können Sie hervorragend weil sie A. ein unglaubliches Netzwerk besitzen und B. gut zahlen können. Fragt sich nicht einmal jemand warum die Ausstiegsklauseln zufällig mit in diesen Verträgen sind. Die Berater im Umfeld des FC Bayern sind. Weil C. die Bayern die Besten Kontakte zu diesen Beratern pflegen welche sich das auch fürstlich dafür bezahlen lassen. Für mich sah das bei Götze so wie ein Notfallplan aus ansonsten wären sie eventuell noch ein Jahr hinterhergelaufen und dann wäre Dortmund weiterhin gefährlich gewesen.

Beitrag melden
foolbar 30.11.2014, 13:05
254. Gründet doch die SED neu

Zitat von Oihme
Sie verwechseln hier gönnerhafte Almosen mit sozialer Verantwortung und echter Solidarität. Zum dauerhaften Teilen und der Herstellung von Chancengleichheit (Stichwort: "Keine spanischen Verhältnisse in der BuLi") sind die Baxern - nimmt man die Rummenigge-Ankündigung beim Wort - aber ganz offensichtlich nicht mehr bereit. Das Thema BuLi scheint für die Bayern auf Jahre abgehakt zu sein, man hat halt größere Pläne, bei denen die BuLi betenfalls noch Steigbügelhalter sein dürfen..
Neben Spenden und auch eigener Hilfsprojekte hat der FCB da u.a. in Pauli, Duisburg, Darmstadt gespielt. Für die Vereine waren das bestimmt keine Almosen. Kann mich speziell an das Verhältnis der Fans von Pauli und FCB früher und heute gut erinnern.

Und hat der FCB diese Spiele nötig gehabt? Nö. Oder den Kredit an Dortmund? Nö. Da wären dann halt andere Mannschaften als potenzielle Gegner mit Tradition nachgerückt. Gibt genügend davon in Liga 2-4 oder noch tiefer, die dem FCB die Hütte vollgemacht hätten und andersherum. Und speziell beim letztgenannten Verein hätte es dem FCB aus rein wirtschaftlicher Sicht nur Recht sein können, wenn die damals zwangsabsteigen hätten müssen.

Was die soziale Gerechtigkeit sonst angeht. Wir sprechen hier nicht von einem Länderfinanzausgleich, sondern von (auch) Wirtschaftsbetrieben. Wo alle Vereine im Prinzip die gleichen Einnahmemöglichkeiten haben. Wo andere Vereine sogar große Konzerne der Kategorie Global Player hinter sich haben. (Wo bleibt eigentlich da ihr Aufschrei?). Und solange da kein Monopol eintritt, wie eine Zeitlang z.B. Microsoft es inne hatte (oder noch hat), solange sprechen wir hier von einem fairen Wettbewerb, in dem nun mal die vorne sind, die ihre Hausaufgaben gut machen und die anderen eben dahinter. Ich bin es jedenfalls Leid, mir von einigen Neidern so einen Humbug wie Kartellamt oder das GG anhören zu müssen. Wird sich eh kein entsprechendes Amt oder Politiker längere Zeit anhören, wenn da irgendwelche Hasskappenträger meinten, sie müssten jetzt schon solche Geschütze auffahren. Weil es im Sinne derer Aufgabenbereiche einfach lächerlich ist, weil keine Grundlage für da. In dem Zusammenhang denn auch noch interessant, dass solche Vorschläge nie von den wirklich Verantwortlichen der Mitbewerber kommt, sondern nur von irgendwelchen Fans.

Deshalb da höchstens vielleicht noch ein Vorschlag von meiner Seite dazu. Gründet eine Gegenliga a la Sozialkommunistische Einheitsliga Deutschlands. Dann habt ihr was ihr wollt.

Beitrag melden
foolbar 30.11.2014, 13:09
255. Geheim. Die Mondlandung hat der FCB auch gefälscht.

Zitat von Herr Mutzel
Die Bayern planen mit Weitsicht und das können Sie hervorragend weil sie A. ein unglaubliches Netzwerk besitzen und B. gut zahlen können. Fragt sich nicht einmal jemand warum die Ausstiegsklauseln zufällig mit in diesen Verträgen sind. Die Berater im Umfeld des FC Bayern sind. Weil C. die Bayern die Besten Kontakte zu diesen Beratern pflegen welche sich das auch fürstlich dafür bezahlen lassen. Für mich sah das bei Götze so wie ein Notfallplan aus ansonsten wären sie eventuell noch ein Jahr hinterhergelaufen und dann wäre Dortmund weiterhin gefährlich gewesen.
Dazu denn nur soviel. Die Verträge handeln immer noch die jeweiligen Vereine aus und nicht irgendwelche Hintermänner des FCBs.

Beitrag melden
brotherandrew 30.11.2014, 13:15
256. Noch mehr ...

Zitat von Oihme
Wenn Sie hier schon wiederholt meinen, den großen Juristen heraushängen lassen zu müssen, dann dürfte ihnen bekannt sein, dass das Grundgesetz einen sozialen Rechtsstaat (Art. 28 Abs. 1) vorschreibt. Darunter können ohne jedes Problem staatliche Korrekturen der Rechte und Daten, unter denen sich der Marktprozess vollzieht, sowie sozialpolitische Bindungen und Umverteilungen von Einkommen und Vermögen verstanden werden.
... juristischer Unsinn. Ich bin Volljurist im Gegensatz zu Ihnen. Und das Sozialstaatsgebot ist nicht das vorherrschende Gebot des Grundgesetzes, sondern muss grundrechtskonform ausgeübt werden. Ausserdem richtet es sich in erster Linie an den Staat und nicht an natürliche oder juristische Personen. Wenn Sie schon meinen, mit dem Sozialstaatsgebot argumentieren zu müssen, dann müssten Sie sich also erstmal an den Gesetzgeber wenden.

Mit Ihrer Pseudoargumentation würden Sie bei Verfassungsjuristen nur schallendes Gelächter hervorrufen.

Beitrag melden
moserer 30.11.2014, 13:19
257. ...

Zitat von Oihme
Zunächst einmal: "Oh mein Gott" ist nicht nötig, die Anrede "Oihme" reicht mir völlig. Zur Sache: Die Hoeneß-Initiative zur Vermeidung "spanischer Verhältnisse" war nicht vor fünf Jahren, wie Sie hier behaupten, sondern stammt vom 15.April 2013, unmittelbar vor dem öffentlichen Bekanntwerden des Götze-Transfers. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-hoeness-aergert-sich-ueber-leistungsgefaelle-a-894382.html Dem Vorstand des BVB war dieses groteske Auseinanderklaffen von Hoeneß´scher Ankündigung und heimlichen Tun damals jedoch bereits bekannt, denn Götze informierte Klopp und den BVB über seinen Wechsel zu den Bayern bereits am Donnerstag nach dem Malaga-Spiel, also am 10 April. Jeder Vorstand der Welt hätte das wenige Tage später folgende Angebot von Hoeneß, sich aus Sorge um den deutschen Fußball mit Watzke demnächst an einen Tisch zu setzen, um dem Leistungsgefälle in der BuLi entgegenzuwirken, als zusätzliche Verhöhnung durch den Münchener Präsidenten empfunden. Eine vertrauenschaffende Maßnahme war die Götze-Verpflichtung für die Bayern bestimmt nicht.
Hoeness hat es schon davor mehrmals angesprochen.

Ich lese nur hätte, wäre, wenn^^

Fakt ist, dass bisher niemand wirklich tätig wurde. Und wenn sich Ihr Präsidium zu fein ist mit Hoeness an einem Tisch zu setzten. Dann frage ich sie gäbe es denn nicht auch die Möglichkeit, dass sich die feinen Herren der Bundeliga sich so ganz ohne Hoeness und Rumenigge irgendeinmal an einem Tisch getroffen hätten, um wirklich mal was zu tun?

Wissen Sie, warum ich den Hoeness so mag. Eben weil er (mal abgesehen von der Stueraffäre) ein Mensch ist, der es tragen konnte Wiedersprüchlichkeiten in sich zu vereinen. Als Präsident des FCB kämpft er natürlich bis aufs letzte für seinen Verein. Als jemanden der den Fußball liebt, hat ihn das Herz geblutet ob der Untätigkeit oder Unfähigkeit der Konkurrenten sich in irgendeiner Art zu vereinen und auch mal was durchzusetzten.

Die Wahrheit sieht doch so aus. Im Moment kämpfen 8 Mannschaften um die übrigen 3 CL Plätze und jedem läuft schon das Wasser im Munde zusammen wegen dem großen Geld.

Also nochmal die Frage, hat irgendein Verein oder mehrere tatsächlich irgendeinmal was gegen diese spanischen Verhältnisse getan oder sich zumindestens mal offiziell mt jemanden anderem zusammengesetzt (auch ohne den FCB)?

Beitrag melden
brotherandrew 30.11.2014, 13:21
258. Nun, ...

Zitat von mike1900
Ich kenne kein Unternehmen mit 500 Mio Umsatz, dem es scheinbar egal ist, dass ...
... es ist davon auszugehen, dass Sie überhaupt kein solches Unternehmen kennen; auch keines mit geringeren Umsätzen.

Zu den geschilderten Fällen: Wegen eines Zollvergehens, das per Strafbefehl erledigt wurde, wird kein verständiges Unternehmen seinen CEO feuern. Und was Hoeneß betrifft: Da sein Fehlverhalten nichts mit seiner Funktion als Präsident zu tun hatte und da er mit Eintritt der Rechtskraft des Strafurteils von seinen Ämtern zurückgetreten ist, besteht ebenfalls kein Handlungsbedarf mehr für den FCB.

Ansonsten bedienen Sie lediglich haltlose Spekulationen, die nicht mal logisch halbwegs stringent sind. Die Allianz hat Hoeneß kein Geld geliehen. Es war Herr Dreyfus. Und dem hat Hoeneß die Kohle zurückbezahlt. Das wurde alles staatsanwaltlich untersucht und bestätigt.

Beitrag melden
brotherandrew 30.11.2014, 13:23
259. Dieses ...

Zitat von wolfgang.schlag
... und ich werde es nie verstehen wie man gerade außerhalb Münchens oder in anderen Bundesländer Bayernfanclubs gründen kann ...
... Unverständnis belegt nur, dass Sie nicht "outside your box" denken können. Schlecht für Sie.

Beitrag melden
Seite 26 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!