Forum: Sport
Platini über Blatters Millionen-Zahlung: Eine Vereinbarung "von Mann zu Mann"
REUTERS

Michel Platini hat Details über den Millionen-Deal mit Fifa-Boss Blatter verraten: Laut dem Uefa-Chef gab es für die Zahlung keinen schriftlichen Vertrag. Es sei eine Sache "von Mann zu Mann" gewesen.

Seite 4 von 8
hubertrudnick1 19.10.2015, 13:04
30. Zu viele Aufregungen,...

..dabei müsste man doch wissen, wie der Hase, das Geschäft läuft, es ist doch in der gesamten Gesellschaft so und das nicht nur in einem Land, sondern so ist auf der gesamten Welt.
Aber wir tun immer so, als wäre das was Neues und sehr Absonderbares, dabei ist es nur, dass wir absichtlich vor all dem Schmutz unsere Augen und Ohren verschließen und so tun, als hätten wir eine total heile Welt.
Viele, die jezt mit ihren Fingern auf die Fifa zeigen und darüber empört sind, müssen allerdings auch Angst haben, denn auch ihre leichen, die in ihren Kellern vergraben sind könnte man eines Tages ausgraben und dann werden sie am Pranger stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 19.10.2015, 13:15
31. Warum

eigentlich dies ganze Aufregung?

Im Fußballgeschäft geht's doch pausenlos um viel größere Summen, zweistellige Millionenbeträge für Spielertransfers, Millionen für Spielergehälter,.....

Da ist es doch normal, wenn für den Zuschlag einer WM auch 6,.. Mio bezahlt werden.

Nach welchen Kriterien sollen denn WM vergeben werden?
Schönheit der Landschaft? Willkommenskultur bei Flüchtlingen?
Oder wie?

Und diese besagten Mio wurden doch vor 10 Jahren (?) bezahlt. Ist das nicht verährt?

In D wurden schöne WM ausgerichtet (Sommermärchen!).
Und wenn dafür Geld bezahlt wurde, na und?
Wer hätte es denn bekommen sollen, oder besser, wem fehlt es? Ist's nicht nur NEID?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon.meister6 19.10.2015, 13:18
32. Reinemachen

Hoffentlich wird beim grossen Reinemachen bei der FIFA nicht vergessen, dass die Kontinentalverbände die Leute in das FIFA Exekutivkomitee wählen und nicht die FIFA korrupte Leute einstellt. Die Kontinentalverbände, also in Europa die UEFA, schicken ihre korrupte Leute zur FIFA, die dann dort korrupt sind. Auch der DFB gibt sich in der ganzen Angelegenheit einen Persilschein. Dass der DFB und seine Granden 2013 die FIFA Reformen nicht unterstützten (unter Niersbach) ist auch vergessen. Auch kann man sich kaum vorstellen, dass die multimilliardenschwere Bundesliga und dessen Dachverband die UEFA (alleine die CL mit 2.3 Milliarden Umsatz) sauber seien. Wer das glaubt, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen. Hier wird das alte Spiel gespielt, das die Europäer meisterlich beherrschen. Auf dem Altar der westlichen Werte wird einer/eine Gebraten, in diesem Fall Blatter und die FIFA, damit die anderen (UEFA, Premier League, Primera Division, Serie A, Bundesliega und all deren Verbände) weiterhin ihre Drecksgeschäfte machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Currie Wurst 19.10.2015, 13:21
33. Von Mann zu Mann

Genau so hat das Don Vito Corleone auch immer gemacht. Und ganz sicher hat Don Blatterone zu Platini gesagt "ich mache Dir ein Angebot, das Du nicht ausschlagen kannst". Sprach´s, legte die 2 Mio auf den Tisch und seitdem gehört Platini zur Familie.

Wozu also ein Vertrag...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilee19 19.10.2015, 13:22
34. Alles rechtens nach Schweizer Banenenrecht.

Die Selbstverständlichkeit wie man in der Schweiz ein Zahlung von 2 Millionen verbuchen kann, ohne Vertrag, da muss ich statt Müsli an Bananen denken! Wir sollten das Schweizer Recht generell in Europa nicht mehr anerkennen, denn das ist nach wie vor darauf zugeschnitten, Geld daran zu verdienen wenn etwas in Europa verboten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BorisBombastic 19.10.2015, 13:26
35. Ethikkommission

sollte die Kommission diese Praktiken durchgehen lassen, wird uns das sagen, was sie bisher war. Nämlich nichts wert und hat den Namen nicht verdient. Platini, Blatter, Niersbach & Co haben ausgedient...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 19.10.2015, 13:29
36.

Zitat von Freidenker10
Meine Güte wie dreist! Und Rummenigge und Niersbach unterstützen Platini weiterhin...
Da ist das Seil der Seilschaften wohl noch fest genug geknüpft, Platini wird was über die beiden wissen, was die beiden lieber nicht veröffentlicht sehen wollen. Aber die Ermittlungen des Spiegel-Magazins und der Staatsanwaltschaft in den USA lösen Knoten für Knoten, und je wackliger einer der Mitwisser der Korruption da steht, desto eher ist er auch bereit zu plaudern.

Keine Sorge: die fallen alle noch. Und wir kriegen die nächsten Monate ein Schauspiel geboten, das mindestens so spannend ist wie die Endrunde einer WM.

Holen Sie sich Bier und Chips und genießen Sie das Spektakel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 19.10.2015, 13:34
37.

Zitat von mmusikantin
da ist aber einer betroffen. Bisher ist bei den Anschuldigungen des Spiegels noch nicht ein Fakt auf dem Tisch. Oder kennen Sie einen ausser den Behauptungen des Spiegel?
Klar. Sie brauchen ja nur den Spiegel-Artikel zu lesen. Aber das Geld sparen Sie sich wohl lieber, denn das könnte Ihre heile Welt zum Einsturz bringen.

Die 6,7 Millionen hat es nachweislich gegeben. Den Zettel mit Nierbachs Handschrift hat es nachweislich gegeben. Die vorsätzlich falsche Angabe des Verwendungszwecks bzgl. der Überweisung der 6,7 Mio vom DFB an die Fifa hat es nachweislich gegeben. Nachweislich hat beim DFB auch jahrelang niemand auf Rückzahlung der 6,7 Mio gepocht, nachdem sich der Verwendungszweck als falsch und nicht erfüllt erwiesen hat. Nachweislich wurden die 6,7 Mio von der Fifa an Dreyfuss überwiesen.

Damit ist auf jeden Fall schon mal der Straftatbestand der Geldwäsche durch DFB und Fifa nachgewiesen. Alles andere folgt noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 19.10.2015, 13:35
38. Maenner im Anzug

Maenner im Anzug eben, ueberall die gleichen vertrauensunwuerdigen Personen, die die Dinge ja jetzt auch selbst schon beim Namen nennen: "Gentlemen's agreement" = Seilschaft pur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
13wahlstratege 19.10.2015, 13:42
39. Gnetleman's Agreement bedeutet ein Versprechen ...

... das in aller Stille gegeben wird. Mir ist nicht bekannt, daß mit diesem Ausdruck eine schriftliche Vereinbarung zwinged vorgeschriebe wäre. Es würde der Vertraulichkeit Abbruach tun.

Es ist die englische Variante von Treu und Glauben nach HGB, der diesen Begriff einigen, wenigen Kaufleuten zu eigen sind. Im Gegensatz zu denen, die sich quasi per Handzeichen als Verkäufer outen. Und daran ableiten sie sind Kaufleute. Meist sind es solche, die von Buchführung keinen blassen Schimmer haben. Wenn keine "Kohle" zur Verfügung, heißt es bei diesen "Gelehrten" immerhin eine schwarze NULL. Meine Befürchtung, niemand kann ein Interesse daran haben die Nullen eindämmen zu wollen. Geübte Praxis im Rahmen von BRD und EU und allem was sich dazu hergibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8