Forum: Sport
Pokal-Halbfinale beim HSV: RB Leipzig ist das Team der Zukunft
Horstmüller/ imago images

Die Schlagzeilen der Saison gehören Bayern und Dortmund. Doch dahinter entwickelt sich Leipzig zum echten Widersacher der nächsten Jahre. RB scheint erwachsen geworden. Und Julian Nagelsmann kommt erst noch.

Seite 2 von 13
FK-1234 23.04.2019, 15:13
10. Nicht überzeugt

...von Leipzigs rosa Zukunft. Leipzig galt schon in den vergangenen Jahren als Team der Zukunft. Hat es aber dann aber immer wieder "geschafft", im internationalen Geschäft alle Möglichkeiten "herzuschenken". Man erinnere sich nur an die traurigen Speile in der Europaleague...zum Beispiel gegen Salzburg oder das desaströse Uentschieden geegen einen norwegischen Vertreter (zuvor ohne einen einzigen Punkt). Auch national hat es letzten Endes nicht gegen Bayern oder Dortmund gereicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 23.04.2019, 15:14
11.

Und wenn Dortmund tatsächlich nicht mehr straucheln sollte,
macht RB diese zum Meister, weil sie die Bayern zu Hause besiegen werden, mindestens jedoch ein Remis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RedEric 23.04.2019, 15:18
12. weia

Zitat von sachsenradar
Vereine, die einer Firma gehören (13 Mitglieder) und nur finanzielle Zwecke verfolgen, sind in Deutschland rechtswidrig. Sie gehören nicht ins Vereinsregister sondern ins Handelsregister. Das Amtsgericht Leipzig hat diesen Rechtsbruch toleriert. Keiner geht dagegen vor, da er die Anwälte von Mateschitz fürchtet. Soviel zum Rechtsstaat Deutschland. Und diese Firma soll die Zukunft des Vereinsfußballs sein? Rechtsbeugung hat keine Zukunft und keine Akzeptanz.
ein Verein benötig lediglich 7 Mitglieder. Da gibts keinen Rechtsbruch.
Und dass Mannschaften in einer Profi Liga geld verdienen bedingt sich.
man könnte eher sagen, Dummheit hat keine Zukunft und keine Akzeptanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radioactiveman80 23.04.2019, 15:29
13. Unabhängig davon

wie man zum Konstrukt RB stehen mag: mit hoher Wahrscheinlichkeit wird man heute abend dem HSV demonstrieren was ihm im Falle eines Aufstiegs in der 1. Liga bevorsteht. Die Truppe quält einen in nahezu allen Zweitligaspielen mit unansehnlichem Rumpelfussbal, der sich nicht mal ansatzweise weiterentwickelt. Sie ist jetzt schon sportlich limitiert und muss nächstes Jahr vor allem aus finanziellen Gründen weiter kastriert werden. Will man da überhaupt aufsteigen - oder muss man etwa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rekcufrehtom 23.04.2019, 15:30
14. Rb > hsv

Echt jetzt, Kinder.
HSV ist ein Kasperleverein der alles, aber auch wirklich alles schlechter macht als RB - inklusive Jugendarbeit. Schluckt mal euren Neid runter und erkennt an, dass das ein sauber geführtes Fussballunternehmen ist, welches oft auch noch richtig gut anzusehenden Fussball produziert.

Deswegen werden sie den HSV auch hoffentlich beiseite schieben und sich dann vermutlich mit den Bayern messen - gute Unterhaltung durch guten Fussball fast schon garantiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 23.04.2019, 15:31
15. Fahrlässige Schlussfolgerung

Leipzig sieht an den Beispielen Keita und Werner, dass man die Besten der jungen Spieler eben nicht halten kann.
Wegen des financial fair play stößt man an Grenzen. Das Geld aus der Champions-League kann nicht genug einspielen um tatsächlich zu den Top - Mannschaften in Europa aufzuschließen.
Es wird auch künftig nicht möglich sein, die Besten zu halten, und dann gezielt die Mannschaft zu verstärken.
Im Bereich Merchandising und Sponsoring (ohne RB) ist man ohnehin nur deutsches Mittelmaß.
Nagelsmann ist ein überragender Trainer. Aber: das ganze RB Konstrukt war bisher auf Umschaltspiel aus der Defensive angelegt. Auch alle Nachwuchsteams werden darauf gedrillt. Viel Arbeit die Spieler umzupolen und beinahe ein Glaubenskrieg, wenn man irgendwann einmal auch Spieler aus der Leipziger Jugend und nicht aus der Tipico Bundesliga in die Bundesliga bringen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 23.04.2019, 15:38
16.

Zitat von sachsenradar
Vereine, die einer Firma gehören (13 Mitglieder) und nur finanzielle Zwecke verfolgen, sind in Deutschland rechtswidrig. Sie gehören nicht ins Vereinsregister sondern ins Handelsregister. Das Amtsgericht Leipzig hat diesen Rechtsbruch toleriert. Keiner geht dagegen vor, da er die Anwälte von Mateschitz fürchtet. Soviel zum Rechtsstaat Deutschland. Und diese Firma soll die Zukunft des Vereinsfußballs sein? Rechtsbeugung hat keine Zukunft und keine Akzeptanz.
Mir ist Fussbal egal. Also ist mir auch der RB Leipzig egal und RedBull sowieso. Aber: Alles was Sie schreiben ist alles absoluter ... Unsinn. Hier spielt nicht der RB Leipizg e.V. sondern die RasenBallsport Leipzig GmbH. Das eine Kapitalgesellschaft (Handelsregister beim Amtsgericht Leipzig HRB 30621). So wie es auch bei allen anderen "Vereinen" der 1. und 2. Bundesliga alles Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, KGaA) sind, die dort den Profi-Fussball spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 23.04.2019, 15:38
17.

Zehn Jahre? So, so. Aber die Lizenz, mit der sie spielen, stammt von einem Verein, der 1912 gegründet wurde. Also reden wir eher über 107 Jahre bis zum ersten Titel (abgesehen von Bezirksmeisterschaften 1938 und 1941 ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 23.04.2019, 15:47
18. Feigenblatt

Zitat von RedEric
ein Verein benötig lediglich 7 Mitglieder. Da gibts keinen Rechtsbruch. Und dass Mannschaften in einer Profi Liga geld verdienen bedingt sich. man könnte eher sagen, Dummheit hat keine Zukunft und keine Akzeptanz.
Der Verein ist mit seinen 13 Mitgliedern, die sämtlich dem Red Bull-Imperium nahe stehen, ein reines Feigenblatt. Es gibt für den Normalbürger nach wie vor keine Möglichkeit, stimmberechtigtes Mitglied zu werden. Insofern ist der "Verein" schon ein besonderes Konstrukt in der deutschen Vereinslandschaft und entstanden aus einer wettbewerbsverzerrenden Anschubfinanzierung von mehr 500 Millionen Euro in den ersten Jahren.

Gestatten Sie mir und anderen bitte, das nicht zu bejubeln. Die auch vom SPON als beleidigend bezeichneten Transparente sind für mich einfach nur eine korrekte Zustandsbeschreibung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 23.04.2019, 15:51
19. Steilvorlage

Zitat von Stäffelesrutscher
Zehn Jahre? So, so. Aber die Lizenz, mit der sie spielen, stammt von einem Verein, der 1912 gegründet wurde. Also reden wir eher über 107 Jahre bis zum ersten Titel (abgesehen von Bezirksmeisterschaften 1938 und 1941 ...)
Eine Steilvorlage für RB-Jünger mit begrenztem Horizont, die daraus wahrscheinlich jetzt auch noch eine über hundertjährige Tradition ableiten werden. Ich weiß wie Sie das meinen, viele von denen wohl leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13