Forum: Sport
Pokal-Halbfinale beim HSV: RB Leipzig ist das Team der Zukunft
Horstmüller/ imago images

Die Schlagzeilen der Saison gehören Bayern und Dortmund. Doch dahinter entwickelt sich Leipzig zum echten Widersacher der nächsten Jahre. RB scheint erwachsen geworden. Und Julian Nagelsmann kommt erst noch.

Seite 8 von 13
spon_12 23.04.2019, 21:50
70.

Zitat von widower+2
Ein solches Finale würde ich mir auch nicht ansehen wollen. Es werden sich aber ausreichend Kunden der beiden "Vereine" finden, um die Einschaltquote nicht in desaströse Niederungen absacken zu lassen. Leider!
Versteh ich nicht. Wie der Forist ge1234 schon richtig anmerkte, ist Ihr "Verein" in Bezug auf Bayern München vollkommen deplatziert. Bayern München IST ein Verein, der alles hat: Eine Basis, Tradition, Anhänger und ja, auch Dramen. Das die Bayern darüber hinaus auch eine Menge "Kunden" haben, liegt in der Natur des Erfolges. Das wäre bei jedem anderen Verein genau das Gleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 23.04.2019, 21:50
71. Kleiner Unterschied

Zitat von Nonvaio01
oder zahlt man bei ihrem verein kein eintritt? Bekommen Sie Sky umsonst oder sind Sie dort Kunde? Zahlen Sie GEZ? wenn ja sind Sie ein Kunde. Zur info, der FCB hat immer die hoechsten einschalt quote, weil die meisten Fans. Aber was solls fakten haben Sie eh noch nie interessiert, sie sind auch einer der sorte die nur meckern um aufruhe zu erzeugen. Da wo ich lebe nennt man leute wie Sie schlicht "shit stirrer".
Jeder Fan ist bis zu einem gewissen Grad gezwungen, auch Kunde zu sein, aber nicht jeder Kunde ist auch ein Fan. Bei Fans überwiegt der Zwang, Kunde zu sein, und bei Kunden die Bereitschaft zum kritiklosen Konsum.

Da sucht man sich dann seinen Verein nach vermeintlichem Coolness-Faktor aus und nicht nach dem, was man eigentlich will.

Nur mal angenommen, der FC Bayern würde in die 4. Liga absteigen. Meinen Sie im Ernst die hunderttausenden angeblichen Fans weltweit und die kleinen Jungs im Sauerland oder der mecklenburgischen Seenplatte würden dann noch Bayernfans sein oder sich gar ein Trikot kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 23.04.2019, 21:52
72.

Zitat von Nachtheinigte
in den Kommentaren überwiegt die Kritik an RB, die sich aus dem Verhalten vieler Repräsentanten von Bundesligavereinen aus der Anfangszeit herleitet. Der Wirkung ist nachhaltig bis heute. Versteckter verklausolierter Hass auf RB ist in der Mehrheit der Kommentare zu spüren. Am liebsten hätte man den Veriein damals ausgeschlossen, zu mal dieser noch im Osten angesiedelt ist. Das hat jedoch nicht geklappt und nun sind die Burschen such noch erfolgreich, ja das kann nicht sein. Da er wird alles Mögliche hervorgeholt um RB zu diskreditieren. Aber vielleicht ist diese Miesmache ein Grund mit für die bisherigen Erfolge, also machen Sie mir weiter so, es wird RB weiter voran bringen. Eine Kritik am Beitrag bleibt jedoch. Das Spiel gegen den HSV heute muss erstmal gewonnen werden!!
Ich kann verstehen, dass ein Anhänger von Rasenballsport etwas angesäuert reagiert - Ihre Ostkeule ist aber einfach nur das klassische Eigentor jeder Argumentation. Den meisten Kritikern von Rasenballsport geht es weder um Osten, noch Westen (noch Süden, noch Norden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 23.04.2019, 21:55
73.

Zitat von Oihme
.. verehrter Mitforist, aber der FC Bayern war ein inzwischen völlig bedeutungsloser, heruntergewirtschafteter Regionalligaklub im ewigen Schatten der 1860iger, als der Münchener Baulöwe Neudecker ihn übernahm und mit unzähligen Millionen aus seiner Privatschatulle zu einem der erfolgreichsten BuLi-Klubs der 70iger Jahre aufblies. Da sind sehr wohl einige Parallelen zum RB Leipzig und anderen Retortenklubs wie Hoffenheim sichtbar. Bayern stand kurz vor der Pleite, als die Geldquelle Neudecker 1979 versiegte, nur der "Tafelsilberverkauf" von KHR nach Italien rettete den Verein damals. Und ich wage die Prognose, dass RB Leipzig in der Nach-Mateschitz-Ära ähnliche Probleme bekommen wird.
Ich weiß, Sie wärmen die Geschichten wieder auf, deshalb wäre ich den anderen Foristen für folgende Abkürzung dankbar, die gern zitiert werden darf:
BVB Anfang der 2000er beinahe weg - FCB-Kredit - Rest ist bekannt.

Damit der Thread nicht wieder mit einer völlig ins Leere verlaufenden Diskussion gekapert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 23.04.2019, 21:59
74. Solange

dafür das Konstrukt aus Dortmund wieder in den Niederungen der Liga verschwindet, ist dochvalles in Butter, oder? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 23.04.2019, 22:00
75.

Zitat von widower+2
Jeder Fan ist bis zu einem gewissen Grad gezwungen, auch Kunde zu sein, aber nicht jeder Kunde ist auch ein Fan. Bei Fans überwiegt der Zwang, Kunde zu sein, und bei Kunden die Bereitschaft zum kritiklosen Konsum. Da sucht man sich dann seinen Verein nach vermeintlichem Coolness-Faktor aus und nicht nach dem, was man eigentlich will. Nur mal angenommen, der FC Bayern würde in die 4. Liga absteigen. Meinen Sie im Ernst die hunderttausenden angeblichen Fans weltweit und die kleinen Jungs im Sauerland oder der mecklenburgischen Seenplatte würden dann noch Bayernfans sein oder sich gar ein Trikot kaufen?
Was wäre wenn Konstruktionen sind stets gefährlich. Beantworten kann man diese mit der Gegenfrage: Glauben Sie, das wäre in Bremen anders? Das "Problem" der Bayern ist ihr andauernder Erfolg. Ihr oben erwähntes Konstrukt ist so für genau einen Verein in Deutschland eben nicht vorstellbar: Bayern München. Und jetzt - in der Endphase des bisher bekannten Nationalfußballprodukts - noch weniger, als noch vor 15/20 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 23.04.2019, 22:03
76. Butter bei die Fische

Zitat von moev
Bezeichnender Weise kenne ich sogar einige früheren (und grundsätzlich auch derzeitige) "Hardcore-Fans", die aber nie mit ihren kleinen Kindern diverse Spiele "ihrer" Vereine besuchen würden. Viel zu gefährlich. Traurig das es in Deutschland sowas geben darf.
Von welchen Vereinen schreiben Sie? Oder saugen Sie sich das einfach so aus den Fingern? Bei "meinem" Verein hat jedenfalls niemand Bedenken, mit kleinen Kindern ins Stadion zu gehen.

Aber man kann die Uhr danach stellen. In jedem Thread zu RB wird die angebliche Familienfreundlichkeit des Stadions und dessen angebliche Ungefährlichkeit für Kinder im Vergleich den "bösen" anderen Vereinen hervorgehoben. Dabei ist das nur ein in der eigenen Filterblase geborenes Märchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ignorant00 23.04.2019, 22:27
77.

Zitat von Marcel.72
Ich kann nur hoffen das Leipzig heute gewinnt und drücke die Daumen. Für die Geldverbrennungsmaschine HSV ist heute Ende im Gelände. Und hoffentlich wirds auch nichts mit dem Aufstieg. Wäre unverdient.
Wie unverdient waren all die Aufstiege des Kommerzclubs? Zigmal mit viel mehr budget auf jeden sportlichen wettkampf gesch..... armseliger marketingmist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ignorant00 23.04.2019, 22:38
78.

Zitat von moev
Und normale Menschen freuen sich einfach und lehnen die "echten Fußball Enthusiasten" ab. Die deutsche Fußball-Fan-Szene, geprägt von den "echten Fußball Enthusiasten" ist toxisch und krank und Anathema für normale Menschen, die einfach mit ihrer Familie eine gute Zeit im Stadion haben wollen. Bezeichnender Weise kenne ich sogar einige früheren (und grundsätzlich auch derzeitige) "Hardcore-Fans", die aber nie mit ihren kleinen Kindern diverse Spiele "ihrer" Vereine besuchen würden. Viel zu gefährlich. Traurig das es in Deutschland sowas geben darf. Hätten die Vereine ein ernsthaftes Interesse, dann würden zur Not eben Kontrollstandards wie an Flughäfen die Pyro-Zündler draußen halten (+ lebenslange deutschlandweite Stadionverbote). Dürften fast alle Ultras inzwischen nur noch vor dem Fernseher die BL verfolgen. Aber offenbar ist das Interesse der Vereine diese Exzesse zu unterbinden nur vorgeschoben und in Wahrheit zahlt man lieber die gelegentlichen Strafen und will dieses Pack weiter in den Stadien haben. Da lobe ich mir die US-Amerikanische Football Fan Szene. Da ist es einfach große Party, keine Hooligans, Familien können ihre kleinen Kinder bedenkenlos mit zu jedem Spiel nehmen, etc. Vor allem: Wenn sich die Liga erweitern will, dann wird ausgeschrieben und der Sieger darf ein Team völlig "auf der grünen Wiese" hochziehen. Und die Anwohner der grünen Wiese freuen sich über ihr neues Team. Der Rest der Liga freut sich über das neue Team und empfängt dessen neue Fans mit offenen Armen. Und niemand fragt da nach 100-jahren Ariernach... äh ... Vereinstradition
Waren sie in den letzten Jahren mal im Stadion? Bei meinem Tradititionsverein sitzen um mich rum immer zig Kinder und das direkt neben der stehplatztribüne der heimfans. Da hat keiner angst!

Welche neuen fans? Leipzig bringt ja kaum welche mit.... das sind doch nur eventfans...die fahren nicht in dir fremde und ich wäre mal gespannt, ob die auch ins eigene stadion gehen, wenn es mal gegen den abstieg geht. Glaube ich eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henderson2 23.04.2019, 22:39
79. Und nun ?

War nett vom HSV , aber merkt ihr was ?
Ihr solltet anfangen , RB ernst zu nehmen .

hen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13