Forum: Sport
Pokal-Schiedsrichter Zwayer: "Ich stehe zu meiner Entscheidung"
REUTERS

Sein nicht gegebener Strafstoß im Pokalfinale sorgte für Aufregung - jetzt verteidigt Schiedsrichter Felix Zwayer die Entscheidung. Diese Sicht teilt sein Chef Lutz Michael Fröhlich aber nur bedingt.

Seite 1 von 12
il_phenomeno 21.05.2018, 17:50
1. klares Statement

damit klare Entscheidung. Ich hätte wohl anders entschieden(wenn ich unparteiisch gewesen wäre), aber im Prinzip richtig was er sagt und damit zu vertreten und verstehen. schade FCB :-)

Beitrag melden
rtjou 21.05.2018, 18:00
2. Entweder

will er sein Fehler nicht zugeben oder er ist fachlich inkompetent. Ich tippe auf Letzteres.

Boateng holt mit voller Wucht aus, trifft dabei denn Fuß von Martinez. Was ist daran kein Foul?
Und da habens wir wieder, Herr Zwayer ist der Fehler, niemand sonst.

Beitrag melden
immerfroh 21.05.2018, 18:01
3.

Diese Begründung ist absolut nachvollziehbar und deckt sich auch mit der schon hier publizierten Version einger Foristen.
Ob diese mehrheitsfähig ist, weiß ich nicht . Jedoch kann man nicht ohne Einschränkungen von einer glasklaren Fehlentscheidung sprechen. Vielleicht hatte Zwayer noch ein paar Prozent Zweifel ?
Diese Entscheidung war schon mutig .

Beitrag melden
charlybird 21.05.2018, 18:03
4. Denn sollte vielleicht demnächst

per TED abgestimmt werden, was der Schiri zu entscheiden hat.
Dann fallen solch erdrückende Mehrheitsmeinungen weg und wir ordnen solche Fußballspiele komplett dem Unterhaltungsprogramm unter.
Wäre mit ein paar Songbreaks und anderen lustigen Ausschmückungen bestimmt eine gelungene Alternative zu ''Wetten das?''
Dann wäre das mit Helene auch nicht schief gegangen.

Beitrag melden
Ehrlicher1 21.05.2018, 18:08
5.

Ich habe die Situation ähnlich gesehen. Martinez hat den Tritt von Boateng gespürt. Ist dadurch aber nicht aus dem Gleichgewicht geraten. Er hat den Tritt genutzt, um einen Elfmeter zu provozieren. Genauso habe ich es in den Zeitlupen empfunden. Kann Zwayer nur beipflichten. Hut ab!

Beitrag melden
Lassehoffe 21.05.2018, 18:12
6. Im Klartext heißt seine Aussage:

Der getroffene Spieler muss erst mit schmerzverzerrtem Gesicht und theatralischer Geste zu Boden sinken, damit er pfeift. Und dann wundert man sich, warum Robben beim Foul an ihm entsprechenden Nachdruck durch Körpersprache verleiht. Natürlich wird das Bein nicht weggefegt, da es sich um das Standbein handelt, auf dem in diesem Moment 90 Kilo oder mehr lasten. Diese Aussage ist ja an Ignoranz kaum zu überbieten.

Beitrag melden
Sal.Paradies 21.05.2018, 18:17
7. Kann man so sehen

Als ich die Slomo sah, war mein erste Gedanke = den kann er definitiv geben, aber ich bin Laie und kein professioneller Referee. Was Zwayer sagt, entbehrt nicht jeglicher Grundlage und der beste Stürmer Deutschlands hatte das Tor ja auf dem Schlappen, war dann aber doch nicht der Beste. Eine Situation, wo beide Seiten ein Stück Wahrheit inne haben. Aber die Bayern haben nicht "deswegen" verloren, da hat ein J.Heynckes völlig recht. Wer sich darauf verlässt in der 94.Min einen Strafstoß zu bekommen, spielt Harakiri und die Bayern sind gegen die SGE aus demselben Grund wie gegen Real Madrid gescheitert = sie haben ihre Chancen nicht verwertet. Punkt aus....jetzt ist es eben kein Triple..und kein..Double..sondern ein Single. Schön für nächstes Jahr, wo man sich dann mit neuem Trainer steigern kann....

Beitrag melden
w.a.krauss 21.05.2018, 18:17
8. Man kennt ihn

Fußball-Wettskandal 2005

Zwayer war Linienrichter von Robert Hoyzer und einer von vier Berliner Schiedsrichtern, die mit ihren Aussagen den Fußball-Wettskandal 2005 ins Rollen brachten. Er wurde für sechs Monate gesperrt, weil er die ihm bekannten Spielmanipulationen von Hoyzer nicht gemeldet und vor einem Spiel des Wuppertaler SV gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen 300 Euro von Hoyzer angenommen hatte, um als Schiedsrichter-Assistent kritische Situationen für den Wuppertaler SV zu vermeiden. Das Urteil gegen ihn wurde erst 2014 bekannt; der DFB hatte es nicht veröffentlicht

Beitrag melden
die Stechmücke 21.05.2018, 18:18
9. Respekt Herr Zwayer

Die Darstellung des Bewegungsablaufes und dessen Analyse faforisiert nachvollziehbar die Entscheidung von Herr FZ. Der Verdacht einer Schwalbe von Martinez drängt sich auf. Dejenigen, die an der Oberfläche analysieren meinen natürlich nachvollziebar der FCB wurde beschissen. Bemerkenswert war jedoch die Reaktion von KHR und JH, die letztendlich adressierten, dass Frankfurt verdiehnt gewonnen hat. Dabei sollte man es jetzt belassen. Wir haben einen würdigen Gewinner des DFB Pokals.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!